Ensemble  
     
 

Michaela Cutka, Helmut Schaller und Wolfgang Jungwirth wurden durch ihre beiden Ausbildungs- und Wirkungsstätten Linz und Wien zusammengeführt. Sie gründeten 1985 das KAMMERTRIO LINZ-WIEN und konzertierten seither in derselben Zusammensetzung. Je nach Programmzusammenstellung wird das Ensemble durch die Mitwirkung von Sängern, Tänzern und Instrumentalisten erweitert.
Das Repertoire und der Stil des Ensembles sind gekennzeichnet durch die authentische Interpretation von Musik aus Früh- und Hochbarock, dem späten 18. und frühen 19. Jahrhundert und Österreichischer Kammermusik des 20./21. Jahrhunderts.

 
     
 

Durch die intensive Beschäftigung mit der Musik des Biedermeier ist es dem KAMMERTRIO LINZ-WIEN im Zusammenwirken mit Forschern, Instrumentenbauern und Verlegern als erstem Ensemble gelungen, den Originalklang des Csakan in Verbindung mit Violine/Viola und Biedermeiergitarre wiederzubeleben.

 
     
 

Die Klangvielfalt von Blas-, Streich- und Zupfinstrument sowie die Besetzung TRIO-DUO-SOLO ermöglichen abwechslungsreiche Programmgestaltungen. Daher wurde das Ensemble - nicht zuletzt auch wegen seiner Flexibilität - als "Musikalischer Botschafter Österreichs" zu Festivals und Konzerten in viele Länder Europas und Übersee auch von diplomatischen Vertretungen und Kulturforen eingeladen; z.B:

Festival Cervantino in Mexiko, EU-Festival in Indonesien; Konzerte und Workshops in Finnland, Korea, Kuba, Türkei, USA, u.a.
Das Ensemble veranstaltet jährlich zu Pfingsten ein Kammermusikseminar für Blockflöte, Streicher und Gitarre am Greisinghof im Mühlviertel/O.Ö.

 
     
 
 
     
 
 
     
   Stand:                 26.3.2019