Impfungen

©Franz-Martin Fink, http://www.fmf.at

- Impfungen entsprechend Impfplan mit Impfpaß überprüfen, wenn o.k., keine extra Auffrischung erforderlich

- Standard (Österreichischer Impfplan 2002): Diphtherie, Tetanus, Kinderlähmung (Polio), Keuchhusten, Hämophilus influenzae B, Hepatitis B, Masern, Mumps, Röteln

zusätzlich generell ratsam: FSME, Hepatitis A

- Bei Reisen mit Kindern unter 2 Jahren in abgelegene Gebiete: Meningokokken- (schützt nur gegen C) und Pneumokokken-Konjugatimpfung

- Bei Reisen in den sogenannten Meningitisgürtel Afrikas: Meningokokken ACWY (durch Säuglings-Konjugatimpfstoff nicht abgedeckt)

- Ggf. empfohlene länderspezifische Reiseimpfungen und Chemoprophylaxe berücksichtigen:

 

Reiseimpfungen und Chemoprophylaxe

Je nach Urlaubsland gelten unterschiedliche Empfehlungen, in reisemedizinischen Ordinationen oder bei Auskunftsstellen abzufragen:

http://www.reisemed.at (Institut für Hygiene Graz, Institut für spezifische Prophylaxe und Tropenmedizin Wien)

http://www.fitfortravel.de (Tropenmedizin München)

http://www.iamat.org (International Association for Medical Assistance to Travellers, Canada)

Grundsätzlich gelten für Kinder die gleichen Reiseimpfschutzempfehlungen wie für die Eltern.

Für die Reiseimpfungen gelten jedoch folgende Altersbeschränkungen:

Gelbfieber nicht unter 6 Monaten
Cholera (Injektion) nicht unter 6 Monaten
Cholera (Schluckimpf.) nicht unter 2 Jahren
Typhus (Schluckimpf. oder Injektion) nicht unter 2 Jahren
Meningokokken-Meningitis (Serotyp A, AC, ACWY) nicht unter 18 Monaten
Meningokokken-Meningitis (Serotyp C ) nicht unter 6 Wochen
FSME (aktiv) nicht unter 1 Jahr
Japanische Enzephalitis nicht unter 1 Jahr

Malariarisiko und Prophylaxe bei Kindern

- Reisen in Malaria-Risikogebiete (v.a. Resistenzregionen) mit Säuglingen und Kleinkindern nicht empfohlen

- Mückenschutz bei Kindern essentiell, v.a. abends und nachts!

- Medikamentöse Malariaprophylaxe angepaßt an Alter und Gewicht, sonst gelten gleiche Richtlinien wie für Erwachsene

- Prophylaxe 1-2 Wochen vor der Abreise beginnen und wöchentlich bis 6 Wochen nach Verlassen des Ziellandes fortsetzen

- Unklares Fieber stets malariaverdächtig bis zum Beweis des Gegenteils

- Bei Fieber Arzt aufsuchen!

- Malaria tropica verläuft bei Kindern evtl. rasch ungünstig

 

- Malaria tropica verläuft bei Kindern evtl. rasch ungünstig.

 

fmf, 2002-2009