Ablauf der Ordination während COVID19-Pandemie

©Franz-Martin Fink, http://www.fmf.at

 

Geänderter Ablauf meiner Praxis, aufgrund des derzeitigen Infektionsrisikos

-          Ich werde weniger Patienten pro Tag sehen

-          In erster Linie erledige ich Termine, die nicht aufgeschoben werden sollten

-          Ich werde Patienten mit Infekten nicht empfangen, damit ich infektfreie Kinder schützen

-          Begleitpersonen mit Infekt dürfen die Praxis nicht betreten

 

(Video-)Telefon-Ordination

-          Für alle Patienten wird eine (video-)telefonische Konsultation angeboten und empfohlen, wenn ein ärztlicher Rat notwendig oder erwünscht ist

-          Terminvereinbarung wie bisher über Tel. 0699-11167599

 

Patienten MIT Fieber, Husten oder anderen Infektzeichen

-          Erstkontakt per (Video-)Telefon-Ordination, siehe unten

-          Patienten mit begründetem Verdacht einer Infektion mit dem neuen Coronavirus müssen von zu Hause die Hotline 1450 anrufen und erhalten dort Anweisung, was sie zu tun haben.

 

Patienten OHNE Fieber, Husten oder anderen Infektzeichen

-          Behandlungen in den Ordinationsräumlichkeiten

o   Sind derzeit nur in ausgewählten Fällen möglich

-          Kinder jünger als 14 Monate, infektfrei

o   Impfungen (bis zum Abschluss der Grundimmunisierungen) werden auf jeden Fall vor Ablauf der empfohlenen Frist empfohlen und in der Ordination durchgeführt

o   Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen bis zum Alter von 14 Monaten erfolgen innerhalb der im MKP festgelegten Erledigungsfristen (evtl. als Videoordination)

-          Alle anderen Termine

o   Die Dringlichkeit alle anderen Termine wird bei der Terminvereinbarung bzw. in Rahmen einer (Video-)Telefon-Ordination geprüft

 

(Video-)Telefon-Ordination

-          Patienten bzw. deren Familien werden

o   (video-) telefonisch beraten und gegebenenfalls auch

o   ohne direkten Kontakt behandelt (mit Rezepten und Behandlungsanleitung versorgt – „(Video-)Telefon-Ordination“).

-          Im Falle einer im strengen Sinne erforderlichen ärztlichen Untersuchung (z.B. bei schlechtem Allgemeinzustand, bei Infusionsbedarf, etc.) werden

o   Patienten mit Infekt an die Kinderambulanz des BKH St. Johann überwiesen

o   Patienten ohne Infektzeichen je nach Fragestellung in die Ordination bestellt oder an die Kinderambulanz des BKH St. Johann überwiesen

 

 

St.Johann in Tirol, am 03. April 2020       

 

 

Univ.-Doz. Dr. F.M. Fink