Startseite

3 Milliarden alte Kugeln

Von den Kugeln wurden mindestens 200 gefunden. Diese wurden aus einem sehr tiefen Gestein in der Wonderstone Silbermine in Süd Afrika extrahiert. Sie haben einen mittleren Durchmesser von 2,5-10cm, die Aussenhülle besteht aus einer Nickel-Stahllegierung die keines Falls natürlichen Ursprungs sein kann, dass heist jemand muss sie hergestellt haben. Manche dieser Kugeln haben eine dünne Hülle von ca. 5-6mm. Eigenartig ist auch, dass diese mit einem "schwammigen" Material gefüllt sind, dieses aber nach kurzer Zeit an der Luft zu Staub zerfällt.



Ein echtes Mysterium diese Kugeln, meint Roelf Marx der Kurator des Süd afrikanischen Klerksdorp Museums.Sie haben einige der Exponate (die sich in seinem Besitz finden) untersucht, und festegestellt, das sich das Material im inneren frei drehen kann, und durch die Metallhülle bleibt es auch frei von äusseren Erschütterungen.
Mit der C14 Analyse wurden die Kugeln auf ein Alter von ca. 2,5-3 Milliarden Jahre datiert. Jemand oder ewtas muss das offensichtlich gemacht haben, aber lange vor dem Primitiven Leben auf der Erde.



Mysteriöse Kugeln verwirren Nasa

Diese Kugeln die 3 Milliarden Jahre alt sind und sich um die eigene Achse drehen können, haben 1990 die Aufmerkasamkeit von Mr.John Hund auf sich gezogen.
Nach einem Bericht von Mr.John Hund war er auf einer Reise in der Gestoptesfontein Mine nähe Ottosdal in der nördlichen Provinz. Dort fand er einen Stein der in dann sehr an die Steine erinnerte die in der Silbermine von Wonderstone gefunden wurden und die er im Klerksdorp Museum gesehen hatte.

Als er in einem Restaurant auf einer sehr flachen Ebene mit dem Stein Spielte, bemerkte er wie exakt dieser "Stein" ausbalanciert war. Aus diesem Grund brachte er denn Stein zum californischen Weltrauminstitut von der "University of California", die ermitteln sollte wie genau die Kugel wirklich ausgeglichen oder balanciert sei.
Es hat sich dann herausgestellt dasss die Kugel so genau ausbalanciert ist, dass sie an die Grenzen ihrer Messinstrumente gestossen sind. Und diese Jungs bauen für die NASA die Kreiselkompasse! Die Kugel ist so genau ausbalanciert, dass sie nur 10 tausendstel von der absoluten Perfektion abweicht! Ein NASA Wissenschafter hat Mr.Hund erklärt das wir keine Möglichkeit haben, diese Kugeln herzustellen. Die Herstellung wäre eventuell in einer Umgebung möglich die 0 Gravitation aufweist. Aber mit Bestimmtheit sagen kann er das trotzdem nicht, nur vermuten.

Hier ist ein kleiner Auszug aus Mr.John Hund´s Brief :