Wappen von Ebenthal









Andere Orte
Gemeinde
EBENTAL



ZUGEHÖRIGE ORTE:
Aich an der Straße, Berg, Ebenthal, Goritschach, Gradnitz, Gurnitz, Haber, Hinterberg, Kohldorf, Kosasmojach, Kossiach, Kreuth, Lipizach, Mieger, Moosberg, Niederdorf, Obermieger, Obitschach, Pfaffendorf, Priedl, Radsberg, Rain, Reichersdorf, Rosenegg, Rottenstein, Saager, Sabuatach, Schwarz, Tutzach, Untermieger, Werouzach, Zell, Zetterei, Zwanzgerberg

AUS DER GESCHICHTE:
Bereits vor rund 1000 Jahren wurde der Name "Schrelz" (Ebenthal) urkundlich erwähnt. Diese Erwähnung ist aber nicht hunderprozentig sicher, da die Urkunde von 984 nicht im Original vorhanden ist, sondern lediglich eine Abschrift davon.Trotzdem kann manvon ihrer Echtheit ausgehen, denn bereits im Jahre 1051, also nur einige Jahrzehnte später, wurde der Ort neuerlich von Kaiser Heinrich III. in einer Urkunde, die erhalten blieb, genannt. Der Name "Schrelz" kommt aus dem slowenischen und bedeutet soviel wie Schlund. Damit könnten die Gräben unweit von Ebental, am Nordhang der Sattnitz, gemeint sein. Propstei- und Pfarrkirche des Heiligen Martin in Gurnitz, 2013 Andere Ortsnamen, wie Reichersdorf, Pfaffendorf, Niederdorf, lassen den Schluß zu, daß dieses Gebiet vor dem Jahr 1100 besiedelt wurde. Grundsätzlich sind die Ortsnamen rund um Ebenthal teils slowenisch, teils deutschen Ursprungs, was darauf hindeutet, daß es ein friedliches Zusammenleben der deutschen und slowenischen Bevölkerung gegeben haben dürfte. Ein kirchliches Zentrum dürfte es bereits seit dem Frühmittelalter gegeben haben. Gurnitz, ein Teil von Ebental, ist im Besitz der ältesten Martinskirche von Kärnten. Die erste urkundliche Erwähnung eines Pfarrers datiert aus dem Jahr 1219. 1848 wurde durch die Bauernbefreiung die grundherrliche Abhängigkeit abgeschafft. Anstelle der Grundherrschaft trat die freie politische Gemeinde. Der Umfang der damaligen Gemeindestruktur hielt sich bis ins Jahr 1973.

Aus "Kärnten" - seine 131 Gemeinden, Kärntner Landesregierung; Eigenverlag 1995, S. 54 - 55. Anmerkung: Schreibweise nach dem Original.

Home

Valid HTML 4.01 Transitional     CSS ist valide!                                                                 Letzte Aktualisierung: 16.1.2017