"Sammlung Wagner"

Eichkundliche Ausstellung von antiken Messinstrumenten, Waagen, Gewichten und Uhren

 

Im Eichkundlichen Museum bekommen sie Messgeräte und Uhren aller Art und Herkunft zu sehen.

Das Eichkundliche Museum in Dietmanns bietet kostenlose Führungen auch für Familien mit Kinder an, die es oft genau wissen wollen,

sind ganz fasziniert von der Fülle an Messgeräten, die hier ausgestellt sind.

Die im Lauf der Zeit unterschiedlichen Maßeinheiten werden gezeigt.

                                                  

Die Sammlung im Eichkundlichen Museum geht von Tafelwaagen, wie sie einst die Greißler hatten bis zu Waagen aus der Antike. Was den alten Ägyptern die gleicharmige Balkenwaage war, war den Römern die ungleicharmige Schnellwaage, die bis heute noch im Fleischhandel Verwendung findet.

"Schuld" an den Eichämtern ist Kaiserin Maria Theresia: Sie erließ einst als erste ein Zimentierungspatent, also ein Eichgesetz und hat zur regelmäßigen Überprüfung der gängigen Maßeinheiten Eichämter eingesetzt.

Gewogen und gemessen wurde schon immer - allerdings mit durchaus unterschiedlichen Maßeinheiten. Waren im 18. Jahrhundert als Längenmaß noch Klafter und Ellen üblich, so gilt seit dem 19. Jahrhundert bis heute in Österreich der Meter.

In der Ausstellung im Eichkundlichen Museum in Dietmanns geht es aber nicht nur ums Wiegen und Gewichte, sondern auch um geeichte Strom- und Gaszähler 

oder um richtige Hohl- und Flüssigkeitsmaße.

A-3813 Dietmanns, Hauptstraße 52

Besichtigung gegen Voranmeldung bei Hr. Wagner

unter der Tel.Nr.: 02847/3963

oder Mail: sammlung-wagner@wag-gmbh.at

Diese Seite befindet sich erst im Aufbau

20.06.2009

Hit Counter