HOME    GRAMMATIK     LINKS     METRIK     REALIEN     SCHRIFTSTELLER

BEDINGENDE WUNSCHSÄTZE

dum, modo, dummodo: wenn nur; vorausgesetzt nur   + Konjunktiv nach der c.t.   Negation: ne

Oderint, dum metuant.  Mögen sie mich hassen, wenn sie mich nur fürchten

Homines interdum omnia honesta neglegunt, dummodo potentiam consequantur. Die Menschen missachten bisweilen alles Ehrenhafte, wenn sie nur die Macht erlangen,

Dicatur sane eiectus esse a me, dum modo eat in exilium! Soll man nur sagen, er sei von mir vertrieben worden, wenn er nur ins Exil geht!

Magno me metu liberabis, dum modo inter me atque te murus intersit. Du wirst mich von einer großen Furcht befreien, wenn nur zwischen mir und dir die Stadtmauer ist.

Manent ingenia senibus, modo permaneat studium et industria, neque ea solum in claris et honoratis viris, sed in vita etiam privata et quieta. Es bleiben den Greisen geistige Fähigkeiten, wenn nur wissenschaftliche Studien und Fleiß anhalten, und das gilt nicht nur bei berühmten und ehrenvollen Männern, sondern auch im ruhigen Privatleben.

nedum: geschweige denn, dass   + Konjunktiv nach der c.t.   nach negativem Satz

Bonus homo nihil turpe cogitat, nedum faciat. Ein guter Mensch denkt nichts Häßliches, geschweige denn, dass es es macht.

Vix in ipsis tectis et oppidis frigus infirma valetudine vitatur, nedum in mari et via sit facile abesse ab iniuria temporis.  Kaum entgeht man in den Häusern selbst der Kälte, geschweige dass es auf dem Meer oder auf der Straße leicht wäre, sich den Unbilden der Jahreszeit zu entziehen.

Quippe secundae res sapientium animos fatigant, ne(dum) illi corruptis moribus victoriae temperarent. Allerdings setzt das Glück der sittlichen Kraft der Weisen zu, geschweige denn dass sich jene Verdorbenen im Sieg zurückhielten

Mortalia facta peribunt, nedum sermonum stet honos et gratia vivax. Menschliche Taten werden zugrunde gehen, geschweige denn, dass die Ehre und Ansehen der Satiren dauerhaft besteht.

ne, nedum: geschweige denn     ohne eigenes Verb

Aegre inermem tantam multitudinem, nedum armatam, sustineri posse. Kaum könne man einer so großen unbewaffneten Menge, geschweige denn einer bewaffneten, standhalten.

Me vero nihil istorum ne iuvenem quidem movit umquam, ne nunc senem. Mich aber berührte nichts derartiges jemals, nicht einmal als jungen Mann, geschweige denn jetzt als alten Mann.

 

nedum ut: geschweige denn, dass   + Konjunktiv nach der c.t.   nach negativem Satz

Ne voce quidem incommoda, nedum ut ulla vis fieret, paulatim permulcendo tractandoque mansuefecerant plebem. Nicht einmal durch ein unfreundliches Wort, geschweige denn dass irgendeine Gewalttat geschah, hatten sie allmählich durch Besänftigen und Verhandeln das Volk beruhigt.

Adeo ne aduenientem quidem gratiam homines benigne accipere, nedum ut praeteritae satis memores sint. Nicht einer gegenüber der im Augenblick erwiesenen Gnade zeigen sich die Menschen dankbar, geschweige denn dass sie sich an eine früher erwiesene erinnern.

 


 

HOME

HOME          

GRAMMATIK

GRAMMATIK