HOME    GRAMMATIK     LINKS     METRIK     REALIEN     SCHRIFTSTELLER

INDIKATIV

Der Indikativ ist der Modus der Wirklichkeit und stellt den Inhalt eines Satzes als Tatsache hin. Abweichend vom Deutschen kann der Indikativ durch den irrealen Konjunktiv wiedergegeben werden:

1. bei den Ausdrücken des Könnens, Müssens, Sollens, Gerundiv und unpersönlichen Wendungen

    Indikativ Präsens (Imperfekt) → Konjunktiv Imperfekt

    Indikativ Imperfekt, Perfekt  → Konjunktiv Plusquamperfekt

exspectavi: ich hätte erwartet

demonstravi: so hätte ich denn nachgewiesen

iustum est: es wäre gerecht

meum est (erat): es wäre meine Pflicht

dicere possum: ich könnte sagen

dicere poteram: ich hätte sagen können

difficile est: es wäre zu schwer

aequum est: es wäre billig

hoc optandum est: das wäre wünschenswert

aliter quam optaram: anders als ich gewünscht hätte

hoc facere debuisti: das hättest du machen müssen

hoc mihi faciendum erat: ich hätte das machen müssen

melius fuit hoc facere: es wäre besser gewesen, das zu machen

longum est hoc narrare: es wäre zu weitläufig, das zu erzählen

satis est dictum de: so hätten wir nun genug darüber gesprochen

potes aliam viam ingredi:  du könntest einen anderen Weg einschlagen

aliam viam te ingredi oportet: du solltest einen anderen Weg einschlagen

multa exempla afferre possum: ich könnte viele Beispiele anführen

ego pro Pompeio emori possum: Ich könnte für Pompeius sterben

hoc iam pridem factum esse oportuit: das hätte schon längst geschehen müssen

Volumnia debuit in te officiosior esse, quam fuit: Volumnia hätte dir gegenüber gefälliger sein können als sie es war

oppidum capi potuit, si nostri milites celerius advenissent: die Stadt hätte eingenommen werden können, wenn unsere Soldaten schneller angekommen wären.

fratri, quem minime decuit, propinquus per scelus vitam eripuit: meinem Bruder hat ein Verwandter, dem es am wenigsten geziemt hätte, durch ein Verbrechen das Leben entrissen.

ne optandum quidem est in amicitia, ut me ille plus quam se amet: es wäre nicht einmal in einer Freundschaft wünschenswert, dass jener mich mehr liebt als sich selbst.

ad mortem te, Catilina, duci iussu consulis iam pridem oportebat: schon längst hätte es sich gebührt, Catilina, dass du auf Befehl des Konsuls mit dem Tode bestraft wirst.

sic enim iam tecum loquar, non ut odio permotus esse videar, quo debeo, sed ut misericordia, quae tibi nulla debetur: Ich werde nämlich so mit dir sprechen, dass ich nicht von Hass erfüllt scheine, wie ich es müsste, sondern von Mitleid, das dir keineswegs gebührt.

Habemus enim huiusce modi senatus consultum, quo ex senatus consulto confestim te interfectum esse, Catilina, convenit: Wir haben nämlich einen entsprechenden Senatsbeschluss, nach dem es sich gehört hätte, dass du, Catilina, auf der Stelle getötet wirst.

Zusatz:  Indikativ Imperfekt → Konjunktiv Imperfekt

facile erat: es wäre leicht

difficile fuit: es wäre schwer gewesen

amentis erat: es wäre unsinnig

debebam: ich sollte

Etsi poteram remanere, tamen, ut scripsi tibi, proficiscar hinc. Obwohl ich bleiben könnte, werde ich dennoch, wie ich dir geschrieben habe, von hier aufbrechen.

2. -urus eram (fui) → Konjunktiv Plusquamperfekt  (Irrealis der Vergangenheit, auch Irrealis der Gegenwart)

quid? si ego morerer, mecum exspiratura res publica, mecum casurum imperium populi Romani erat? Was? Wenn ich sterben würde, würde mit mir die Herrschaft des römischen Volkes untergehen?

Si hoc dixisset, mentiturus fuit. Wenn er das gesagt hätte, hätte er gelogen.

3. Indikativ bei paene (prope) und bei meist verneinten Ausdrücken des Glaubens und Wissens

quis nescit?: wer wüsste nicht?

quis umquam putavit? wer hätte je geglaubt?

quis non vidit? wer hätte nicht gesehen?

quis non audivit? wer hätte nicht gehört? wer sollte nicht gehört haben?

non multum afuit: es hätte nicht viel gefehlt

non puta(ve)ram: damit hätte ich nicht gerechnet

quis dubitat?: wer möchte zweifeln?

cui dubium est?: wem wäre es zweifelhaft?

paene dicam: fast möchte ich sagen

paene dixi: beinahe hätte ich gesagt

non sperabam: ich hätte nicht erwartet

malueram: ich hätte lieber gewollt, ich hätte gewünscht

paene oblitus sum: ich hätte (habe) beinahe vergessen

paene deceptus sum: beinahe wäre ich getäuscht worden, hätte ich mich täuschen lassen.

4. Indikativ bei sive - sive (seu - seu): sei es dass ... oder (dass), ob ... oder, mag ... oder

Veniet tempus (mortis) et quidem celeriter, sive retractabis sive properabis: Der Augenblick des Todes wird kommen, und zwar schnell, magst du ihn verzögern oder beschleunigen.

Mala enim et impia consuetudo est contra deos disputandi, sive ex animo id fit sive simulate: Denn es ist eine schlechte und frevelhafte Gewohnheit gegen die Götter zu sprechen, ob es aus Überzeugung geschieht oder zum Schein.

Si fatum tibi est ex hoc morbo convalescere, sive tu medicum adhibueris sive non adhibueris, convalesces: Wenn es dein Schicksal ist, von dieser Krankheit zu genesen, wirst du gesund werden, ob du einen Arzt bei ziehst oder nicht.

quem ad modum solent homines nobiles, seu recte seu perperam facere coeperunt, ita in utroque excellunt, ut nemo nostro loco natus adsequi possit: wie es adelige Menschen zu tun pflegen, sei es dass sie etwas richtig oder falsch angefangen haben, sie zeichnen sich in beidem so aus, dass ihnen niemand aus unserem Stand gleichkommen kann

5. Indikativ  Perfekt im Hauptsatz beim Irrealis der Vergangenheit bei oberhalb genannten Bedingungen (Punkt 1. + 3.)

Pons sublicius iter paene hostibus dedit, ni unus vir fuisset, Horatius Cocles. Die Pfahlbrücke hätte beinahe den Feinden einen Weg geboten, wenn nicht ein einziger Mann gewesen wäre, Horatius Cocles.

Qui si alicuius iniuriae sibi conscius fuisset, non fuisse difficile cavere. Denn, wenn es sich irgendeiner Schuld bewusst gewesen wäre, wäre es nicht schwer gewesen, sich zu hüten

    direkt: Qui si alicuius iniuriae sibi conscius fuisset, non fuit difficile cavere

 


 

HOME

HOME  

GRAMMATIK

GRAMMATIK  

LATEIN

SCHRIFTSTELLER