HOME    GRAMMATIK     LINKS     METRIK     REALIEN     SCHRIFTSTELLER

Konjunktiv im Hauptsatz

Bezeichnung Konjunktiv Neg. Zeichen Übersetzung
 Potentialis    "man"

 a) Präsens (Perfekt)

 b) Imperfekt

 

NON .

 a) Konj.Präsens (Perfekt) könnte, möchte, dürfte (wohl), sollte

 b) Konj.Imperfekt; hätte können

    2.P.Sg.: man

 Irrealis  

 a) Imperfekt

 b) Plusquamperfekt

NON .

 a) würde, wäre

 b) würde gewesen sein, wäre gewesen

 Hortativus

 Präsens

NE 1.P.Pl. + !

 lasst uns, wir wollen

 Iussivus

 Präsens

   !

 sollen, mögen

 Prohibitivus

 Präsens

NE !

 soll nicht, möge nicht

 

 Perfekt

NE 2. P. + !

 verneinter Imperativ !

 Dubitativus

 a) Präsens

 b) Imperfekt

NON ?

 a) sollen

 b) hätte sollen

 Optativus

 a) Präsens

 b) Imperfekt

 c) Plusquamperfekt

 

NE

a) (utinam) + !

b) utinam + !

c) utinam + !

 

 a) möge, möchte

 b) wäre, würde

 c) wäre gewesen, würde gewesen sein

   utinam: wenn doch

 Concessivus

 a) Präsens

 b) Perfekt

NE

licet, ut + .

 mag auch; wenn auch; zugegeben, dass;

 

1. Coniunctivus potentialis drückt eine Möglichkeit oder bescheidene Behauptung aus:

    a) Konjunktiv Präsens (Perfekt):

        paene dicam fast möchte ich sagen

        hoc non dixerim das möchte ich nicht sagen 

        putes (putaveris) man könnte glauben 

        nemo dubitet (dubitaverit) niemand könnte, dürfte, möchte zweifeln

        quis neget (negaverit)?  wer könnte leugnen (sagen, dass nicht)? 

        id non crediderim das möchte ich nicht glauben

        velim (nolim, malim) dicere ich möchte (nicht, lieber) sagen        

        dicat (dixerit) aliquis man könnte (wird wohl) sagen

        non affirmaverim ich möchte nicht behaupten

        quis haec credat? wer möchte das (wohl) glauben?

        forsitan aliquis dixerit vielleicht könnte jemand sagen

        hoc non dubitans dixerim das möchte ich ohne Bedenken behaupten

        forsitan quaeratis, qui iste terror sit vielleicht könntet ihr fragen, welcher Schrecken das ist

        longiorem orationem causa forsitan postulet die Angelegenheit dürfte eine längere Rede erfordern

        hoc vero sine ulla dubitatione confirmaverim das aber möchte ich unbedenklich bestätigen

    "man": in allgemeinen Sätzen     

        credas man möchte glauben

        quaeras man könnte fragen

        scias man könnte verstehen

        agere, quod agas, considerate decet es gehört sich, reichlich überlegt zu tun, was man tut

        bis est gratum, quod opus est, si ultro offeras doppelt angenehm ist, wenn man freiwillig anbietet, was notwendig ist

    b) Konjunktiv Imperfekt (Potentialis der Vergangenheit): bei den Verben des Glaubens, Sehens, Sagens

        putares, crederes man hätte glauben können, man konnte glauben

        videres, cerneres man hätte sehen können, man konnte sehen

        diceres man hätte sagen, behaupten können, sollen, man konnte sagen

        quis putaret, crederet? wer hätte glauben können, sollen?

        non facile discerneres man hätte nicht leicht unterscheiden können

        vix intellegeres man hätte wohl kaum eingesehen

        quis auderet? wer hätte gewagt?

        quis arbitraretur? wer hätte glauben sollen?  

        facile appareret man hätte leicht erkennen können

        idem Deus, qui nos melius, quam optare auderemus, Parthico bello liberavit der selbe Gott, der mich besser, als ich zu wünschen gewagt hätte, vom Partherkrieg befreit hat.

       

2. Irrealer Konjunktiv drückt eine Nichtwirklichkeit aus (wie im Deutschen):

    a)  Konjunktiv Imperfekt - Irrealis der Gegenwart: ("aber es ist nicht so")

        sine spe vita mea misera esset: ohne Hoffnung wäre mein Leben arm

    b) Konjunktiv Plusquamperfekt - Irrealis der Vergangenheit: ("aber es war nicht so")

        sine spe vita mea misera fuisset ohne Hoffnung wäre mein Leben arm gewesen

 

3. Coniunctivus hortativus   (Negation ne)

    Konjunktiv der Aufforderung an die 1. Person Plural Konjunktiv Präsens: Lasst uns,  wir wollen!

        eamus! Lasst uns gehen, wir wollen gehen, gehen wir!

        ne timeamus neve desperemus! Fürchten wir uns nicht und verzweifeln wir nicht!

        speremus neque desperemus! Hoffen wir und verzweifeln wir nicht!

        quod sentiemus, loquamur! lasst uns sagen, was wir empfinden!

        laeti simus! lasst uns fröhlich sein, seien wir fröhlich, wir wollen fröhlich sein!

       meminerimus! wir wollen uns erinnern!

 

4. Coniunctivus iussivus

    a) Konjunktiv des Gebotes an die 3. Person  Konjunktiv Präsens: im D. Konjunktiv oder soll

        Amica fida sit! Die Freundin soll treu sein, sei treu!

        Audiatur et altera pars! Auch die andere Seite soll gehört werden!

        Videant consules, ne quid res publica detrimenti capiat! Die Konsuln sollen darauf sehen,...!

        Se quisque noscat! Jeder erkenne sich selbst!

    b) Konjunktiv des Gebotes an die 2. Person  Konjunktiv Präsens: im D. Imperativ

        Quidquid agis, prudenter agas et respice finem! Was immer du auch machst, mach es klug und bedenke den Ausgang!

        Feras, quod vitare non potes! Ertrag, was du nicht vermeiden kannst!

    c) die 2. und 3.Person Konjunktiv Imperfekt (selten Plusquamperfekt) steht auch als Imperativ der Vergangenheit

        Resisteres Du hättest Widerstand leisten sollen

        Hoc vitium sileretur Dieser Fehler hätte verschwiegen werden sollen

       

5. Coniunctivus prohibitivus   (Negation ne)

    a) Konjunktiv des Verbotes mit dem Konjunktiv Präsens + ne: im D. verneinter Konjunktiv oder soll nicht

        Amica ne infida sit! Die Freundin soll nicht untreu sein, sei nicht untreu!

        Milites ne patiantur! Die Soldaten sollen es nicht zulassen!

        Puer telum ne habeat! Ein Kind soll keine Waffe haben!

        Ne omnibus credas! (Man) glaube nicht allen!

 

    b) Konjunktiv des Verbotes an die 2. Person Konjunktiv Perfekt + ne: im D. verneinter Imperativ

        Ne hoc dixeris neve feceris! Sag und mach das nicht!

        Nihil timueritis! Fürchtet nichts!

        Tu ne quaesi(ve)eris! Frage nicht!

 

Verbot an eine 2. Person:

        a) Ne + Konjunktiv Präsens und Perfekts (Siehe Punkt 5a und 5b)

        b) Noli, nolite + Infinitiv (Höfliche Form): Noli turbare circulos meos! zerstöre meine Kreise nicht!

        c) Cave + Konjunktiv: Cave mentiaris! Lüge ja nicht!

        d) Fac ne + Konjunktiv: Fac ne hoc dicas! Sag das ja nicht!

 

6. Coniunctivus dubitativus   (Negation non)

    a) Konjunktiv der Sollfrage der Gegenwart Konjunktiv Präsens: im D. soll?

        Quo eat? Wohin soll er gehen?       

        Quid agam? Was soll ich tun?

        Quid faciamus? Was sollen wir machen?

        Quo me vertam? Wohin soll ich mich wenden?

        Rogem te, non rogem? Soll ich dich fragen, soll ich nicht?

        Maneam an abeam? Soll ich bleiben oder gehen?

        Hunc ego non diligam? non admirer? Soll ich diesen Mann nicht achten? Soll ich ihn nicht bewundern?

 

    b) Konjunktiv der Sollfrage der Vergangenheit Konjunktiv Imperfekt: im D. hätte sollen?

        Quid faceremus? Was hätten wir machen sollen?

        Quo irem?  Wohin hätte ich gehen sollen?

        Ego tibi irascerer? Hätte ich dir zürnen sollen?

        Cuius auxilium implorarem? Wessen Hilfe hätte ich erflehen sollen?

        Quis umquam crederet? Wer hätte je geglaubt?

 

7. Coniunctivus optativus   (Negation ne)

    a) Wunsch ohne Rücksicht auf Erfüllbarkeit mit Konjunktiv Präsens (utinam): im D. möge, möchte (doch)

        (Für utinam kann auch velim, nolim, malim stehen)

        Vivat, crescat, floreat Er (sie, es) möge leben, wachsen und gedeihen!

        Sit tibi terra levis! Es sei dir die Erde leicht! Möge... möchte sein!

        Dii omnia bona tibi dent! Die Götter mögen dir alles Gute geben

        Utinam taceas! Mögest du doch schweigen!

        Quod di bene vertant! Das mögen die Götter zum Guten wenden!

        Tu velim nos diligas! Ich wünschte, du liebtest uns!

        Velim scribas! Möchtest du doch schreiben!

        Malim mihi credas quam illi homini Ich sähe es lieber, dass du mir glaubst als jenem Menschen

        valeant cives mei: sint incolumes, sint florentes, sint beati! Gut gehen soll es meinen Mitbürgern, sie mögen unversehrt, angesehen und glücklich sein!

    Auch bei Beteuerungen:

        Ita vivam! So wahr ich lebe!

        Moriar! inteream! peream! Ich will des Todes sein!

        Ita me di iuvent! So wahr mir Gott helfe!

    b) unerfüllbarer Wunsch der Gegenwart mit utinam  + Konjunktiv Imperfekt: im D. wäre doch, würde doch sein

        (Für utinam kann auch vellem, nollem, mallem stehen)

        Utinam temporibus illis viverem! Würde ich doch in jener Zeit leben! ("aber leider lebe ich nicht")

        Utinam parentes mei viverent!   Würden doch meine Eltern noch leben!  

        Utinam ne mortui essent! Wären sie doch nicht tot! 

        Vellem maneres! Bliebest du doch! Würdest du doch bleiben!

        Vellem (Mallem) taceres Ich wollte, du schwiegest, würdest du doch schweigen!

    c) unerfüllter Wunsch der Vergangenheit mit utinam + Konjunktiv Plusquamperfekt: im D. wäre doch gewesen, würde doch gewesen sein

        (Für utinam kann auch vellem, nollem, mallem stehen)

        Utinam temporibus illis vixissem! Hätte ich doch in jener Zeit gelebt!  ("aber leider habe ich nicht gelebt")

        Utinam ne isti homini fidem habuissem! Hätte ich doch diesem Menschen nicht vertraut!

        Utinam ne ingratus fuisses! Wärest du doch nicht undankbar gewesen!

        Vellem (Mallem) tacuisses Ich wollte, du hättest geschwiegen, hättest du doch geschwiegen!

        Vellem mihi scripsisses!  Ich wünschte, du hättest mir geschrieben! Hättest du mir doch geschrieben!

        Vellem ne sola fuisses! Wärest du doch nicht allein gewesen!

        Atque utinam ut culpam, sic etiam suspicionem vitare potuisses! Und hättest du doch wie die Schuld, so auch den Verdacht vermeiden können!

      

8. Coniunctivus concessivus:    (Negation ne) drückt eine Einräumung oder ein Zugeständnis aus

    a) für die Gegenwart im Konjunktiv Präsens (+ licet, ut, quamvis): im D. mag, mag sein

        Omnia possideat; non possidet aëra Minos Mag Minos auch alles besitzen; die Luft besitzt er nicht

        Neget (sane) Mag er (immerhin) leugnen

        Dicatur sane Mag er immerhin auch sagen

        Fremant omnes licet, dicam, quod sentio. Mögen auch alle murren, ich werde dennoch sagen, was ich denke.

        Naturam expellas furca, tamen usque recurret. Mag man auch die Natur mit der Mistgabel vertreiben, sie wird dennoch stets wiederkehren

        Ut desint vires, tamen est laudanda voluntas Mögen auch die Kräfte fehlen, der Wille muss dennoch gelobt werden

        Quare ne sit sane summum malum dolor, malum certe est. Mag daher immerhin der Schmerz nicht das größte Übel sein, ein Übel ist er sicherlich

        Sit fur, sit sacrilegus, sit flagitiorum omnium vitiorumque princeps, at est bonus imperator! Er mag ein Dieb, ein Tempelräuber, der Anstifter aller Schandtaten und Laster sein, aber er ist ein guter Feldherr!

        Oderint, dum metuant Mögen sie hassen, wenn sie nur fürchten

        Quamvis diligens sis Du magst noch so fleißig sein Obwohl du sehr fleißig bist

        (quamvis nur mit Wörtern, bei denen eine Steigerung möglich ist)

    b) für die Vergangenheit im Konjunktiv Perfekt (+ licet, ut, quamvis): im D. mag... haben, mag gewesen sein

        Fueris doctus, iustus non fuisti Magst du gelehrt gewesen sein, gerecht warst du nicht

        Negaverit Mag er auch geleugnet haben

       


HOME HOME           GRAMMATIK GRAMMATIK