WAHRNEHMUNGSFÖRDERUNG UND SINNESSCHULUNG IST NOTWENDIG, UM SCHULREIFE ZU ERLANGEN



  •  Die Grobmotorik: allgemeine Geschicklichkeit-Bewegungssicherheit-Koordination- Schnelligkeit- Elastizität- Reaktionsfähigkeit

  •  Die Feinmotorik: Hand- und Fingergeschicklichkeit- visuomotorische Koordination (z.B. den Blick auf das richten, was man gerade macht) - feinmotorische Koordination

  •  Das Körperschema (den Körper wahrnehmen, ihn einschätzen, spüren wo seine Grenzen sind): Raumlage (z.B. Wo stehe ich gerade) - angepaßte, motorische Aktivität (so spielen, dass ich nichts umwerfe)

  • Die visuelle Wahrnehmung: visuelle Koordination - visuelle Differenzierung- visulle Serialität (schrittweise einer Aufforderung folgen, die Reihenfolge erkennen) -  visuelles Gedächtnis (Kimspiele)- Extraokulare Muskelkontrolle (einer Linie folgen)

  • Die auditiven Wahrnehmung: auditives Gedächtnis (Geräusche zuordnen und wiedergeben) - auditive Differenzierung- auditive Serialität ( z.B. hüpfen, springen, verklanglichen) – Richtungshören - auditive Gliederung (hören, wo jemand ist) - auditive Intermodalität (verbinden, um welches Geräusch es sich handelt)

  • Die taktil- kinästhetische Wahrnehmung (wie vorsichtig muß ich etwas anfassen?) Berührungsempfindung - taktiles Differenzierungsvermögen- Körperempfinden

  • Die Gleichgewichtswahrnehmung: Gleichgewichtssicherheit- statisches Gleichgewicht (in der Bewegung verharren)- Dynamisches Gleichgewicht (Trampolin, Pedalo, Bewegung)

  • Die Gesprächsbereitschaft: Sprechsicherheit, -freude, -beteiligung,  zuhören

  • Die Sprachfähigkeit: Artikulation- Lautbildung- aktiver Wortschatz (gut formulieren können)- Redetempo- Sprachrhythmus 

  • Die Selbstsicherheit und das Selbstwertgefühl: Angstfreiheit, Umgang mit Neuem- Zutrauen- Reaktion auf Mißerfolg

 

>>>
(c) Bettina Huber