Was sich so ereignet im Jahresablauf.......

20.12.2011 Vorbereitungen für Weihnachen. Im Weinkeller schlafen die 2011er. Rebschnitt und die Weine streicheln ist jetzt Hauptaufgabe. Im Kopf formt sich schön langsam ein Jahresrückblick. Der Rückblick ist keine nostalgische Betrachtung, sondern eigentlich ein freudiger Ausblick auf 2012 (Weingenuss). 
Ich bin stolz auf das was im Keller  heranreift, ich glaube man wächst mit dem Alter.

 

 3.01.2011 Winterliche Ruhe im Weinkellen. Die Weine werden schön langsam blank. Der Rebschnitt beginnt. Der Wein bracht jetzt Ruhe um sich zu entwickeln. Vor dem Mantlerhof hingegen reges Treiben. 

24.12.2010 Weihnachten, ein neues Weinjahr ist fast abgeschlossen. In den Kellergassen wird schon so mancher Tropfen aus 2010 verkostet. Wir lassen das Jahr beschaulich ausklingen. Am Vormittag (jetzt gleich) in den Keller, einen Wein für das Weihnachtsfest aussuchen, noch einige Geschenke verteilen  und dann den Nachmittag genießen.....  

                                                                                              

4.12.2010  

Winzer und Vampire - was sie verbindet  -  ein etwas anderer Bericht 
(der Eiswein 2010  - wie er entstand)

Als Winzer führte ich in den letzten Wochen ein seltsames Leben. Ich kam mir  wie ein Vampir vor. Schon am frühen Morgen vor Sonnenaufgang ab in den Weinkeller. Am Abend nach Sonnenuntergang  vom Weinkeller zurück nach Hause - Der neue Jahrgang in den Fässern will betreut sein … 
Aber jeden Abend erfaßt mich  Unruhe. Ist es sternenklar?  wie wird die Nacht? 
Mitternacht, es ist kein Schlafen mehr möglich. Aufstehen, hinaus in den Hof  ...es schneit, es ist nicht kalt genug.....
Wie werden die nächsten Nächte, wie wird die Temperatur morgen ?
Eine gewaltige Sehnsucht nach kaltem Nachthimmel hatte mich erfaßt … Ich will Eiswein vom Merlot ernten …
Gewaltige Mengen an Schnee in wenigen Tagen. Wir müssen am Weinberg den Zufahrtsweg zur Terrasse vom Schnee räumen, sonst  können  wir nicht mehr zufahren.
3. Dezember:  Erschöpfung vom Hoffen und Bangen, es wird nicht richtig kalt, immer die gleiche Anspannung, fühlt sich so  ein ausgelaugter Vampir ? 
Schneefall bis zum Abend,  es wird wieder keine kalte Nacht geben......
Um 10 Uhr Abends erst -3 Grad C   -  keine Aussicht auf eine richtig kalte Nacht  ? 
... aber es hat zu schneien aufgehört, und der Himmel klart auf …
4. Dezember:  2 Uhr am Morgen. Hans Reisinger ruft an, auch meinen Mitarbeiter hat die Spannung gepackt .... es hat  -10 Grad im Ort . Es ist eine kalte Nacht geworden..... Hinaus in den Weingarten, die Temperatur im Weingarten prüfen, in den Terrassen hat es schon -14 Grad C  !!
 Das ist die Nacht der Nächte!!   funkelnde Sterne am Nachthimmel, klirrend kalte Luft..... Rundruf an alle Mitarbeiter........ Familie, Kinder wachrütteln....alles ist schon seit langem gerichtet.
Wir beginnen um 4.15 Uhr  mit der Lese. Schnee knirscht untern den Füßen. Die Trauben vom Merlot sind hart gefroren wie Edelsteine...... die Schneekristalle glitzern im Flutlicht der Traktoren … das Besondere dieser Nacht überträgt sich auf die Laune der Leser …
Wir erleben das Weichen der Nacht und einen wunderschönen Sonnenaufgang ..
Ein Schwarm Stare zieht über die Terrassen und will anscheinend frühstücken kommen  … aber zu spät, die Ernte ist beendet … es ist 8.15 Uhr  
Ab in den Keller mit der wertvollen Fracht  ..
Die Trauben fallen mit Getöse in die Weinpresse.
Erstes sanftes Andrücken der eisigen Merlottrauben. Die Weinpresse poltert und rumpelt. Tropfenweise der erste wunderbar blassrosa süße Saft - Geduld und Fingerspitzengefühl ist angesagt  … 
…aber der Vampir ist glücklich … 
Ein langer Arbeitstag folgt. Erst am späten Abend schließe ich die Kellertüren  Eine  weitere schöne klare Winternacht hat begonnen, aber diesmal werde ich selig und trunken in den Adventsonntag hineinschlafen 

 

14.11.2001 Die Weinlese ist fast abgeschlossen. Am 21. Oktober hatten wir einen Frost. Bei  minus 4,5 Grad wurden alle Blätter auf den Weinstöcken "gezischt" Die Weintrauben hängen gut sichtbar in vollem Glanz

.
Die Leser von links: Miroslav, Sabine, Anneliese, Alena, Schani, Stefan, Jan, Hans; im Hintergrund das Stift Göttweig

Roter Veltliner 2010 

 

 

04.10.2010  Behutsam beginnen wir mit der Weinlese. Der Wettergott hat es nicht besonders gut mit uns gemeint. Aber genug der Klagen. Die Traubenreife ist fortgeschritten. Trotz mancher Regentage haben sich die Weintrauben schön entwickelt und sind gesund. Die Zuckgrade haben sich gut entwickelt. Durch die kühlen Nächte haben wir fantastische Säurewerte. Die Trauen sind ein Erlebnis für das Auge und Gaumen (Nachkatzen ist der Zutritt in die Weingärten verboten :) 

PS die Aktualität hat etwas gelitten. Wein wächst nicht auf Internetseiten........ Weinliebhaber und solche die es noch werden wollen, sind jederzeit eingeladen uns zu besuchen.  Das ist gelebte Aktualität. 

2010 Die Marillenernte ist ausgefallen Frost.

 

06.07.2009 Die Marillenernte wird bald beginnen. Die Weintrauben wachsen wunderbar. Der Regen belebt unsere Halbsteppe die in "normalen" Jahren viel zu wenig Niederschlag erhält. Die Urlaubszeit beginnt, das Kremstal erstrahlt in frischem Grün. Niederösterreich ist derzeit das Land der Feste, genieße den Sammer, genieße unseren herrlichen Wein......  

06.04.2009 Die Marillenblüte hat begonnen. Ein Ausflug in die Wachau? Die ersten Sonnentage genießen......  

11.03.2009  Neuen Jahrgänge sind da. Eine kurze Beschreibung wie immer auf der Seite "Weine". Jetzt verlagert sich die Arbeit vom Keller in den Weingarten. Pflege der Reben, richten der Unterstätzungen usw. Wir haben auch die Internetseite etwas entschlackt. Ich hoffen es ist übersichtlicher und besser lesbar.  Im lauf der Jahreszeit werden noch Beschreibungen und Fotos dazukommen. Bisher habe wir nur vom Weinbau und Keller berichtet. Die Landwirtschaft der mindestens eine ebenso große liebe zufällt, haben wir bisher auf den Internetseiten verschwiegen.

28.09.2008 Ein langes und banges warten auf die Weinlese. Nach einem Sommer viel Regen und nicht so idealen Bedingungen für den Weinbau. Besonders der Grüne Veltliner ist von der schlechte Witterung besonders betroffen.  Wir beginnen am Montag mit der Weinlese. Die Mostgewichte sind gut, die Erntemenge wird eher gering ausfallen. Ich hoffe noch auf viel Herbstsonne.   

19.04.2008 Die neuen Jahrgänge sind bereits gefüllt. Die Weinbeschreibungen sind auch auf der Internetseite eingestellt. Die Arbeiten auf den Feldern und in den Weingärten sind jetzt weitgehend abgeschlossen. Wie Weinstöcke haben wir wieder zurückgeschnitten. Die Weinstöcke beenden die  Winterruhe. 
Das Jahr 2008 kann jetzt wirklich beginnen.

23.12.2007  Jetzt ist es schon ruhig im Weinkeller. Die täglichen Kontrollen im Weinkeller verbinde ich mit einem Spaziergang durch die Weinberge. Die Winterlandschaft strahlt Ruhe aus. Im Weinkeller erscheint es dann warm. Die Gewölbe glitzern vor Feuchtigkeit. Die Weine sind fertig und blank. Sie funkeln im Glas. 
Heute hab ich den Wein für das Weihnachtsfest ausgewählt. Nach einem alten Brau wird am 24. ein "junger Wein" getrunken. 
Ich  erhebe das Glas mit dem 2007er  und wünsche ein schönes Weihnachtsfest und

GLÜCK UND GESUNDHEIT FÜR DAS JAHR 2008!!

15.10.2007 Arbeit, Arbeit, Arbeit.. Wir haben die Weinlese fast abgeschlossen. Jetzt ist  
"HOCHBETRIEB" im Weinkeller. Der "Sturm" braust im Weinkeller. Die Luft  ist schwer und voll von lustversprechenden Aromen. 
Das GLUCKERN und BRAUSEN  lockt mich immer wieder in die Tiefe der Gewölbe. Es ist eine aufregende Zeit. Manchmal  gelange ich in einen Sinnenrausch. Den die  Düfte erscheinen wie der Lockgesang  der Sirene ...... oder haben die Gärgase den Sauerstoff schon allzusehr verdrängen.


 27.09.2007 Vor einer Woche haben wir mit der Weinlese begonnen. Wir hatten in der letzten Woche  wunderbares Wetter. Die Mostgewichte haben laufend zugenommen. Die Arbeit geht munter weiter. Der Herbst ist die eine wunderbare Jahreszeit..  

10.04.2007 Der Austrieb der Weinreben  hat bereits begonnen. Ein außergewöhnliches Jahr beginnt!?

15.02.2007 Die Trauben haben sich verwandelt. Wein aus 2006 ist schon in neuen Flaschen.

12.12.2006 Was ist los im Keller: Es ist still im Keller. Von manchen Fässern kommt ein leise blubbern.  Die jungen Weine "schlafen" sanft, mache sind noch noch auf dem Weg zum Wein. Kellerarbeit jeden Tag.  

02.10.2006 

Süße  Trauben, wundervolles Wetter ....  was wünscht man sich mehr? 
   Wir haben mit der Weinlese begonnen!!
Wundervoller Traubensaft tropft aus der Weinpresse. 
    Der Genuss für alle Sinne kann beginnen! 
Spannung und Neugier erfüllen die Gewölbe.................
    Tag und Nacht verschwimmen, es wird Wein gemacht ... 

15.09.2006 Die Schule hat begonnen der Herbst steht vor der Türe. Die Weintrauben sind wie die Kinder gewachsen und habe an Reife gewonnen, die Arbeit des Sommers zeigt erste Ergebnisse. Am Weinberg kann man schon von den süßen Trauben naschen. Es beginnen schon die Erntevorbereitungen. Ich hoffe wie sehen uns beim Weinherbst (s. Veranstaltungen).

25.07.2006 Die Marillenernte hat begonnen. Wir haben eine "kleinen" Marillengarten. Die Marillen werden jetzt laufend reif und sind daher immer erntefrisch!!!!!!!!!!!!!! 

19.06.2006 Zarter Duft ist in der Luft

Die Traubenblüte hat begonnen. In den bevorzugten Lagen blühen die Weintrauben bereits. Meistens wird die Traubenblüte von den Weinliebhabern kaum beachtet. Für die Winzer ist es jedoch ein wichtiger Meilenstein. Manche werden überhaupt überrascht sein, dass Weintrauben blühen. Der Weinstock ist ein Windblütler, er benötigt keine Insekten zur Befruchtung. 
Durch diesen Umstand ist es für den Weinstock nicht erforderlich "aufwändig" zu blühen. Der Wein blüht weder mit viel Farbenpracht noch mit intensivem Geruch.

Die Millionen Blüten von einzelnen kleinen Blüten verbreiten einen wundervollen zarten Duft. Nur geübten Nase erschnuppern ihn in der Vollblüte. Eine riesige Duftwolke legt sich wie ein zarter Schleier über die  Weinberge.......
Ich erhoffe für die Weinblüte leichte Bewölkung, keinen Regen und keine heiße Sonne. Nur bei solchen Bedingungen ist ein optimale Traubenbefruchtung möglich.
19.05.2006 
MANTLERHOF Grüner Veltliner - Wiener Festwochen-Wein 2006

Am Freitag den 12. Mai wurden die Wiener Festwochen eröffnet. Mit dabei war Sepp Mantlers Grüner Veltliner 'LössTerrassen' 2005 als Festwochen-Wein. Im Arkadenhof des Wiener Rathauses feierte die kulturelle und politische Elite der Stadt.

Im mit über 40.000 Besuchern vollgerammelten Rathausplatz fand erstmals die Eröffnung des größten Kulturfestivals der Hauptstadt mit dem "Eurovision Young Musicians 2006 Finale" statt. ORF 2 übertrug live

Beim anschließenden Künstlerfest im Arkadenhof des Rathauses gab es neben perfektem Wetter und ausgelassener Stimmung die Erstpräsentation des Festwochen-Weins.

Der Grüne Veltliner Löss-Terrassen 2005 vom Mantlerhof in Gedersdorf mit den Kernkompetenzen der Sorte wie klarfruchtige Würze, lebendige Frische und Leichtigkeit erfreute auch Mag. Dr. Andreas Mailath-Pokorny, den amtsführenden Stadtrat für Kultur und Wissenschaft der Stadt Wien. 

 Hintergrundinfo 'Löss' In der Diskussion über den Einfluß der Herkunft vulgo terroir auf den Stil der Weine tritt in letzter Zeit neben dem (silikatischen) 'Urgestein' zunehmend der (carbonatische) Löss immer öfter in Erscheinung. Durch seine homogene Zusammensetzung ist sein Einfluß auf den Stil der Weine in der Tat besonders ausgeprägt. Er geht deutlich in Richtung Cremigkeit und Fülle

Der Name stammt von einem schwäbischen Mineraliensammler zu Beginn des vorigen Jahrhunderts, abgeleitet vom mundartlichen Begriff lösch = locker.

12.05.2006 Eröffnung der Wiener Festwochen 2006!
Gestern wurden die Wiener Festwochen eröffnet. Das ist ja eigentlich keine so wichtige Mitteilung. Für die Freunde und für die Weingenießer möglicherweise schon.
Wir haben bei der Eröffnung unseren Mantlerhof Löss-Terrassen 2005 vorgestellt.