der maler

max holzapfel
geboren 1957
wohnhaft in razing 18
auf jenem acker
auf dem er vormals neben seinem vater herging
als dieser noch mit dem ross vom auer dort pflügte
der apfel fällt eben nicht weit
baum wald sauwald
seine heimat aber
malerei

äpfel ribisel zwetschken nüsse
kraut erdäpfel geselchtes gesottenes
milch und selbstgebackenes brot
der wegmacherbub und ministrant
der internatsschüler und jungscharführer
der gemeindeschreiberling und fußballer
der lehrer häuslbauer und familienvater
olé olé olé
immer wieder st. roman
seine heimat aber
malerei

immer einen stift in der hose
oder einen pinsel in der hand
jederzeit bereit
einen strich zu machen
unter oder durch die rechnung
dieser verlogenen gesellschaft
dieses von der stadt bis aufs land heraus
stinkenden verseuchten systems
aus rechtsbeugern und rechtsverdrehern
polizisten ärzten politikern und beamten
managern spekulanten und pfaffen
zu nach und mitläufern
seine heimat gottseidank
malerei

nicht ohne
unzählige vorbilder und vorgänger
pacher memling schongauer cranach
van eyck van der weyden dürer bosch
rembrandt van dyck elsheimer und der große
peter paul
ribera murillo velasquez goya
filippo lippi piero della francesca andrea verrocchio
ghirlandaio perugino leonardo michelangelo
raffaello dell sarto correggio
tiziano tintoretto bronzino
barocci carracci caravaggio
non è cambiato niente
seine heimat
malerei

sehen hören riechen schmecken
mit dem pinsel
fühlen mit dem pinsel
kämpfen mit dem pinsel
sprechen
und so auch beten mit dem pinsel
leben eben
mit dem pinsel
in seiner heimat
malerei

das kreuz in der kirche
und die kirche im dorf
und die menschen vor ihren fernsehern
und vor ihren suchmaschinen
und überhaupt alles
wie es ist
lassen
auch den mond und die sterne
und seine heimat
malerei

bleibt der blick und die hoffnung
auf den himmel
mit oder ohne wolken
frühmorgens bis spätabends
gelb oder rot
grau oder blau
und all die vielen anderen farben darin
jedenfalls
seine heimat
malerei

 

max holzapfel 2013