DIAGNOSTIK

Milieuanalysen im Blut HLB-Bradford Bluttest und BE-T-Analyse

Carcinochromreaktion

Stuhldiagnostik in einem auswärtigen Labor

Blutanalysen in einem auswärtigen Labor

Schwermetalltest im Urin





Milieuanalysen im Blut HLB-Bradford Bluttest und BE-T-Analyse

Allgemeine Grundlagen:
Das biologische Milieu (Terrain) ist der Raum und die Flüssigkeit um die Zelle, auch Pischinger-Raum genannt, und modern ausgedrückt als extrazelluläre MATRIX bezeichnet. Hier enden Kapillaren (feine Blutgefäße), Lymphgefäße und die vegetativen Nerven. Die Matrix durchzieht den ganzen Organismus und bildet die Transitstrecke zwischen den Kapillaren und den (Organ)Zellen, wodurch alle Körperzellen ernährt werden und diese ihre Stoffwechselprodukte entsorgen können. Die Matrix ist somit ein lebensnotwendiges "Molekularsieb" und hat große Bedeutung für die Regulationsfähigkeit des Körpers. Voraussetzung für die Regulationsfähigkeit ist eine gute Mikrozirkulation (Durchblutung), ein normales Zellmembranpotential und eine saubere extrazelluläre Flüssigkeit. Um diese Fähigkeiten zu erhalten ist es notwendig, die Matrix regelmäßig zu reinigen und zu entsäuern.

Zell-Matrix    

Testverfahren:

BE-T-Analyse (Bioelektron.Terrainanalyse nach Vincent) ist eine physikalische Meßmethode. Die Matrix ist der Nährboden für eine optimale Stoffwechselfunktion. Ursachen für Krankheit findet man in Abweichungen des biologischen Terrains (Fehlfunktion der Organe). Gemessen werden veschiedene Parameter : pH- (Säure-Basenhaushalt), mS (Leitfähigkeit), und rH2 (Redoxsystem, Radikalbelastung). Die Tests zeigen genau die Schwachpunkte auf, die eine individuelle Behandlung ermöglichen. Es werden Meridianungleichgewichte erkannt, ebenso wie Farbmängel und emotionale Stagnationen.



Die Milieuanalysen ermöglichen gezielte Früherkennung von:
- Entgleisung des Säure-Basenhaushaltes
- bakterielle und virale Infekte, Pilzbelastung
- chronische Vergiftungen
- chron. Erkrankungen (z.B.Krebs, Rheuma)
- Immunschwäche
- Darmerkrankungen (Dysbiose, Pilze)

Der HLB-Test ist ein mikroskopischer Test aus Kapillarblut und zeigt Dispositionen zu Stoffwechselentgleisungen auf. Der entscheidende Faktor ist die Bestimmung morphologischer Veränderungen im geronnenen Blut. Man erkennt rheumatische Erkrankungen. Im HLB-Test werden die Freien Radikale in Prozenten angegeben. Freie Radikale werden im Stoffwechsel permanent produziert und erfüllen lebenswichtige Aufgaben. Kommt es aber zu einer unkontrollierten Produktion "Freier Radikale" wird die Selbstregulation des Körpers gestört und es entsteht "Oxidativer Stress". Da die freien Radikale sehr aggresiv sind, stören und zerstören sie wichtige Funktionen und Strukturen im Körper, im schlimmsten Fall sogar die DNS , Krankheiten können ausgelöst werden und der Organismus altert schneller.

Der Selbstschutz gegen freie Radikale sind sogenannte Antoxidantien. Dazu gehören Mineralien, Spurenelemente, Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe und Enzyme.


Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Oxidativer_Stress#Freie_Radikale

Freie Radikale sind erhöht bei:
- Umweltbelastungen (Smog, Ozon)
- Einseitige Ernährung, Fast Food
- körperlicher oder psychischer Stress
- Medikamente, Anti-Babypille
- Genussmittel: Alkohol, Zigaretten, Drogen

Erhöhte Werte fordern eine gezielte individuelle orthomolekulare Therapie.

Erkrankungen, die mit erhöhter Radikalbelastung in Verbindung stehen:
- Grauer Star
- Diabetes mellitus
- Krebserkrankungen, Leukämie
- Lebererkrankungen
- Magengeschwür
- Nierenschäden
- Parkinson, Alzheimer
- Bluthochdruck, Herzinfarkt
- Sterilität




Carcinochromreaktion

Die CCR-Reaktion ist ein Test zur spezifischen Erkennung von Präcancerosen und Krebser-krankungen im Harn.

Der Test dient:
- der Vorsorge
- der Therapiekontrolle im präcancerösen Stadium
- der Patientenkontrolle in der postoperativen Phase zur rechtzeitigen Erkennung evtl. auf-kommender Metastasen
- zur Abklärung von Zweifelsfällen bei klinisch erkannten Tumoren.




Stuhldiagnostik

"Wenn der Darm gesund ist, kann jede Krankheit geheilt werden" (chinesisches Sprichwort)

80% des Immunsystems haben ihren Sitz im Darm. Der Darm ist daher ein sehr wichtiges Organ für die Abwehr, und für die Entgiftung. Er liefert dem Körper Nährstoffe, Mineralien, Vitamine und versorgt uns mit schützenden Substanzen (z.B. Isoflavone) und kurzkettigen Fettsäuren. Die Fettsäuren werden beim Abbau von Ballaststoffen durch die Dickdarmbakterien gebildet und wirken regulatorisch, entzündungshemmend und schützen vor Krebs. Durch Stress, psychischer Belastung, Krankheit und Fehlernährung kommt es zur Fehlregulation der Stuhlflora, sie kann ihre Aufgaben nicht mehr erfüllen.



Mikroökologische Diagnostik:
In der mikroökologischen Stuhluntersuchung werden wichtige Bakterienarten der normalen und der potentiellen Krankheitserreger einschließlich Sproßpilze wie Candida albicans und Schimmelpilze und damit die Funktion des Systems erfaßt. Es wird der vorherrschende Stoffwechseltyp gemessen (pH). Der Zustand der Darmschleimhaut wird mithilfe des Heller-Tests sowie Alpha1-Antitrypsin und SigA ermittelt. Bei Notwendigkeit können noch andere Spezialuntersuchungen durchgeführt werden (z.B. Untersuchung auf Darmkrebs).






ˆ nach oben




© 2009 | Naturheilzentrum-Salzburg.at | Dr. med. univ. Margarita Kokoschinegg | Design: IGweb.at