EIGENPRODUKTIONEN

Aktuelles

Künstlerischer Lebenslauf

Bisherige
Engagements

gespielte Rollen / Repertoire

Eigenproduktionen

Lesungen

Videoclip

Photoarchiv

Pressephotos

Biographie

Kontakt

Home


"Die Kellnerin Anni" von Herbert Rosendorfer

Solostück für 1 Schauspielerin

zum Stück:
Eine schon etwas reife Kellnerin erzählt aus ihrem Leben, Geschichten aus ihrem Wirtshausalltag, von ihren diversen gescheiterten Beziehungen, und dies Alles in äußerst amüsanter Form. Es handelt sich hierbei um 5 einzelne Szenen, 3 davon spielen im Wirtshaushinterzimmer, 2 in Annis Wohnzimmer.
Ein insgesamt sehr kurzweiliger und unterhaltsamer Text mit durchaus auch tragischen Aspekten.

Dauer: 1 Std. 30 Min. (1 Pause)

- - - - -

"Ein buntes Leben oder die Memoiren einer (noch) nicht berühmt gewordenen Schauspielerin" von Monika Schmatzberger

Solostück für 1 Schauspielerin

zum Stück:
Es ist der schönste Beruf der Welt, aber er ist nicht so einfach und problemlos auszuüben, wie es oft scheint. In amüsanter Form wird dem Zuschauer der Ausbildungsweg nahe gebracht, wie man überhaupt zu einem Engagement kommt, ja wie man zunächst einmal grundsätzlich an eine Rollengestaltung herangeht.
Ein insgesamt lustiger, interessanter und informativer Abend, bei dem der Zuschauer ein wenig hinter die "Kulissen" blicken kann und bei dem er vielleicht erfährt, was er persönlich schon immer über Theater wissen wollte.

Dauer: 1 Std. 40 Min. (1 Pause)

- - - - -

"Oskar und die Dame in Rosa" von Eric-Emmanuel Schmitt

Solostück für 1 Schauspielerin

zum Stück:
Oskar ist 10 Jahre alt, er ist im Krankenhaus, er hat Krebs. Er belauscht ein Gespräch zwischen Dr. Düsseldorf und seinen Eltern - er erfährt, dass keinerlei Aussicht auf Heilung besteht. Aber niemand sagt ihm, dass er sterben muss. Oskar ist wütend, auf seine Eltern, weil sie zu feige sind, offen mit ihm zu sprechen, auf Doktor Düsseldorf, letztendlich auf das ganze Krankenhaus.
Nur zu Madame Rosa, einer freiwilligen Betreuungsperson, hat er noch Vertrauen. Dank ihr erlebt er seine letzten Tage, als ausgesprochen lebenswert. Madame Rosa ist es auch, die ihn mit seiner Umwelt aussöhnt.
Amüsant, rührend und kurzweilig ist es, wenn Oskar die Erlebnisse und Abenteuer seiner verbliebenen Lebenszeit schildert, wenn er zu den diversen Personen seines Lebenskreises wird. Eine tragische Thematik, mit viel Humor gespickt.

Dauer: 1 Std. 30 Min. (keine Pause)

- - - - -

"Besuchszeit" von Felix Mitterer

Zweipersonenstück für 1 Schauspielerin/1 Schauspieler

zum Stück:
Es handelt sich um 4 Einakter, die durch ihren Realitätsgehalt bestechen.
"Abstellgleis" spielt in einem Altersheim, die handelnden Personen sind Schwiegertochter und Schwiegervater.
"Weizen auf der Autobahn" spielt in einer Nervenheilanstalt, die handelnden Personen sind Tochter und Vater.
"Verbrecherin" spielt im Gefängnis, die handelnden Personen sind Ehefrau und Ehemann.
"Man versteht nichts" spielt im Krankenhaus, die handelnden Personen sind Ehefrau und Ehemann.
Alle Figuren haben reale Vorbilder. Obwohl der Inhalt dieser 4 Einakter ernst ist, gibt es doch immer wieder Momente, die zum Schmunzeln, ja sogar zum laut Auflachen reizen.
Ein spannendes, unterhaltsames, aber auch zum Nachdenken anregendes Theatererlebnis.

Dauer: 1 Std. 30 Min. (1 Pause)

- - - - -

"Offene Zweierbeziehung" von Dario Fo/Franca Rame

Zweipersonenstück für 1 Schauspielerin/1 Schauspieler

zum Stück:
Ein mittelalterliches Ehepaar in der Krise. Er geht ständig fremd, weshalb sie ständig Selbstmordversuche unternimmt. So kann es einfach nicht weitergehen. Schließlich überzeugt er sie von den Vorteilen einer "offenen Zweierbeziehung".
Von nun an betrügt er sie mit bestem Gewissen, hat er doch den "Sanctus", besucht regelmäßig zu den Mahlzeiten seine Ehefrau und erzählt ihr alles über seine Eroberungen.
Sie ist unfähig über ihren Schatten zu springen, Männer aufzureißen, verfällt immer mehr in Depressionen, unternimmt weiterhin Selbstmordversuche, doch durch ihre geänderten Lebensumstände - eigene Wohnung, Arbeit, neue Freunde, etc... - lernt sie schließlich ganz von selbst den "Richtigen" kennen.
Es folgt die, für den Ehemann bittere, Erkenntnis: Soll die "offene Zweierbeziehung" funktionieren, darf sie nur nach einer Seite hin geöffnet sein, nach der des Mannes, denn ist sie nach beiden Seiten hin geöffnet, entsteht - Durchzug.
Ein insgesamt sehr unterhaltsames Theatererlebnis, bei dem der Zuschauer immer wieder ein "Dejavu" hat, denn die Texte und Situationen sind absolut aus dem Leben gegriffen.

Dauer: 1 Std. 40 Min. (1 Pause)

- - - - -

"Wirklich schade um Fred" und andere Mord(s)geschichten
von James Saunders

Zweipersonenstück für 1 Schauspielerin/1 Schauspieler

zum Stück:
Ein reizendes älteres um, nicht zu sagen ein altes, Ehepaar erinnert sich an früher, vor allem an Fred, an den es sich eben nicht mehr so ganz genau erinnert und plötzlich sieht alles ganz anders aus – sie war Freds Ehefrau, er war ihr Liebhaber, Fred war im Weg, also haben Sie ihn umgebracht - langsam kehrt die Erinnerung wieder und eigentlich ist es wirklich schade um Fred. Ein insgesamt sehr unterhaltsamer Einakter mit Alltagssituationen, Erinnerungslücken, wie wir alle sie kennen, aber eben mit einem überraschenden Ende.

Dauer: 40 Minuten (wird mit einem zweiten Stück mit dazupassendem Inhalt kombiniert, dessen Dauer etwa 50 Minuten)

- - - - -

"Es war die Lerche" von Ephraim Kishon

Stück für 3 Personen; 1 Schauspielerin/2 Schauspieler

zum Stück:
War es nun die Lerche oder doch die Nachtigall. Nur eines der vielen Themen, über die Romeo und Julia nun schon seit Jahrzehnten streiten. Romeo und Julia, das wohl; berühmteste Liebespaar der Welt - sie sind nicht in jungen Jahren gestorben, sondern sie haben geheiratet, eine Tochter bekommen... kurz: sie sind ein ganz normales Ehepaar geworden, das streitet und streitet und streitet. Im Grunde genommen kein Problem, auch wenn sich Julia nur sehr schwer damit abfinden kann, dass Romeo mittlerweile unsterblich in seine Wärmflasche verliebt ist, wenn da nicht William Shakespeare wäre, den es nicht in seinem Grabe hält. Händeringend macht er "seinem" Liebespaar schwere Vorwürfe, was aus ihm geworden ist. Ganz nebenbei verliebt er sich auch noch in Romeo und Julias Tochter... na ja, er hatte immer schon eine Schwäche für ganz junge Mädchen. So jedenfalls kann das Ganze nicht weitergehen, es muss eine Lösung gefunden werden. Übrigens ist sich auch Mister Shakespeare nicht ganz sicher, wer da damals gesungen hat, die Lerche oder etwa doch die Nachtigall? Aber es ist ja schließlich auch schon furchtbar lange her.

Dauer: 2 Std. (1 Pause)

- - - - -

"Dinner for One" von Lauri Wylie

Stück für 2 Personen; 1 Schauspielerin/1 Schauspieler

zum Stück:
Miss Sophie feiert ihren 90. Geburtstag - und das mit ihren vier besten Freunden. Es gibt nur ein kleines Problem dabei - sie hat alle ihre Freunde bereits überlebt. Den Letzten, Mister Winterbottom, hat sie vor 25 Jahren beerdigt. Doch diese, geradezu lächerliche, Tatsache kann Miss Sophie nicht davon abhalten, ihren Geburtstag auf traditionelle Art zu feiern. Mit Hilfe ihres langjährigen und treuen Butlers James zelebriert sie den Abend in der ihr gewohnten Weise. James Aufgabe ist es, Miss Sophie ihre besten Freunde, so gut es eben geht, zu ersetzen. Immer wieder fragt er: "The same procedure as last year?" und Miss Sophie antwortet: "The same procedure as every year James!"

Dauer: 20 Min.

- - - - -

"Best of Karl Valentin"

Szenenabend für 1 Schauspielerin/1 Schauspieler

zum Stück:
Die bekanntesten Szenen von Karl Valentin und Liesl Karlstadt, wie zum Beispiel "Semmelnknödeln", "Der Hasenbraten", "Buchbindermeister Wanninger" oder "Der Theaterbesuch", in denen die sprachlichen Jongleurakte Valentins am eindrucksvollsten zum Ausdruck kommen, werden wieder zum Bühnenleben erweckt.
Karl Valentin, der ewig Heutige, der Sprachakrobat - er hat nichts von seiner Wirkung und Aktualität verloren. Sein Biograph, Michael Schulte, bezeichnet ihn als "Charlie Chaplin des Wortes".
Wie Karl Valentin sagte "Mögen hätt ich schon wollen, aber dürfen hab ich mich nicht getraut"

Dauer: 1 Std. 30 Min. (1 Pause)

- - - - -

"G´schichten vom Grund - der Alltag des Wieners"

Szenenabend für 1 Schauspielerin/1 Schauspieler

zum Stück:
Wien - das ist Stephansdom, Lipizzaner und Schönbrunn.
Wien - das ist aber auch Kaisermühlen, die Donauinsel, der Schrebergarten und seine Bewohner bzw. Benutzer, eben der Alltag und seine Menschen mit ihren Problemen, Träumen und Lebensumständen. Von ihnen erzählen die "G´schichten vom Grund - der Alltag des Wieners".

Dauer: 1 Std. 40 Min. (1 Pause)

- - - - -

"Was noch zu sagen wäre..."

Monologe für 1 Schauspielerin

zum Stück:
Das Programm läßt Frauengestalten aus der Geschichte zu Wort kommen, die im wahren Leben, zumindest nicht in der geschilderten Situation, zu Wort gekommen sind.
Es ist eine Studie darüber, was etwa Christiane von Goethe zu Charlotte von Stein gesagt hätte, wäre es je zu einer Begegnung gekommen oder was die Jungfrau Maria, nachdem ihr Sohn auferstanden ist, und sich niemand mehr für sie interessierte, den Aposteln zu sagen gehabt hätte, oder was Katharina Luther wohl ihrem Martinus nur unter vier Augen sagen hätte wollen, hätte sie in seiner Gegenwart ungehemmt das Wort ergreifen dürfen.

Dauer: 1 Std. 30 Min. (1 Pause)

- - - - -

"Doppelconference zum Jahreswechsel"

Szenenabend für 1 Schauspielerin/1 Schauspieler

zum Stück:
Zwei Rauchfangkehrer, bzw. eine Rauchfangkehrerin und ein Rauchfangkehrer treffen einander ganz zufällig am Silvesterabend und kommen miteinander ins Gespräch. Man reflektiert das vergangene Jahr und das in höchst amüsanter Weise.
-Ein jährlich aktualisiertes Programm

Dauer: 20 Min. + 30 Min. (1 Pause), bzw. 50 Min. (ohne Pause)

- - - - -

"Ein halbes Jahrhundert und immer noch bunt" von Monika Schmatzberger

Solostück (Kabarett) für 1 Schauspielerin

zum Stück:
Ein halbes Jahrhundert auf der Welt, ein Vierteljahrhundert auf der Bühne - da gibt es schon Einiges zu erzählen. In heiterer Form werden Episoden aus dem Bühnenleben, aber auch solche aus dem "ganz normalen" Alltag erzählt.

Dauer: 1 Std. 30 Min. (1 Pause)

- - - - -

"Ein Ehemann zu viel"

Stück für 3 Personen; 1 Schauspielerin/2 Schauspieler

zum Stück:
Francesco ist verschwunden, Laura, seine Ehefrau benachrichtigt die Polizei. Plötzlich taucht Francesco wieder auf. Das einzige Problem dabei ist, daß es sich, laut Laura, nicht um ihren Ehemann Francesco handelt, sondern um einen ihr völlig fremden Mann. Dieser behauptet aber steif und fest, Francesco zu sein und seine "Intimkenntnisse" sprechen auch dafür, daß er es tatsächlich ist.
Ein schwieriger Fall für Kommissar Franz Fischer.

Dauer: 1 Std. 30 Min. (1 Pause)

- - - - -

"Einsames Herz auf der Suche - Liebesg´schichten u.a."

Szenenabend für 1 Schauspielerin/1 Schauspieler

zum Stück:
Jeder Mensch sehnt sich nach einem Partner, einem Menschen, der einen versteht, der zu einem steht. Aber oft im Leben ist es so, daß man dem "richtigen" Lebenspartner nie begegnet. Dieses Stück zeigt Menschen, die den Schritt in die Öffentlichkeit wagen und via Fernsehen versuchen, dem Lebensglück auf die Sprünge zu helfen. Auch wenn es sich durchwegs um äußerst skurile Menschen handelt, die diesen Weg beschreiten, muß man sie doch für ihren Mut bewundern und ihnen Glück wünschen für ihre Suche nach dem optimalen Lebenspartner.

Dauer: 1 Std. 20 Min. (1 Pause)

- - - - -

"Weibsteufel" von Karl Schönherr

Stück für 3 Personen; 1 Schauspielerin/2 Schauspieler

zum Stück:
Eine Frau - "Das Weib" und zwei Männer - "Der Mann" und "Der Grenzjäger". Benutzt als Spielball, sowohl von ihrem Ehemann, als auch vom Grenzjäger, dreht "Das Weib" sozusagen den Spieß um. Am Ende ist "Der Mann" tot, der "Der Grenzjäger" der Mörder und "Das Weib" geht als Siegerin aus diesem Spiel hervor, denn sie ist ihren kränklichen Ehemann los und erbt das so sehnsüchtig gewünschte Haus am Marktplatz.
"Das Weib" macht eine Art Emanzipation bzw. Metamorphose durch. Vom abhängigen, diensteifrigen, vielleicht sogar "hörigen" Weibchen, wird sie - über den Umweg der enttäuschten Liebe - zum selbstständigen, nach Unabhängigkeit in jeder Beziehung, strebenden "Weib".

Dauer: 1 Std. 25 Min. (1 Pause)

- - - - -

"Vorstadtweiber - anno dazumal" oder "Das Wäschermädl Marie"

Solostück für 1 Schauspielerin

zum Stück:
Marie, ein Altwiener Wäschermädl führt durch den Abend und erzählt heitere Geschichten und Anekdoten aus ihrer Heimatstadt, aus "ihrer" Zeit. Sie läßt den Zuschauer in amüsanter Form, an ihrem Leben und ihrer Welt teilhaben, sie unterhält mit Schilderungen ihrer Mitmenschen, ihrer Charaktereigenschaften und Kuriositäten, die es ja gerade sind, die die "Weaner Leut´" so liebenswert machen. Das ganze musikalisch umrahmt mit Wienerliedern.

Dauer: 1 Std. 25 Min. (1 Pause)

- - - - -

"Drei Wochen gnä Frau" oder "Mein Polier und ich" oder "Lächle, denn Du kannst sie nicht alle töten"

Solostück (Kabarett) für 1 Schauspielerin, 1 Pianist

zum Stück:
Jeder von uns hat schon so seine Probleme mit Handwerkern gehabt. Wenn diese Handwerker dann aber im Zuge von diversen Wohnungssanierungen und Dachbodenausbauten überhand nehmen und wenn die eigene Wohnung komplett ruiniert wird durch die Sanierung der Wohnung, die oberhalb, unterhalb und nebenan liegt, dann liefert das Ganze genug Material für ein Kabarettprogramm. Und so Mancher wird sich mit dem Geschilderten identifizieren können, sofern er schon ähnliche Erfahrungen gemacht hat. - Und wer hat das nicht? Eines jedenfalls ist sicher - ein massiver Wasserschaden in der Wohnung vertreibt die Langeweile für einige Monate.

Dauer: 1 Std. 25 Min. (1 Pause)

- - - - -

 

Monika Schmatzberger






Monika Schmatzberger

 

 

 

 

 

 

Monika Schmatzberger

 

 

 

 

 

 

 

Monika Schmatzberger

 

 

 

 

 

 

 

Monika Schmatzberger

 

Monika Schmatzberger

 

 

 

 

 

 

 

Monika Schmatzberger

Monika Schmatzberger

 

 

 

 

 

Monika Schmatzberger

Monika Schmatzberger

 

 

 

 

 

 

Monika Schmatzberger

 

 

 

 

 

Monika Schmatzberger

Monika Schmatzberger

 

 

Monika Schmatzberger

Monika Schmatzberger

 

 

Desdemona

 

 

 

 

Rauchfangkehrer

 

Monika Schmatzberger

 

 

EinEhemannzuviel2

 

 

 

 

Einsamesherz1

 

 

 

 

Weibsteufel

 

 

 

 

 

 

Wäschermädl

 

 

 

Wohnung1

Wohnung

  zum Seitenanfang