Goldis Erfolge

Skispringer; Gesamtsieger von Vierschanzentournee und Weltcup 1992/93; errang 2 Silber- und 2 Bronzemedaillen bei den Weltmeisterschaften 1992 und 1993 sowie 2 Bronzemedaillen bei den Olymp. Spielen 1994(Großschanze, Mannschaftsspringen) und den Weltcupsieg 1995; Weltmeister im Skifliegen1996.

erde11

 18.03.2000
                      Andreas Goldberger fliegt mit 225 Metern in Planica
                      Weltrekord

                      Nur zwei Tage nach Thomas Hörl gelang Andreas Goldberger ein
                      neuer Weltrekord. Er übertraf die Marke des 18jährigen Hörl um
                      einen halben Meter und landete nach 225 Metern sicher. Das
                      ÖSV-Team wurde im Mannschaftsbewerb Fünfter.

                      Andreas Goldberger wurde mit seinem Weltrekord für eine Saison
                      entschädigt, in der er nicht von Glück verfolgt war. Der Waldzeller,
                      der schon vor sechs Jahren als erster Mensch die
                      200-Meter-Schallmauer durchbrochen hatte, aber bei 202 Metern
                      gerodelt war, hatte neben einigen knappen Ergebnisse in dieser
                      Saison auch den gestürzten 209,5-Meter-Flug am Kulm
                      wegstecken müssen. Für Goldberger wurde damit ein lang gehegter
                      Traum wahr. Seine Freude über den außergewöhnlichen Sprung
                      äußerte er auch, indem er sich am Schanzenauslauf vor
                      Begeisterung am Boden wälzte. Goldberger flog bereits zum elften
                      Mal über die magische 200-Meter-Marke.

                      Goldbergers Traumsprung stellte den Mannschaftsbewerb, bei dem
                      nur der erste Durchgang gewertet wurde, in den Schatten.
                      Österreichs Adler wurden Fünfte, nachdem Andreas Widhölzl, der
                      im Probedurchgang noch 221 Meter gesprungen war, auf 95 Meter
                      abstürzte. Auch Martin Höllwarth erwischte alles andere als einen
                      optimalen Sprung und landete sogar nur auf 87 Metern. Trainer
                      Andreas Lipburger zeigte sich jedoch vor allem mit der Leistung von
                      Andreas Goldberger zufrieden. "Auch wenn wir heute Letzter
                      geworden wären, wäre es mir egal gewesen", meinte Lipburger
                      angesichts der grandiosen Leistung Goldbergers.

                      Für das ÖSV-Team geht es nun im Nationencup um Platz zwei.
                      Die deutschen Adler liegen nach dem Sieg im Mannschaftsbewerb
                      (vor Finnland und Japan) nur mehr 10 Punkte zurück. Beim
                      Einzelspringen am Sonntag geht es außerdem um die kleine
                      Kristallkugel im Skiflug-Weltcup für Andreas Widhölzl und den
                      ersten Sieg für Andreas Goldberger seit mehr als vier Jahren.

andi14