Fruchtholz!




Kernobst:








Fruchtholz:

Fruchtholz bei Äpfel Fruchtholz bei Birnen Baumhöhe bestimmen
Fruchtholz ist eigentlich ein Mix aus Blütenknospen (Fruchtsprosse, Fruchtspieße, Fruchtruten).

Auf diesem Bild ist der Unterschied zwischen dem Holz mit Blütenknospen und dem Reseveholz (Fruchtholz ohne Blütenknospen) leicht zu erkennen
.





Fruchtholzverjüngung:

Denk an die wichtigste Regel beim Baumschnitt: Der Baum / Strauch soll so aussehen wie er dir gefällt. Deshalb richte deine Schnittmaßnahmen danach aus.

Wie das Wort schon sagt, verjüngt man das bestehende Fruchtholz.
Wenn bei deinen Schnittmaßnahmen Äste oder Triebe zu entfernen sind, schneide dünne lange Fruchtzweige, schwaches Fruchtholz und hängendes veraltendes Fruchtholz sowie Quirlholz weg und belasse kräftiges Fruchtholz (Fruchtsprosse, Fruchtspieße, Fruchtruten).


Es ist besser wenn man etwas mehr Fruchtholz am Baum belasst als zuwenig.
Vermeide es aber Holztriebe am Baum zu belassen. Sie machen nur in seltenen Fällen Früchte.
Fruchtholz Fruchtkuchen Quirlholz
Holztrieb bei Äpfel Holztrieb bei der Birne Holztrieb mit Blütenknospen bei Birnen
Richtiges Schneiden


Mach nie den Fehler beim Fruchtholzschnitt einjährige Triebe anzuschneiden.
Schnitttechnik: Absetzen oder wegschneiden.

Angeschnitten werden nur die sogenannten Leitäste in den ersten Jahren des Baumes, um diesen schnell sein Volumen erreichen zu lassen.

Vermeide es Holztriebe als Reserveholz zu verwenden. Falls zuwenig Fruchtruten vorhanden sind verwende kurze Holztriebe. Binde sie aber flach (nur wenn sie vom Leitast herauswachsen) damit sie fruchten können.






Reserveholz:

Wieviele Blütenknospen heuer erblühen werden kannst du erkennen, aber wo wird dein Baum im nächsten Jahr Früchte tragen?

Kernobst trägt auf zweijährigem Holz.
Fruchtholz


Einjähriges und zweijähriges (Blütenknospen) Fruchtholz.
Und genau diese einjährigen Triebe (Reserveholz) brauchst du im Verhältnis 1 : 2. (ein Teil Reservetriebe : zwei Teile Blütenknospen)
Sie sollen, je nach Sorte, nicht länger sein als 70 cm. Längere Triebe sind meist Holztriebe (Wasserschosse).
Diese einjährigen Triebe werden auch Fruchtsprosse, Fruchtspiese oder Fruchtruten genannt.
Der Unterschied zwischen Holztrieb und Fruchttrieb ist die Endknospe. Ist die Entknospe eine Blütenknospe (dicke Knospe) dann ist es ein Fruchttrieb, ansonsten ist es ein Holztrieb.
Holztrieb bei Äpfel Holztrieb bei der Birne Holztrieb mit Blütenknospen bei Birnen




Holztrieb







Schnitt sauber führen:

Richtiges Schneiden
Beim Entfernen dicker, schwerer Äste empfielt es sich, den Ast zuerst mit zwei Schnitten so entfernen, dass die Rinde nicht einreißt, und dann den Stummel mit einem drittenSchnitt glatt zu entfernen.
Bei schwächeren Ästen, die man mit einem Schnitt absägt, muß man mit der Hand gegenhalten, damit die Rinde nicht einreißt.
Äste immer auf "Astring" schneiden (Wunde so klein wie möglich halten).





Steinobst:








Fruchtholz:


Falscher Fruchttrieb Wahrer Fruchttrieb Holztrieb
Bei Pfirsichen, Nektarienen und Marillen unterscheidet man folgene Arten von Fruchtholz:

Der falsche Fruchttrieb (jede Knospe ist eine Blütenknospe)
Der wahre Fruchttrieb (zwischen den Blütenknospen ist eine Blattknospe)
Der Holztrieb (durch das starke Wachstum treiben noch im gleichem Jahr Seitentriebe aus)
Bouquet-Triebe (anhäufung von Blütenknospen)

Da bei Steinobst kein Reserveholz benötigt wird (Fruchtholz für das nächste Jahr wächst im heurigem Jahr), wird der Winterschnitt doppelt so stark sein wie bei Kernobst.

Fruchttrieb Holztrieb Fruchtholz, Bouquet-Triebe
Bei Zwetschken unterscheidet man folgene Arten von Fruchtholz:

Der Fruchttrieb (einjähriges Holz) hat Knospenzwillinge oder Knospendrillinge (die meisten Pflaumensorten). Einige Sorten haben auch Blütenknospen einzelln angeordnet (Hauszwetschke)
In gedrängter Anordnung auf einjährigen Kurztrieben.
Bouquet-Triebe (anhäufung von Blütenknospen)
Der Holztrieb (meist hellgrau)

Da bei Steinobst kein Reserveholz benötigt wird (Fruchtholz für das nächste Jahr wächst im heurigem Jahr), wird der Winterschnitt doppelt so stark sein wie bei Kernobst.


Bei Kirschen und Weichsel unterscheidet man folgene Arten von Fruchtholz:

Der Fruchttrieb (einjähriges Holz) hat meist Holzknospen (Langtrieb), einige Sorten haben Blütenknospen einzelln angeordnet (Kurztrieb).
Bouquet-Triebe (anhäufung von Blütenknospen) sind Kurztriebe mit rosettenartiger Blütenknospenanordnung (meist mit zentraler Holzknospe)
Der Holztrieb ist eigendlich ein Langtrieb.

Bei Weichsel (Sauerkirsche) sind die Fruchttriebe vorwiegend mit Blütenknospen besetzt, daher das verkahlen der Triebe nach der Ernte.

Da bei Steinobst kein Reserveholz benötigt wird (Fruchtholz für das nächste Jahr wächst im heurigem Jahr), wird der Winterschnitt doppelt so stark sein wie bei Kernobst.





Fruchtholzverjüngung:

Denk an die wichtigste Regel beim Baumschnitt: Der Baum / Strauch soll so aussehen wie er dir gefällt. Deshalb richte deine Schnittmaßnahmen danach aus.

Wie das Wort schon sagt, verjüngt man das bestehende Fruchtholz.
Wenn bei deinen Schnittmaßnahmen Äste oder Triebe zu entfernen sind, schneide hängendes, schwaches Fruchtholz und zu steil stehendes Holz weg und belasse kräftiges Fruchtholz(kräftige, gut besonnte einjährige Fruchttriebe).

Es ist besser wenn man etwas mehr Fruchtholz am Baum belasst als zuwenig.
Vermeide es aber Holztriebe am Baum zu belassen. Sie machen nur in seltenen Fällen Früchte.
Genauso vermeide es bei Pfirsichen zuviele falsche Fruchttriebe am Baum zu belassen. Sie tragen nur Früchte. Diese brauchen aber Blätter um zu diesem hervorragendem Obst zu reifen. Hingegen bei den wahren Fruchttrieben wächst bei (fast) jeder Blütenknospe ein neuer Trieb aus, der genug Blätter für die Frucht bildet.
Pfirsichspindelbaum Richtiges Schneiden Wahrer Fruchttrieb bei Pfirsichen
Fruchtholz, Bouquet-Triebe bei Zwetschken Mach nie den Fehler beim Fruchtholzschnitt einjährige Triebe anzuschneiden.
Schnitttechnik: Absetzen oder wegschneiden.

Angeschnitten werden nur die sogenannten Leitäste in den ersten Jahren des Baumes, um diesen schnell sein Volumen erreichen zu lassen.

Bei einigen Sorten (Redhafen) soll man bei übermäßigen Fruchtansatz, den einjährigen Trieb einkürzen (am besten im Juni, wenn man den wirklichen Fruchtbehang sieht).





Schnitt sauber führen:

Richtiges Schneiden
Beim Entfernen dicker, schwerer Äste empfielt es sich, den Ast zuerst mit zwei Schnitten so entfernen, dass die Rinde nicht einreißt, und dann den Stummel mit einem drittenSchnitt glatt zu entfernen.
Bei schwächeren Ästen, die man mit einem Schnitt absägt, muß man mit der Hand gegenhalten, damit die Rinde nicht einreißt.
Äste immer auf "Astring" schneiden (Wunde so klein wie möglich halten).






<~~~~ zurück