Im Jahre 1998 entschlossen sich die vier Hohenthurner Werner Pöcher, Ferdl Nessmann, Franz Kuglitsch und Hermann Kandutsch alte Motorräder "aufzutreiben", sie fahrtauglich zu machen und damit gemeinsame Unternehmungen zu starten.


 


Die Stammtischidee der vier "Männer der ersten Stunde" wurde umgesetzt und fand bald Anhänger. Heute umschließt unsere Runde bereits 26 engagierte Motorradfreunde zwischen 17 und 70 Jahren. Viele Arbeitsstunden sind notwendig, bis die Fahrzeuge wieder in ihrem Originalzustand versetzt bzw. fahrtauglich gemacht sind. Ersatzteile müssen besorgt und zum Teil selbst angefertigt werden, ehe man sie mit viel Liebe und Geduld zusammenbauen kann.


 


Die Krönung ist der erste "Ausritt" auf den "alten Eisen". „Unsere erste Ausfahrt endete schon nach einigen hundert Metern, als zwei Maschinen streikten, doch beim Gailtaler Oldtimer-Corso 1999 in Hermagor waren wir dann dabei und absolvierten die erste Sternfahrt mit den anderen Clubs“ erinnert sich unser Schrauber Werner Pöcher.


 


Das Saisonjahr beginnt mit einer Frühlingsausfahrt Anfang Mai und endet mit einer Einwinterungsfahrt Mitte Oktober mit Freunden anderer Oldtimerclubs. Zwischendurch gibt es gemeinsame Teilnahmen an Oldtimerveranstaltungen und Besuche bei anderen Kraftradfreunden. Unter unseren Fahrzeugen sind Motorräder der Baujahre 1928 bis 1970, darunter einige Seltenheiten wie z.B. eine UT Royal und eine Triumph NSD zu finden. Auch eine Puch SGSA 250, Baujahr 1953 mit Elektrostarter, eine Rarität, ist vertreten.

 

>>>
E-Mail