Psychologische Praxis

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Prüfungsangst

Psyche

PRÜFUNGSANGST als Spezialfall einer spezifischen Angst

Prüfungsängste (auch Ängste in anderen Leistungssituationen) zählen in der Diagnostik zum Spezialfall spezifischer Phobien und sind oft Ausdruck einer Sozialphobie im Sinne einer allgemeinen Bewertungsangst. So besehen ist die Prüfungsangst ein Gemisch aus realer und neurotischer Angst. Wenn  die  Prüfungsangst massiv ist, kann sie:

Denkblockaden während der Prüfung bewirken
… das Lernen massiv beeinträchtigen
Vermeidungsverhalten verursachen und somit zum Verschieben von Prüfungen oder Vermeidung durch Krankheit führen
psychosomatische Beschwerden auslösen wie z.B. Herzrasen, nervöse Unruhe, lähmende Müdigkeit, Essstörungen, Übelkeit bis zum Erbrechen, Magen- und Darmprobleme, Schlaflosigkeit, Schweißausbrüche u.ä.m.


Häufig sind die Betroffenen nicht nur in der jeweiligen Prüfungssituation beeinträchtigt, sondern auch schon in der Vorbereitungsphase. Ängste in der Zeit der Prüfungsvorbereitung sind meist durch eine negative und pessimistische Erwartungshaltungen und Vorstellungsbilder bzw. Selbstzweifel gekennzeichnet. Gedanken schweifen daher immer wieder vom Lernstoff ab und verhindern so die optimale Aufnahme des Lernstoffes.
Die Angst während der Prüfung beeinträchtigt die Wiedergabe des Wissens und wird häufig durch massive körperliche Angstsymptome und deren ständige Beobachtung sowie durch die negative Bewertung des Prüfungsverhaltens verursacht bzw. verstärkt.

In wenigen Schritten zu mehr Selbstsicherheit und Selbstkontrolle bei Prüfungen und anderen Leistungssituationen (z.B. Vorträge, Auftritte)

In der Behandlung von Prüfungsängsten ist daher eine umfassende diagnostische Abklärung, Aufklärung über Lerntechniken und -strategien sowie ein maßgeschneiderter Therapieplan notwendig. Dabei geht es auch unter anderem um Lernstrategien, Veränderung persönlicher Einstellungen und Erwartungen, um mentale Bewältigungsstrategien bei Misserfolg, wie auch um Angstkontrolle in der Prüfungssituation und mentale Prüfugnsvorbereitung.
Unter Zuhilfenahme von Biofeedback werden Entspannungsmethoden effizient erlernt, sodass die Betroffenen das Gefühl der Selbstwirksamkeit aufbauen und so lernen, ihre Angst unter Kontrolle zu bringen.

Bei Prüfungsängsten ist in der Regel mit 4-5 Sitzungen zu rechnen. Klicken Sie um nähere Informationen zu erhalten: Folder-Download
oder schicken Sie ein Mail bzw. rufen Sie einfach an.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü