Lost & Found
in der Strengen Kammer
(directed by renald deppe)
Porgy & Bess • Riemergasse 11
1010 Wien / Tel.: o1 512 88 11
Veranstaltungsbeginn:19:00Uhr

*****

Donnerstag...den 03.11. 2016
&
Freitag……….den 04.11. 2016
&
Samstag.…...den 05.11. 2016


»BRENNKAMMER«

»Persian_Connection«

Hassan Zanjirani Farahani
&
Sayed Amir Abbas Ahmadi

03.11. 2016: augenscheinlich-sonor

Christina Ruf: Cello
Veronika Vitazkova: Flöte
Hassan Z. Farahani: Live-Elektronik & Visuals

04.11. 2016: der zerronnene puls

Lisa Hofmaninger: Saxophon
Judith Schwarz: Schlagzeug
Amir A. Ahmadi: Klavier
Hassan Zanjirani Farahani: Live-Elektronik

05.11. 2016: porträt: amir a. ahmadi

1. Für Flöte und Violoncello
2. V.S.
3. Für Klavier
4. Ahvaz

Leopold Eibensteiner: Flöte
Lisa Hofmaninger: Saxophon
Florian Giesa: Violoncello
Sarah Brait: E-Bass
Lukas Aichinger: Schlagzeug
Amir A. Ahmadi: Klavier


• Linz_verändert…:

Hassan Z. Farahani & Amir A. Ahmadi sind Kompositionsstudenten der Anton Bruckner Universität Linz.
Hassan Z. Farahani & Amir A. Ahmadi verändern Linz.
Hassan Z. Farahani & Amir A. Ahmadi veranstalten, ermöglichen, planen, erträumen, erstreiten, fordern Notwendiges.
Hassan Z. Farahani & Amir A. Ahmadi komponieren, erkunden, konzipieren, initiieren, improvisieren Ungewohntes.
Hassan Z. Farahani & Amir A. Ahmadi suchen, verbinden, definieren, erarbeiten interdisziplinäre Zusammenhänge.

Hassan Z. Farahani & Amir A. Ahmadi entdecken & verändern sich, Linz & den Rest der Welt.
Nicht immer: aber immer öfter...

In Kirchen und Moscheen und Synagogen
Wird man um seiner Seele Ruh betrogen.
Doch dem, der der Natur Geheimnis ahnt,
Wird keine Angst vorm Jenseits vorgelogen.

Omar Chayyām (* um 1048 in Nischapur, Provinz Khorasan; † 1123)

Nun: diese alte persische Weisheit besitzt auch heute noch (oftmals) brisante Gültigkeit.
Nicht nur im Orient.
In unserer Gegenwart, in welcher sich viele ungelöste Fragestellungen, all jene komplexen Probleme, Konflikte, Ängste, Gelüste und Hegemonien angeblich (hoch) zivilisierter Zeit-, Streit-, Leid- & Glaubensgenossen im nahfernen Osten konzentrieren, verdichten und folgenschwer ausgetragen werden...:
In dieser sich und andere stets belügenden wie betrügenden Gegenwart sind die faszinierenden Klangwelten von Hassan Z. Farahani & Amir A. Ahmadi nicht mit sämtlichen Aktien, Wertpapieren, Anlagen, Immobilien, Hedgefonds u.s.w. der (un)freien Welt aufzuwiegen, nicht durch all die (un)heiligen Bücher vieler mono- wie multikonfessioneller Buch- & Seligmacherpropheten zu ersetzen.
Niemals.
Herzlich Willkommen!

• Wertvolles zum Thema:

Gudrun Harrer
Nahöstlicher Irrgarten
Analysen abseits des Mainstreams
Verlag Kremayr & Scheriau, Wien 2014
ISBN 978-3-218-00930-0

Mohsin Hamid
Es war einmal in einem anderen Leben
Eine Heimat zwischen Orient & Okzident
Dumont Buchverlag, Köln 2015
ISBN 978-3-8321-9801-5

(re_de)

*****

Dienstag, den 01.11. 2016

»João Castro Pinto Solo«

• João Castro Pinto is a Portuguese artist interested in the art of composing silence with sounds.
He studied Philosophy at the New University of Lisbon and is currently finishing his Ph.D. dissertation in Computer Music @ U.C.P. / C.I.T.A.R. - Research Centre for Science and Technology of the Arts.
João Castro Pinto’s sound work ranges between: soundscape composition, dense droning, noise, electroacoustic, acousmatic, tape music & experimental electronic genres.

(Pressetext)


*****

Montag, den 07.11. 2016

»MARA KOLIBRI QUINTETT«

Mara Kolibri: Vox, Composition
Julia Schreitl-Angerer: Saxophone
Gerhard Buchegger: Klavier
Sebastian Schwarz: Drums
Andrea Fränzl: Kontrabass

• Bunter Regentau, ein Walzer im Septemberregen, glitzernde Novembernebel, ein Danklied an Esbjörn Svensson, bluesig verschlafenes Morgenmuffelraunzen...
Eigenkompositionen voll Klangfarben und emotionalen Landschaften, von schwebenden Melodiewolken bis hin zu aufwallenden, erdigen Sirenentönen.

(Pressetext)


*****

Montag, den 14.11. 2016

»Adriane Muttenthaler & Co«

Viola Falb : Saxophon
Adriane Muttenthaler: Klavier, Komposition
&
andere Duette...

• Adriane Muttenthaler, eine langjährige wie hochwertige künstlerische Konstante im WIML (WienImprovisationsMusikLeben), musiziert heute nicht allein.
Adriane Muttenthaler weiss um die musikalische UrKraft eines »Nebendir«, von dem einst Joachim Ringelnatz erblassend berichtete:

Nie bist du ohne Nebendir

Eine Wiese singt.
Dein Ohr klingt.
Eine Telefonstange rauscht.

Ob du im Bettchen liegst
Oder über Frankfurt fliegst,
Du bist überall gesehn und belauscht.

Gonokokken kieken.
Kleine Morcheln horcheln.
Poren sind nur Ohren.
Alle Bläschen blicken (…)

Wer also erleben möchte: wie eine Wiese singt, wie kleine Morcheln horcheln: Der/Die kann hier Wesentliches zum Thema erfahren.
Und noch viel, viel mehr.
Und keine Angst, wenn bei der auf- & erregenden Musicke etwa ἱδρώς hidrós austritt: denn: Poren sind nur Ohren...

(re_de)

>>>