RICHARD WEIHS

 

CDs

 

Die Musikproben sind im mp3-Format. Wenn Sie keinen Player haben, dann können Sie ihn hier downloaden:

http://www.winamp.com/

 

Wiaschtln

Haaße Liada

(non food factory nf_2346)

 

 mit

Gottfried Gfrerer: Gitarre, Slide-Gitarre, Gesang, Resonatorgitarren-Voodoo
Adula Ibn Quadr: Geige, charismatisch-dramatrisches Darmsaiten-Dharma
Stephan Rausch: Mundharmonika, krasses kathartisches Kraftzug-Karma
Walther Soyka: Aufnahme, Abmischung, Knöpferlharmonika, Mojo-Charme
Richard Weihs: Texte, Musik, Gesang, Gitarre, Dobro, Melodeon, Maultrommel
Doris Windhager: Wiener Herzkammersängerin,  Klingelfee, Teenie-Trampel
Vincenz Wizlsperger: Euphonium, Gesang, brachialer Bratwurst-Brahmane
Gamuekl/Florian Thür: Foto/Montage   Eva Schuster: Grafik, Endlosdauerwurst


CD Wiaschtln

Bim-Bammel:
Klaustrophobische Klingelallergie in einer überfüllten Wiener Straßenbahn
Da oide Casanova:
Das Missing Link zwischen dem alten Sünder und dem alten Herrn Kanzleirat
Blade Blunzn Blues
Die Antithese zum beliebten Wienerlied von der Blunzn und der Leberwurst
Kotzbrock’n Roll
Mentalitätsbedingtes heftiges Würgen – und zwar nicht nur jenes der Gitarre
Das Räptil
Ein schrilles Infantil-Ventil zischt vernehmlich und lässt dabei kräftig Dampf ab
Harte Herta
Die dominante Tante holt weit aus und erweist sich als äußerst schlagfertig
Voi danebn
Knapp vorbei, lange her – und trotzdem ein Schwergewicht in der Magengrube
Trauerzug
Eine ganz langsame Reise durchs graue Grenzland zwischen Tag und Nacht
Giatl-Liad
Ein Stimmungsbild jenes gekrümmten Straßenzuges, der Wien enger schnallt
Mia san mia
Erst die einen, dann die anderen –  und schließlich überhaupt alle miteinander
Wiaschtln
Der lange Weg von Abrahams Wurstkessel ins kulinarische Würstelparadies
Wiad scho wean (You gotta move, Trad.)
Ein allerletzter Trost – damit wenigstens  die Hoffnung weiterlebt…

Preis: € 13.- (+ € 3.- Versand)
Bestellen

 

 

Böses LiedGut

Eine jenseitige Auswahl

(Hoanzl RW001)

 

Die besten Lieder aus drei LPs und drei CDs

 mit

Klaus Trabitsch, Otto Lechner, Adula Ibn Quadr, Vincenz Wizlsperger,

Hans Tschiritsch, Doris Windhager, Christina Zurbrügg, Herbert Reisinger,

Wolfgang Hering, Peter Rosmanith, Andi Bedenik, Heinz Wolfsbauer

Tontechnik: Jupp Prenn und Klaus Trabitsch

 

Coverzeichnung: Hansi Linthaler

 

Hörprobe: Nia wana

 

19 Lieder:

Uaoag!

Da King vom Rock'n Roll

Gams-Jodler

Rammlschnoiza-Woiza

Da Dokta

Krematorium-Blues

Nia wana

O Leib voll Blut und Säften

u.v.a.

 

Spielzeit: 72:57

 

Richard Weihs zählt als Musiker, Autor, Schau-spieler und Kabarettist seit 20 Jahren zu den interessantesten Wiener Künstlern. Diese CD versammelt 19 seiner besten Lieder. Textlich geht es hier z.B. um Menschen, die intime Beziehungen zu Gemsen suchen, die ihren Nasenausscheidungen in Zuneigung verbunden sind, ums „dreckiche Wien“, ums Sterben, ums Leben. Musikalisch ist vom Blues bis zum Wienerlied alles dabei, der Hang zur Parodie wird genüsslich ausgelebt.

Guido Tartarotti, KURIER     

 

Eine saugute CD: Ob Blues, Wienerlied oder Country-Song, Richard Weihs besingt Wien, die Liebe, das Leben, das Sterben und was danach folgt, sowie fast jede mögliche Körperöffnung

auf merkwürdig lyrische Weise und begleitet sich dabei abwechselnd auf der Gitarre, Knöpferl-Harmonika und Maultrommel. Die typisch wienerische Mischung ist anregend, berührend, ab- bis tiefgründig, amüsant und ohne unerwünschte Nebenwirkungen.

Susanne Knobloch, KLEIN UND KUNST   

 

Wiederum zeigt Richard Weihs, dass er in beeindruckend vielen musikalischen Genres zu Hause ist: Im Rap genauso wie im Wienerlied,  im Jodler genauso wie im Rock'n Roll. Nicht einmal Kirchenlieder sind ihm heilig und auch der Heilige Hans Moser wird parodiert: "I muaß im frühern Leben eine Filzlaus g'wes'n sein..."

Robert Sommer, AUGUSTIN    

 

Mit dem sympathischen Wiener Richard Weihs haben wir Österreicher einen Musiker, der auf unprätentiöse Art die Slide-Gitarre beherrscht wie kein anderer im Alpenland. Aus dem Herzen und mit viel Gefühl slidet er, dass es beinahe wieder unheimlich ist. Höhepunkt ist ein Weihs-Original mit dem Titel "Donaukanal-Walzer", eine süchtig machende Nummer im besten J.J.Cale-Stil. Poetisch, so simpel die Worte auch klingen, dessen Text, dazu das beste Sliding zwischen Ottakring und Louisiana.

Manfred Horak, DER   SCHALLPLATTENMANN SAGT   

 

 

Preis: € 13.- (+ € 3.- Versand)

Bestellen

 


 

Scheabn auf!

Liada fia Ang'schitte

(Extraplatte 312-2)

 mit

Klaus Trabitsch, Otto Lechner, Adula Ibn Quadr, Vincenz Wizlsperger, Hans Tschiritsch, Doris Windhager,

Heinz Ditsch, Nicky Eggl, Christina Zurbrügg, Herbert Reisinger, Peter Rosmanith, Marios Anastassiou

Tontechnik: Jupp Prenn und Klaus Trabitsch

 

Covergrafik: Susa Fuhrherr

Hörprobe: Bussi-Boogie

 

15 Lieder:

Reserve-Blues

Denk da nix!

Voller Holler!

Liawa laungsam

Heisl-Elegie

Der Hängelurch

Volle Wäsch!

Schattn-Liad

u.v.a.

 

Spielzeit: 55:51

 

Prägnant und stimmig, bei exzellenter Gitarrenbegleitung: Weihs beherrscht die Slide-Gitarre für erlesenen Hochgenuss - und er lässt uns beim Zuhören genügend Zeit, dass die scharfen Aussagen direkt landen können.

Ein gutes Exemplar klassischer engagierter Kleinkunst!

Buchkultur    

*

Das ätzt dem Fass den Boden aus und im Regal die Holzspäne zu Sargnägeln! Vorsicht, die gedopte Scheibe springt aus jedem Regal, läuft Amok und reißt Hosen von fremden Ärschen. Sauerei, so eine! Richard Weihs hat wieder die Gosch'n offen: Nua fia Hoate, net fia Zoate!

Klein und Kunst    

  

 

Rap, Bluesiges, Souliges, Wienerisches, Gejodeltes - sogar grooviger Mundart-Rock'n Roll: Erraten, es handelt sich um das neue Rundstück von Richard Weihs, der mit diesem Werk seinen Marsch über den Scherbenhaufen vergoldeter Wiener Herzen fortsetzt.

Kurz gefasst: Böse, böse Lieder, großartige GastmusikerInnen, eine trotz schwarzer Seele sentimental bis melancholisch tönende Gesangsstimme, mit viel Geschmack in die Dose gelegt und in Scheiben geschnitten. Empfehlung: Nach dem Frühstück und vor dem Schlafen gehen je eine Scheibe auditiv inhalieren, mit unzähligen Nebenwirkungen und Gegenanzeigen.

Prädikat: Uaoag!

Die Stimme    

  

 

Preis: € 13.- (+ € 3.- Versand)

Bestellen

 


 

Schnabelschau

Unverhütete Lieder

(Extraplatte 272-2)

 

Die besten Lieder aus drei LPs

 mit

Klaus Trabitsch, Otto Lechner, Adula Ibn Quadr, Vincenz Wizlsperger, Hans Tschiritsch, Nicky Eggl,

Doris Windhager, Helge Hinteregger, Wolfgang Hering, Daniel Klemmer, Herbert Lhotzky, Gustl Trabitsch

 Tontechnik: Erwin Reithmeier, Jupp Prenn und Klaus Trabitsch

 

                Coverzeichnung: Rudi Klein

         Hörprobe: Für immer dumm

20 Lieder:

Drahra-Blues

Drunter und drüber

Schene Gene

Für immer dumm

Rotz'n Roll

Land der Hämmer

Lied vom Leid

Untergrund-Blues

Wurm-Rap

Donaukanal-Walzer

u.v.a.

 

Spielzeit: 71:53

 

Die Jahre haben Richard Weihs zu dem gemacht, was er ist: Einer, der sich dagegen verwehrt, in eine Lade gesperrt zu werden. Er hat es geschafft, seinen eigenen Claim abzustecken, irgendwo zwischen Kabarett und Liedermacherei, an der Grenze von Musik und Literatur.

Sein Markenzeichen heißt Beharrlichkeit.

 

Auf seiner CD "Schnabelschau "sampelt sich Richard Weihs quer durch sein Oeuvre: Blues

und kritisches Lied, Humor und Angriff auf die herrschenden Zustände. Wer ihn kennt, lernt Facetten wahrzunehmen, allen anderen offeriert sich die Welt eines originalen Menschen,

der sich künstlerisch vermittelt.

Manfred Chobot, PODIUM    

     

 

Richard Weihs ist seit bereits unzähligen Jahren aus dem Wiener Lokalkolorit nicht mehr wegzudenken. Trotzdem ist musikalisch auch bei den früheren Einspielungen ein hoher Standard erreicht worden, geprägt in erster Linie durch die Dobro-Begleitung und die markanten Vocals.

Mario Prinz, CONCERTO   

  

Liederlich röchelt ein Polizeihund im blues-rhythmisch schrägen Takt. Die ganz alltäglichen Geschirrberge müssen sich im "Obwosch-Rag" öffentlich einer Waschung unterziehen. Und dass einer wie Richard Weihs "I waaß net weida" singt, kann nur eine künstlerisch verfremdete Aussage sein - denn zäh ist er allemal!

Christine Werner, KLEIN UND KUNST    

   

Preis: € 13.- (+ € 3.- Versand)

Bestellen

 


 

Da ärgste Ruaß

Tiaf-schwoaze Liada

(Extraplatte212-2) 

mit

Klaus Trabitsch, Otto Lechner, Adula Ibn Quadr, Doris Windhager, Vienna Fart Orchestra,

Vincenz Wizlsperger, Hans Tschiritsch, Andi Bedenik, Heinz Wolfsbauer, Freak Froggy Frog

Tontechnik: Klaus Trabitsch

 

Coverzeichnung: Rudi Klein

Hörprobe: Devisenjodler

 

16 Lieder:

 

Friß die Krot!

Simmering Heart

Jaga-T

Schrammelschmoiz

Die Füzlaus

Grantscherbn-Blues

Schmähstad

Dreckiches Wien

u.v.a.

Spielzeit: 54:45

 

Die Antithese zu Rainhard Fendrich: Wo sich der eine den Weg zur Nachfolge Peter Alexanders als offizielles österreichisches Herzibinki erschleimt, übt sich der andere in der Nachfolge von Qualtingers Anti-Wienerliedern, und nicht nur darin.

Die Arrangements von Klaus Trabitsch sind ebenso wunderbar schräg wie die Texte, was in Summe manch grenzgeniales Stück urigen Liedgutes ergibt. Ganz heißer Tipp für Menschen mit dem etwas anderen Geschmack!

CD-Tips, COMPETITION   

 

 

Wo weiland Ludwig Hirsch der urbanen Poesie mit dunkelgrauen Liedern huldigte, gibt sich Richard Weihs noch um einige Nuancen dunkler. Mit "Da ärgste Ruaß" beweist er sich einmal mehr als makabrer Entertainer ohne den in der Branche üblichen Populismus. Vielleicht mit ein Grund, warum Weihs trotz unbestrittener Klasse nach wie vor zu den Insider-Tipps der Szene zählt. Er ist heute einer jener Künstler,

die vermutlich in einigen Jahrzehnten als Originale gefeiert werden.

André Blau, MORGEN   

 

 

Derzeit leider vergriffen!

 

Bestellungen:

Richard Weihs

Linke Wienzeile 36/7

A-1060 Wien

Fon & Fax: 586 33 95

richard.weihs@aon.at