Franz Kafka konkret

zurück zur STARTSEITE der Web-Site



Vor dem Inzest

 

Zurück zur Download-Auswahl

 

Kafkas Kurzerzählung "Vor dem Gesetz", vom Dichter auch in den Roman "Der Prozess" übernommen, wird auch als "Türhüterlegende" bezeichnet und zählt zu den meistinterpretierten Texten dieses Autors. Was in fast allen diesen Interpretationen fehlt, ist die Berücksichtigung der Tatsache, dass Kafka zahllose weitere "Türhütergeschichten" unterschiedlichster Länge verfasst hat. Eine seriöse Deutung von "Vor dem Gesetz" müsste auch diese Analogtexte einbeziehen, außer sie ignoriert oder geringschätzt Querbeziehungen innerhalb der Texte eines Dichters, so wie dies in der postmodernen Literaturtheorie der Fall ist. Die vorliegende Deutung versucht also, Kafkas "Türhütergeschichten" unter dem Aspekt zu untersuchen, dass dem Dichter das Motiv der Auseinandersetzung zwischen einem Türhüter und einem "Türnützer" offenbar ganz besonders am Herzen lag. Sie erschien unter dem Titel "Vor dem Inzest. Eine alternative Deutung von Kafkas Türhütergeschichten" im Kafka-Katern 3/2010, dem Mitteilungsblatt des Niederländischen Franz Kafka-Kreises.

Alle Rechte für diesen Text verbleiben zur Gänze beim Autor. Jede, auch nur teilweise Veröffentlichung oder Vervielfältigung, in welcher Form auch immer, bedarf der Zustimmung des Autors. Wenn Sie mit diesen Bedingungen einverstanden sind, klicken Sie hier für die

 ANSICHT

der Datei im PDF-Format (Sie benötigen dafür den Acrobat Reader). Danach können Sie den Text mit "Datei / Speichern unter" auf Ihren Computer herunterladen.


Zurück zur Download-Auswahl

Zurück zur Startseite   STARTSEITE

 



©
Gerhard Rieck 2000 - 2016 (E-Mail: gerhard.rieck@gmx.at)