Karl  Rössing

 

1947 - 1960
Professor an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste in Stuttgart (1955 - 1957 Rektor)
Schüler: Robert Förch, Wolfgang Gäfgen, Dieter Groß, Romuald Hengstler, Christine und Heinrich Heuer, Friedrich Meckseper, Walter Rabe, Malte Sartorius, Walter Schöllhammer, Günter Schöllkopf, Hermann Sturm, Hans Peter Willberg u. a.

                                                                  wpe4.jpg (12126 Byte)   
                                                           
                                                                      Das Ende (Begegnungen)

                      wpe4.jpg (5487 Byte)                                          wpe7.jpg (5782 Byte) 

1950
Abschluß des Holzstichwerkes mit der „Odyssee" und Beginn des Linolschnittwerkes.
                                                                           

                                                          wpe5.jpg (14280 Byte)

                                                  
                                                                     Via Appia   (Linolschnitt)
1952 - 1976
Reisen nach Italien (ein- bis zweimal jährlich jeweils mehrere Wochen). Zahlreiche Preise und Auszeichnungen.
1956
Teilnahme an der Gesamtdeutschen-Graphik-Ausstellung „Bekenntnis zum Leben" in München und Ost-Berlin.
1959 - 1977
Ausstellungen gemeinsam mit seinen ehemaligen Stuttgarter Schülern sowie mit seiner Frau, der Malerin erika roessing. Rössings Arbeiten sind in den siebziger und achtziger Jahren in zahlreichen Retrospektiven über die Bildende Kunst der Weimarer Zeit präsent.
       

        Erste Seite
        

         Literatur            
         Das Prinzip des Kombinatorischen
         Biographie Seite 3             Biographie Seite 4             Biographie Seite 5            Biographie Seite 7
         Ausstellungen