Einladung – Invitation

 

 

Einer der besten Gitarristen der USA zu Gast in Krumegg!

 

The Michael Musillami Trio + 3

 

am Mittwoch, 2. Juni 2010, um 19:30 Uhr

 

im Hügelland Cafe (früher: Krumegger Pub)

 

A-8323 Krumegg 2

 

Eintritt: freiwillige Spende!

 ... ein Pröbchen zum Anhören!

Michael Musillami - guitar, composer

Joe Fonda - bass

George Schuller - drums

Marty Ehrlich - sax

Tim Collins - vibes

Ralph Alessi - tpt

 

 

„Da gibt es eine Menge fabelhafter Solos in diesem Sextett, speziell von Mr. Musillami… aufmerksame Zuhörer werden bei diesem fantastischen Programm von der ersten Sekunde bis zum Ende des Konzertes gebannt auf der Stuhlkante sitzen. Besser geht es nicht mehr!“ - Bruce Lee Gallanter, Downtown Music Gallery

 

Einer der besten Gitarristen der USA, Michael Musillami, kommt mit seinem langjährigen Trio (wieder einmal!) nach Krumegg, mit Joe Fonda und George Schuller. Er hat sein Trio um drei prominente „Special Guests“ zu einem Sextett erweitert.

 

Michael Musillami, geboren 1953 in Sacramento, CA, wuchs in Kalifornien auf; frühe musikalische Vorbilder waren Chet Baker, John Coltrane, Miles Davis und Bill Evans. Er studierte beim Gitarristen Joe Diorio und zog Anfang der 1980er Jahre an die Ostküste der USA, wo er bei den Orgel-Trios von Richard „Groove“ Holmes und Bobby Buster arbeitete. Außerdem wirkte er als Sideman an Sessions von Junior Cook, Dewey Redman und Curtis Fuller. In dieser Zeit lernte er den Kreis von Musikern des Hillside Club in Waterbury, Connecticut kennen, zu denen u.a. Thomas Chapin und Mario Pavone gehörten. 1999 gründete Musillami das Plattenlabel Playscape Recordings, auf dem seitdem Musik des Modern Creative Jazz erschien. Gleichzeitig arbeitete Musillami als Leiter oder Co-Leiter mit einer Vielzahl von Ensembles und nahm bislang 14 Alben unter eigenem Namen auf. Zu seinen Ensembles gehört das Motion Poetry Quartet, sowie das Pivot Quintet mit dem Bassisten Mario Pavone, außerdem ein Oktett, mit dem er Arrangements von Thomas Chapins Musik aufnahm, ein Quartett namens Dialect mit dem Pianisten Peter Madsen, dem Bassisten Drew Gress und dem Schlagzeuger Matt Wilson, und sein Trio mit dem Bassisten Joe Fonda und dem Schlagzeuger George Schuller. 2007 erschien das Doppelalbum The Treatment mit einer Live-DVD-Dokumentation seiner Arbeit mit dem Violinisten Mark Feldman. Neben seinen Aktivitäten als Musiker ist Musillami Direktor für den Bereich Jazz Studies an der Hotchkiss School in Lakeville, CT.

 

Joe Fonda, geboren 1954 in Amsterdam, New York, ist Bassist, stammt aus einer Musikerfamilie, spielte zunächst Gitarre und studierte Anfang der 1970er Bass an der Berklee School of Music. Nach Abschluss der Ausbildung veröffentlichte er sein erstes Album als Bandleader Looking for the Lake. In den 1980er Jahren trat er in der Region um New Haven auf und war (1982-85) als Bassist und Tänzer Mitglied der Sonomama Dance Company. 1983 nahm er das Album Procession of the Great Ancestry mit Wadada Leo Smith auf, dessen Creative Musicians’ Improvisers Forum and Orchestra er von 1979 bis 1985 angehörte. Von 1984 bis 1999 war Fonda Mitglied verschiedener Bands von Anthony Braxton. Von 1994 bis 1999 war er im Vorstand (seit 1997 Vorsitzender) der Tri-Centric Foundation und Mitglied des von Braxton geleiteten Tri-Centric Orchestra. Auch bei der Premiere von Braxtons Oper Shalla Fears for the Poor 1996 in New York spielte er den Bass. Mit Michael Jefry Stevens leitet Fonda die Fonda-Stevens-Group, eine Quartett- bzw. Quintettformation, die erweitert um die Tänzerin Brenda Bufolino und die Sängerin Vicki Dodd das Album From the Source aufnahm. Außerdem leitet er ein eigenes Quintett, The NU Band, das Quartett Conference Call (mit Han Bennink, Gebhard Ullmann und Michael Stevens) und trat im Duo mit der chinesischen Guzheng-Spielerin Xu Fengxia auf. Mit Barry Altschul und Billy Bang gründete er das FAB Trio. Als Sideman trat Fonda u.a. mit Archie Shepp, Ken McIntyre, Lou Donaldson, Bill und Kenny Barron, Perry Robinson, Dave Douglas, Curtis Fuller, Mark Whitecage, Marion Brown und Bill Dixon auf.

 

George Schuller, geboren 1958 in New York City, New York, ist Schlagzeuger, Komponist und Arrangeur. Er ist der Sohn des Komponisten, Musikwissenschaftlers und Hornisten Gunther Schuller und wuchs in Boston auf, wo er am New England Conservatory of Music Jazz studierte und 1982 mit dem Bachelor of Arts abschloss. 1984 war er Mitgründer der (12-piece) Bigband Orange then Blue (benannt nach einem Stück von Charles Mingus, der nach eigenen Aussagen von Schuller auch mit Gil Evans eines seiner musikalischen Vorbilder ist), mit der er mehrere Alben veröffentlichte (zuerst 1987 Music for Jazz Orchestra, bei GM Records, Jumpin’ in the Future 1989 mit Kompositionen und unter der Leitung von Gunther Schuller). Weitere Aufnahmen machte er als Leader mit dem Quartett Schulldogs, in dem auch sein Bruder Ed Schuller als Bassist mitspielt sowie die Saxophonisten George Malaby und George Garzone (Debütalbum Tenor Tantrums 1998 mit dem Trompeter Dave Ballou), mit dem Quintett Circle Wide (’Round about now, Playscape, 2003), dem Oktett Jigsaw (ebenfalls mit seinem Bruder). Daneben nahm er auch mit Joe Lovano (Rush Hour, Blue Note 1995) und mit dem Pianisten Ran Blake auf. Seit 1994 lebt er in Brooklyn. Er arbeitet auch als Produzent und Komponist/Arrangeur.

 

 

Martin Lewis „Marty“ Ehrlich, geboren 1955 in St. Paul, Minnesota, ist Saxophonist, Klarinettist und Flötist. Er wuchs in St. Louis auf, wo er unter dem Einfluss der Black Artist Group stand und am Album Under The Sun des Human Arts Ensemble mitwirkte. Von 1973 bis 1977 studierte er am New England Conservatory of Music in Boston u.a. bei George Russell, Jaki Byard, Joe Maneri und Gunther Schuller. 1978 ging er nach New York City, wo er drei Bands leitete: The Marty Ehrlich Quartet, The Traveler's Tales Group und das Dark Woods Ensemble. Daneben arbeitet er im Duo mit der Pianistin Myra Melford und im Trio C/D/E mit Andrew Cyrille und Mark Dresser. Er spielte auch Duo-Aufnahmen mit Muhal Richard Abrams, Mike Nock, Anthony Cox und John Lindberg ein. Auf über einhundert CDs ist er weiters als Sideman von Musikern wie Ray Anderson, Fontella Bass, Tim Berne, Anthony Braxton, Jaki Byard, John Carter, Anthony Davis, Jack DeJohnette, James Emery, Peter Erskine, George Gruntz, Chico Hamilton, Julius Hemphill, Andrew Hill, Robin Holcomb, Wayne Horvitz, Leroy Jenkins, Oliver Lake, Roscoe Mitchell, James Newton, Bobby Previte, Randy Sandke, Wadada Leo Smith oder John Zorn zu hören. Als Komponist arbeitete Ehrlich u.a. für das New York Composer's Orchestra, die Boston Jazz Composer's Alliance, das Lydian String Quartet, das Rova Saxophone Quartet, das Kitchen House Blend Orchestra, das New York String Trio und für die Pianistin Ursula Oppens. 1995 war er Composer in Residence am Isabella Stuart Gardner Museum in Boston, 2000 Peter Ivers Visiting Artist an der Harvard University.

 

Tim Collins, geboren 1977 in New York, Vibraphonist, gehört zu den großen Talenten dieses immer noch relativ selten gehörten Instruments. Er stand in der Vergangenheit an der Seite zahlreicher namhafter Musiker aus der Jazz, Rock, Latin, R&B und Klassischen Musikszene wie Dave Liebman, John Abercrombie, Hilton Ruiz, Brian Seeger und der Trompeterin Ingrid Jensen. Dass das Vibraphon manchmal auch gar nicht so klingt wie ein Vibraphon zeigt er bei seinen Auftritten, meditativ, ohne Langeweile, dazwischen reißerisch und spannungsgeladen, aber niemals platt oder Stereotypen folgend. Dass Collins das Instrument auch 'traditioneller' spielen kann, zeigt er auf verschiedenen neueren CD-Aufnahmen. Auch hier beweist Collins Geschmack und großes Talent.

 

Ralph Alessi, geboren 1963 in San Francisco, ist Trompeter, Sohn des Trompeters Joseph Alessi, der ihn auch als erster unterrichtete. Seine Mutter Maria ist eine vormalige Sängerin der Metropolitan Opera Company. Er wuchs in der San Francisco Bay Area auf, studierte von 1985 bis 1990 am California Institute for the Arts unter Charlie Haden und James Newton und schloss mit einem Bachelor of Fine Arts für Jazz-Trompete und einem Master of Fine Arts für Jazz-Bass ab. Ab 1991 arbeitete Alessi in der New Yorker Jazz-Szene unter anderem mit Steve Coleman, Uri Caine und Ravi Coltrane, insbesondere auf den Alben von Coleman und Caine ist er häufig vertreten. Er war auch Mitglied des Symphony Space Adventurer's Orchestra von Don Byron. Neben seiner Tätigkeit als Musiker begann Alessi auch selbst zu unterrichten, zunächst am Five Towns College und der Eastman School of Music. Seit 2002 lehrt er als außerordentlicher Professor an der Jazz-Fakultät der New York University. Außerdem ist Alessi Gründer und Direktor der School for Improvisational Music, die in Brooklyn Workshops zu improvisierter Musik abhält. Seit 1999 veröffentlicht Alessi eigene Alben als Leader und erweiterte auf ihnen die klassische Jazz-Besetzung um Musiker wie den Cellisten Hank Roberts, den Rapper Carl Walker und die Dichterin Julie Patton. 2002 erschienen zwei Aufnahmen bei Ravi Coltranes Label RKM.

 

 

          

 

    

 

    

 

 

 

 

 

    OE1 club_4c_H neu.jpg    

 

   

 

    

 

 

 

 

 

 

Mehr unter

-      http://www.limmitationes.com/   (dieses Sextett ist noch einmal zu hören! Am Samstag, 5. Juni 2010 bei limmitationes im Künstlerdorf Neumarkt an der Raab!)

-      http://www.michaelmusillami.com/

-      http://www.joefonda.digitalspace.net/

-      http://www.georgeschuller.net/

-      http://www.martyehrlich.com/

-      http://www.timcollinsmusic.com/

-      http://www.ralphalessi.com/

 

 

 

Die nächsten Konzerte in Krumegg:

 

-      Freitag, 25. Juni 2010, 19:30 Uhr: The Babenberger Hot Four - Ewald Oberleitner, Dieter Glawischnig, Armin Pokorn, Fredi Lang

 

-      Freitag, 13. August 2010, 19:30 Uhr: Der russische Weltklasse-Pianist Andrej Razin mit seinem Trio - The Second Approach

 

-      Sonntag, 17. Oktober 2010, 19:30 Uhr: Zum zweiten Mal in Krumegg - Original Contemporary Blues aus den USA - The Debbie Davies Blues Trio

 

Und noch für alle Neulinge (und Vergessliche): Wie geht's nach Krumegg?

 

Für weitere Informationen zu Musik in Krumegg: +43-650-3507111 , krumusik@gmx.at