Einladung – Invitation

 

Zum chinesischen Neujahrsfest am Beginn des Jahres der Schlange:

 

Traditionelle Musik aus Taiwan mit Ying-Jung Liu und Chiao-Hua Chang

 

am Sonntag, 10. Februar 2013, um 19:30 Uhr

 

im ehemaligen Gemeindesaal

(unter der Feuerwehr, links die Stiege hinunter zum Eingang an der Hinterseite!)

 

A-8323 Krumegg 15

 

Eintritt: freiwillige Spende!

 

Ying-Jung Liu - Shakuhachi (japanische Bambusflöte)

Chiao-Hua Chang - Erhu (chinesische Geige)

 

 

 

Ying-Jung Liu kommt aus Taiwan. Sie hat Dizi, die chinesische Bambusflöte, studiert und spielt auch andere chinesische Blasinstrumente, Dong Xiao, Ba Wu und Xuan. In den letzten Jahren hat sie sich auf die japanische Shakuhachi spezialisiert, studiert bei einem Meister in Japan und spielt mit japanischen Musikern.

 

Chiao-Hua Chang kommt aus Chiayi, Taiwan. Sie hat Musikethnologie und die Erhu, die chinesische zweisaitige Geige, studiert und unterrichtet an der Universität und an Schulen in Chiayi.

 

Die beiden Künstlerinnen haben sich zusammen mit den beiden europäischen Komponisten Wolfgang Liebhart und Johannes Kretz im Projekt "Land des Lächelns? Monsterfest?" mit der gegenseitigen kulturellen Wahrnehmung von Europa und Asien befasst. „Ausgehend von einer gemeinsamen Serie von Veranstaltungen und Workshops im Sommer 2012, wo die beteiligten in Südkorea, Taiwan und Hongkong gemeinsam Grundlagen für einen tiefen – auf gleicher Augenhöhe stattfindenden – kulturellen Dialog erarbeitet haben, geht es darum, eine gemeinsame musikalische Sprache jenseits von kulturellen Stereotypen oder eurozentrierten Kulturdogmen zu verfeinern, das Wesen und die musiksprachlichen Eigenheiten der beteiligten Instrumente (Shakuhachi, Erhu) in eine Wechselwirkung zu bringen, und dadurch auf der Ebenes des Klanges, der Metaphern aber auch des musikalischen Weltbildes Gemeinsames, Trennendes, Traditionelles und Experimentelles, Intimes und Gewaltiges katalytisch aufeinander wirken zu lassen. Das Spannungsfeld zwischen exotischem Reiz und eventuellem Ressentiment gegenüber dem jeweils weniger Bekannten eröffnet ein weites Feld fruchtbarer künstlerische Reflexion. Auch der Zeitpunkt – zwischen dem europäischen und dem Chinesischen Neuen Jahr liegend – bietet dabei durchaus thematische Symbolkraft. und Grundlagen für einen tiefen – auf gleicher Augenhöhe stattfindenden – Dialog.“ (Wolfgang Liebhart)

 

Hinweis: Zwei Tage zuvor, am Freitag, 8. Februar 2013, spielen die beiden Künstlerinnen zusammen mit der Viola-Spielerin Wei Ya Lin ein Konzert bei  im Gasthof Pummer in Heiligenkreuz im Lafnitztal (mehr auf http://www.limmitationes.com)

 

    

 

    OE1 club_4c_H neu.jpg

 

 

   

 

 

Laßnitzhöhe

 

 

Und noch für alle Neulinge (und Vergessliche): Wie geht's nach Krumegg?

 

Musik in Krumegg“ ist Teil der „Kultur24“-Initiative im „Hügelland östlich von Graz“!

 

Für weitere Informationen zu Musik in Krumegg: +43-650-3507111 , krumusik@gmx.at