Josef Frank 1895 • 1967
Woinovichgasse 32
 
       

Aufnahme 1932 (Gartenansicht)

Herzstück in der Woinovichgasse ist das
Frank-Haus, es ist zugleich ein kleines
Freilichtmuseum. Als Chefarchitekt der
Siedlung platzierte Frank gleichartige
Häuser gruppenweise zusammen, wie in
der Veitingergasse und Jagdschloßgasse.
In der Woinovichgasse stellt er die nicht
einordenbaren Häuser so zueinander,
dass die Gasse in ihrer Mitte fast zum
Platz wird.

1895
geboren in Wien
1903 - 1908
Studium der Architektur an der Technischen Hochschule in Wien
1914
Gründungsmitglied des Österreichischen Werkbundes
1925
Gründung der Firma Haus und Garten gemeinsam mit Oskar Wlach
1927
Beteiligung an der Werkbundsiedlung in Stuttgart
1930 - 1932
Chefarchitekt und Planungsleiter der Wiener Werkbundsiedlung
1941 - 1946
Exil in New York, Zeichnerisches und theoretisches Spätwerk
1946
Rückkehr nach Schweden
1965
Österreichischer Staatspreis
1967
gestorben in Stockholm