EINFÜHRUNG
.

Wie alles begann
1928 in  Gizeh, Ägypten.  Amerikanische Archäologen machen eine Entdeckung, die die Menschheit nachhaltig verändern würde. Auf der Suche nach den alten Königsgräbern aus der Zeit der Pharaonen stoßen sie mehr oder weniger zufällig auf ein kreisrundes Objekt, dessen Bedeutung sie nicht erkennen können. Das ganze wurde von den damals zuständigen Behörden vertuscht und das geheimnisvolle Objekt nach Amerika gebracht. Viele Wissenschaftler  versuchten seither, das mysteriöse Gebilde aus einem nicht bekannten Element, einem Metal, zu erforschen und seine Funktion zu studieren. Trotz großer finanzieller Unterstützung und großem Zeit- und Kraftaufwand gelang es ihnen nicht, das Geheimnis des Rings zu lüften. Eines war jedoch klar - Dieses Objekt stammte nicht von der Erde. Schließlich wurde Catherine Langford, die Tochter des Entdeckers vom Stargate, zur Untersuchung des Rings  auf einen Wissenschaftler - Dr. Daniel Jackson - aufmerksam, der die Theorie verbreitete, die Pyramiden seien Landeplätze für Außerirdische Raumschiffe gewesen. Von allen Fachkollegen verspottet und ausgelacht, fand er bei ihnen auf ein offenes Ohr. Durch ihn gelang es schließlich, das Geheimnis des Objekts zu lüften. Er entzifferte einen Code, mit dem es ihnen gelang, das Tor, als das es sich herausstellte, zu aktiveren. Es stellte sich heraus, das es möglich war mit dem Stargate (zu deutsch "Sternentor"), so nannten sie das Portal, auf andere Planeten zu reisen. Die Nachricht vom gelingen des Projekts erhielt volle Begeisterung. Und so wurde eine Truppe erfahrener Soldaten - darunter Colonel Jack O'Neill - zusammengestellt, um die andere Seite des Tores zu erforschen. Sie gelangten auf einen Millionen Lichtjahre entfernten Planeten Namens Abydos. Dort fanden sie auf die Einwohner des Planeten, welche von falschen Göttern unterdrückt wurden - den Goa'uld - eine Rasse von Parasiten, die in den menschlichen Körper eindringen und den darin befindlichen Geist unterdrücken, um die Alleinherrschaft über den Körper zu besitzen. Nach erbitterten Kämpfen gegen die technisch viel weiter entwickelten Goa'uld, konnten sie mit Hilfe der Einwohner die Unterdrücker besiegen und sie somit befreien. Während der Mission lernte Dr. Jackson seine zukünftige Frau kennen und blieb auf Abydos um später von dessen Kultur zu berichten.

Wenige Zeit später
wurde das Stargate-Programm wegen Geldmangel eingestellt und das Stargate stand da so vor sich hin. Da natürlich an allen Ecken und Enden gespart werden musste, hat man sich auf ein paar Soldaten zur Bewachung geeinigt. Doch, was in die eine Richtung funktioniert, funktioniert auch in die andere: So wurde das Gate von der anderen Seite aktiviert und überraschte die Wachen, die gerade am Karten spielen waren. Der Goa'uld Herrscher Aprophis war über die Einnahme "seines" Planeten gar nicht erfreut und wollte es nun den Menschen heimzahlen. Er schickte seine Schlangenwachen durch das Stargate, um alles auf der anderen Seite zu zerstören. Als er nun auch noch eine Soldatin gefangen nimmt, ist das Maß voll und das Stargate-Programm wird wieder aufgenommen. Diesmal in neuer Besetzung: Eine neue Wissenschaftlerin und Soldatin zeigt ihr können - Samantha Carter. Gemeinsam mit Dr. Daniel Jackson und Colonel Jack O'Neill machen sie sich auf, um sich an Aprophis zu rächen - Was ihnen auch gelingt und so diente das Stargate-Programm zur Erforschung anderer, weit entfernten Planeten.