Textile Techniken: Gitterweben

 

Gitterwebborten nach Originalen aus Hallstatt Das Gitter- oder Bandweben ist eine einfache Technik, die sich aus dem Weben am Gewichtswebstuhl herleitet. Es wird nur ein einfaches Webgitter benötigt. Die Fachbildung erfolgt durch Heben und Senken des Webgitters.

Die ältesten Funde von Gitterweberei in Österreich stammen aus dem Salzbergwerk in Hallstatt und sind fast 3.000 Jahre alt.

Diese Technik wird in der Volkskunde noch bis in unser Jahrhundert verwendet, sie kann auch maschinell durchgeführt werden. Die im alpenländischen Raum verwendeten „Trachtenbänder" sind in dieser Technik gefertigt. Hier ein Beispiel eines bäuerlichen Bandwebgerätes aus dem Textilmuseum in Haslach/Oberösterreich.

Bandwebgerät aus dem Textilmuseum in Haslach, Oberösterreich


© 2001-2004 by Mag. Karina Grömer