Frankfurt Oper 1994 - Franz Hummel: An der schönen blauen Donau (UA) nach Ödön v.Horvath
Die
Welt:
Regisseur Ches Themann-Urich sehr geschickt und abwechslungsreich
Es ist nicht eben die Regel, daß eine zeitgenössische Oper bei ihrer Uraufführung stehende Ovationen erlebt.
In der auf klare Bildsprache konzentrierten Regie von Ches W. Themann-Urich
Gerhard Rohde, Frankfurter Allgemeine Zeitung: ...sinnstiftende, eindrucksvolle Bilder, scharfe Belichtungen seelischer Zustände

Semperdepot d. Theaters a.d.Wien 98 - Luigi Dallapiccola: Il Prigioniero u. Volo di Notte (ÖEA)
Der Gefangene u. Nachtflug
...überzeugende Beziehungslosigkeit der Figuren untereinander
Kleine Zeitung Graz 2o.o4.98

Opernhaus Kiel 95/96 - Kurt Böhm: Das Kalte Herz (UA) nach Wilhelm Hauff
Eine Bandbreite von turbulenten Spielszenen bis zum besinnlichen Monolog, eine Ausstattung, die von Tricks des Schwarzen Theaters über aufwendige Technik bis hin zur leergefegten Bühne reicht - Ches Themann-Urich übt sich an einer sinnlichen Erlebnismischung.
Am Ende steht ein netter und gescheiter Gag: alle finden sich in der Dekoration von "Hänsel und Gretel" wieder und hoffen auf eine glückliche Zukunft - Das kalte Herz als Fortsetzungsroman.
Kieler Nachrichten o4.12.95

<<< >>>
Arbeitssprachen: deutsch polnisch englisch französisch italienisch