Das Eissegeln mit dem DN-Schlitten
(Ulrich Hütter)

Über das Eissegeln wurde bereits in den letzten Winterausgaben unserer Club- HOTLINE ausführlich berichtet. Diese Artikel stellen wir bei Bedarf jedem Interessierten gerne zur Verfügung.

Abmessungen:
Länge 12 feet ( 3,65 m )
Breite 8 feet ( 2,44 m )
Segelfläche 60 Square feet ( 5,57 m2 )
Rumpfgewicht 46 Lbs. Minimum ( 21 kg )
Gesamtgewicht ca 125 Lbs. ( 57 kg )
Um den sportlichen Wettbewerb mit gleichen und nicht immens teuren Eisjachten durchführen zu können, wurde im Jahre 1937 von den Detroit News eine Ausschreibung für einen kleinen, billigen, von jedem handwerklich einigermaßen geschickten Segler mittels handelsüblicher Werkstoffe Holz und Stahl zu erbauenden Schlitten durchgeführt ( „by everybody buildable, affordable and car portable“ ). Das Sieger-Design ist uns mit dem inzwischen über 60 Jahre alten DN-Schlitten bekannt. Die Selbstbaupläne sind im DN - Jahrbuch der Internationalen Eissegel Association enthalten. Diese International DN Ice Yacht Racing Association (IDNIYRA) wurde als gemeinnütziger Verein im Jahre 1962 in den USA gegründet, mit dem Ziel, das Segeln mit dem DN-Schlitten zu fördern, die Weiterentwicklung und damit den Bestand des DN-Schlitten zu gewährleisten und das Eissegeln als Wettbewerbssport auf allen geeigneten Eisflächen der Welt zu verbreiten.
Bei den DN-Weltmeisterschaften wie auch bei den beiden Kontinentalmeisterschaften (Europa- bzw. Nordamerikameisterschaft) nehmen bis zu 200 DN-Segler teil, die in vier Leistungsgruppen starten (Gold-, Silber, Bronze- und Aluminiumflotte). Jeweils die 12 Besten einer Flotte können sich in die nächsthöhere Flotte qualifizieren, um schließlich in der Goldflotte um den Meistertitel zu segeln.
Kosten eines DN-Schlitten:
Ein neuer DN-Schlitten kostet heute zwischen € 5.000 und 6.000 .- Die meiste Schlitten wurden und werden heute sicher in den USA und den osteuropäischen Ländern gebaut. Die Länder Polen, Russland und die baltischen und auch die skandinavischen Länder sind Hochburgen des europäischen Eissegelsportes. Unzählige Seen, kontinentales Klima mit schneearmen Wintern und die Möglichkeit des Selbstbaues aus preiswerten Materialien waren die günstigen Voraussetzungen dafür. Die neuesten Entwicklungen kommen allerdings aus den USA.
Gebrauchte DN-Schlitten für Einsteiger gibt es bereits ab € 1.500 bis 2.000.-, wobei damit aber wahrscheinlich keine Weltmeisterschaft gewonnen werden kann. Mehr als schnell ist ein solcher für Anfänger allemal. Wind und Eis sind gratis, dh.: Eissegeln gehört nicht zu den teuren Sportarten.

Die Segeltechnik:
Wer Catsegeln kann, kann sofort Eissegeln. Das Segeln mit dem scheinbaren Wind von vorne ist fast identisch. Der einzige Unterschied besteht darin, dass man beim Eissegeln den Wind am Eis nicht sehen kann. Lediglich Pulverschnee, Schneeverwehungen, das Schilf am Ufer oder Fahnen oder Rauchschwaden sind Windweiser.
Aber auch "Normalsegler" kommen bald mit dem DN-Schlitten zurecht. Ein Eissegelkurs ist aber auf jedem Fall zu empfehlen.

DN-Segeln als Regattasport:
Es liegt in der Natur des Menschen, sich mit "Freund und Feind" im sportlichen Wettkampf zu messen. DN-Segeln wird derzeit in mehr als 20 Ländern der Welt betrieben: Österreich, Italien, Schweiz, Deutschland, Holland, Frankreich, Luxemburg, Tschechei, Polen, Ungarn, Norwegen, Schweden, Finnland, Lettland, Litauen, Estland, Weißrussland, Russland, Canada und USA.
Konkrete Zahlen über die Anzahl an Regattaseglern gibt es nur aus den USA (2000), Deutschland (300), Polen (200), Österreich (50), Finnland (50) und den baltischen Ländern (400). Daneben gibt es wahrscheinlich eine gleich große Zahl an "Sonntags-Seglern".