Blut
Zu den Dunklen Pfaden
Zur Gruppe
Zu UM 66
Zur Chronik
Blut

Die Chronik
Die Nichtspielercharaktere
Die Schauplätze
Das Glossar

Blut

Die Nichtspielercharaktere

Kein Bild vorhanden

Sondor war ein Meister der Magie und außerdem ein begnadeter Waffenschmied. Er lebte in seinem Turm, Barad Tel, stellte dort Waffen her, die er mit großem Profit verkaufte, und ging seinen magischen Forschungen nach. Er starb, als der größte Teil Barad Tels bei einer Explosion, ausgelöst durch ein fehlgeschlagenes Experiment, zerstört wurde. Dennoch fehlen sichere Beweise für seinen Tod, wie Fäy immer wieder betont. Sondor hatte auch nach einem Artefakt, dem Schwarzen Herz, geforscht. Er hinterließ aber nur wenige Anhaltspunkte, wo das Artefakt zu finden sei, und worum es sich handeln würde. Auch von seinen angeblichen Reichtümern fand die "Schlechte Gesellschaft" nur sehr wenig, der Hauptfund war eigentlich Daolui, der Lehrling Sondors.


Lifriel

Ehemals ein Bediensteter in Barad Tel, so kann man Lifriel heute hauptsächlich nur noch als Dieb bezeichnen. Er führte die "Schlechte Gesellschaft" durch einen Geheimgang in Sondors Turm, um diesen zu plündern. Nach diesem Abenteuer kam es zu Streitereien um die Beute, eingeschüchtert durch einen rohen Gewaltakt Ornoggs (er erschlug Jan) verließ Lifriel die "Schlechte Gesellschaft" fluchtartig.


Jan

Der alte, aber immer noch rüstige Hausdiener Sondors. Daolui, der ja von klein auf in Barad Tel gelebt hatte, hatte er immer schlecht behandelt, als der Turm schließlich einstürzte, hätte der Echsenmensch ruhig verbrennen können, wenn es nach Jan gegangen wäre. Nach Sondors Tod hat der Hausdiener auch nicht lange damit gefackelt, die Besitztümer seines Herren nach tragbaren Wertgegenständen zu durchsuchen. Dabei traf er auf die "Schlechte Gesellschaft". Letztendlich ging man ein Zweckbündnis ein, um heil und mit der Beute aus dem Turm zu entkommen. Als das aber gelungen war, löschte Ornogg Jans Lebenslicht mit einem schnellen Schlag aus, so konnte man durch einen weniger teilen.


Lothilis

Der smarte Krieger, den Sondor in seinem Verließ gefangen gehalten hatte, half der "Schlechten Gesellschaft" nach seiner Befreiung bei ihrem Weg aus den unterirdischen Höhlen. Ohne ihn hätten sie es wohl nicht geschafft. So ganz nebenbei scheint der "Krieger" auch magische oder mystische Fähigkeiten zu besitzen, es ist seltsam, daß er sich nicht alleine befreien konnte. Lothilis scheint es ja ganz gut mit den Abenteurern zu meinen, hält sich aber stets bedeckt und hat der Gruppe sicher einiges verschwiegen, auch Dinge, die das Schwarze Herz betreffen. In der augenblicklichen Lage schien eine Konfronation mit Lothilis aber unangebracht und außerdem aussichtslos, man ließ ihn ziehen. Aber irgendwann wird es wohl ein Wiedersehen geben.


Talin

Als er noch lebte, war Talin ein Räuberhauptmann gewesen, der als letzter seiner Bande noch übrig geblieben war. Als Untoter aber hielt ihn sein Schatz, wertloser Plunder, noch in dieser Welt. Vermutlich hatte Sondor ihn als Wächter für den unterirdischen Weg nach Barad Tel benutzen wollen, obwohl das eher verwirrte Skelett dafür sicherlich nicht taugte. Die "Schlechte Gesellschaft" konnte ihn dazu überreden, seinen wertlosen Schatz zurückzulassen, und er verließ die Welt der Lebenden für immer.


Kein Bild vorhanden

Das charismatische Schlangenmonster war ein weitaus wirkungsvollerer Wächter als Talin. Allerdings sollte sie ja nur dafür sorgen, daß niemand über den geheimen Weg in Barad Tel hinein gelangte, sie hatte wohl keine Ahnung, was sie mit jemanden machen sollte, der hinaus möchte. Adelheid mag funkelnde Dinge, die nebenbei auch eine Menge wert sind, und so konnte die "Schlechte Gesellschaft" einen Handel mit ihr eingehen.


Eine Gargoyl

Die anderen Mitglieder der "Schlechten Gesellschaft" staunten nicht schlecht, als der Elb Fäy Besuch von zwei Gargoyls erhielt. Pryth, die jüngere der beiden, folgte dem Elben sogar loyal, wenn auch meist im Verborgenen und mit einigem Abstand. Prictae ist für den Nachrichtenverkehr von und zu Dîn Othar zuständig.


Kein Bild vorhanden

Keiner außer Fäy kennt Dîn Othar persönlich, dennoch arbeitet die "Schlechte Gesellschaft" für ihn (mehr oder weniger). Laut Fäy soll Dîn Othar ein unglaublich alter und mächtiger Mann sein, der Einfluß in der Region rund um Rhûn gewinnen will. Die anderen haben Dîn Othars Auftrag, die Zwerge von den Eorstan - Hügeln zu überfallen, akzeptiert, aber nur unter Vorbehalten. Alle bis auf Arúīdulgí machen sich Sorgen um ihren Beuteanteil, der Südländer aber will den alten Mann gerne persönlich kennenlernen. Man darf gespannt sein, welche Rolle Dîn Otahr noch spielen wird.


Leddon Grumm

Er ist der Sohn einer Wirtsfamilier aus Dulgûl, der von Trollen gefangen gehalten wurde. Die "schlechte Gesellschaft" befreite ihn. Leddon war auf Kräutersuche beziehungsweise auf der Jagd, als er von den Trollen überrascht wurde. Sichltlich dankbar für seine Rettung hat er die "Schlechte Gesellschaft" in das Gasthaus der Grumms nach Dilgûl eingeladen, sie seien dort jederzeit willkommen.


Hanslas

Offensichtlich einer, der seinen Altersprozess durch Alkohol beschleunigt hat. Hanslas wurde ebenfalls aus der Trollhöhle gerettet, war aber unfähig, genauere Angaben zu seiner Person zu machen. Er bettelte nur dauernd um alkoholische Getränke und bekam davon acuh genug, da man Bier und Wein in der Vorratskammer der Trolle fand. Aus dem Kampf gegen die Trolle hielt er sich heraus, da ihn Trollschätze nicht interessieren. Er wisse ohnehin, wo es Reichtum im Übermaß zu holen gäbe, verlautbarte er.


Sefur

Sefur ist einer der älteren Zwerge in der Gruppe, welche die "Schlechte Gesellschaft" überfallen will. Er ist unhöflich, mißtrauisch und säuft gern, ein typischer Zwerg. Allerdings haben diese Eigenschaften euch verhindert, daß die "Schlechte Gesellschaft" mehr über ihn oder seine Freunde herausfinden konnte. Er scheint auch irgendwie auf den Jüngling Toinan aufzupassen.


Toinan

Ein ganz junger Zwerg, erst mit ein wenig Flaum im Gesicht. Er scheint durchaus redselig zu sein, aber leider war er bis jetzt stets in Begleitung anderer Zwerge, die meiste Zeit war er mit Sefur zusammen. Vielleicht kann man ihn ja irgendwie dazu benützen, Information über die Zwerge zu erhalten oder um den Überfall zu organisieren.


Lerri

Was soll man dazu sagen? Lerri ist der Name einer Stimme, die manche aus der "Schlechten Gesellschaft" aus dem Silberschädel vernommen haben. Bis jetzt hat er nur verlauten lasse, daß er unbedingt "hinaus" möchte - aber wie?


Vagan

Der Anführer der Zwergengruppe aus den Eorstan-Hügeln, die ihr Kupfer in Lest verkaufen wollten. Die "Schlechte Gesellschaft" hatte nicht viel mit ihm zu tun, er scheint aber recht beonnen und umsichtig zu sein. Jedenfalls legte er einiges daran, Streitereien seiner Zwerge mit den Bewohnern von Lest zu vermeiden.


Nasin

Ein weiterer Zwerg, der Vagan dabei unterstützte, Streitereien zwischen den Zwergen und den Einheimischen zu verhindern. Er scheint in der Hierarchie der Zwerge auch höher zu stehen.


Dernwyn

Ein mysteriöser Bursche. Dernwyn diente als Navigator auf der "Meeresrauschen", dem Schiff, das in Lest überrschend angelegt hatte. Er war ebenso wie Fäy ein Diener Dîn Othars. Er überzeugte Fäy und die "Schlechte Gesellschaft" dazu, ihm im Kampf gegen drei Elben zu helfen. Das Ganza ging fürchterlich schief, und Dernwyn drohte, einen negativen Bericht an Dîn Othar zu senden. Das besiegelte sein Schicksal, die "Schlechte Gesellschaft", vor allem Fäy, brachte ihn kurzerhand um.


Lorfalma

Leider überlebte nur einer der drei Elben, die von der "Schlechten Gesellschaft" und Dernwyn überfallen wurden. Er konnte nicht viel erzählen, nur daß die eigenliche Botschaft von der Elben - Magierin, Lorfalma, überbracht werden hätte sollen. Die beiden Elbenkrieger sollten sie nur beschützen, dabei hatten sie ja versagt. Doch leider erfuhr man so auch nichts über die Botschaft...


Blut
Webmasterork
Bei Wünschen,
Beschwerden, Anregungen oder Liebeserklärungen:

Sir Unzenz

Webmasterork
Blut