Karl Veitschegger (2001)

 

Adventkranzweihe

Bitte um Glaube, Hoffnung und Treue. Ein Vorschlag


Eröffnungsgesang
GL 812 Tauet Himmel 1-3

 

Begrüßung
Z: In der Heiligen Schrift steht der Satz: „Jubeln sollen alle Bäume des Waldes vor dem Herrn, wenn er kommt." (Psalm 96,12f). Mit Ihren Adventkränzen, liebe Mitfeiernde, ist heute das Grün des Waldes zum Lob Gottes hierher gekommen. Seit uralten Zeiten sind die Bäume Symbol der Treue, und ist die Farbe Grün Symbol der Hoffnung. Die Adventkränze erinnern uns, dass Treue und Hoffnung für uns Menschen lebensnotwendig sind.

 

Gebet
Allmächtiger Gott, du schenkst uns den Advent als Zeit der Vorbereitung auf das Fest der Geburt deines Sohnes. Erfülle in dieser dunklen Zeit unsere Herzen mit dem Licht der Hoffnung. Mach uns frei von allem, was unsere Gewissen belastet. Lass uns wachsen im Glauben und in der Treue zu dir und zu unseren Mitmenschen. Durch Christus, unsern Herrn.

 

Wort
aus dem Epheserbrief (1, 17-19)

Brüder und Schwestern! Der Gott Jesu Christi [...] erleuchte die Augen eures Herzens, damit ihr versteht, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. Reich und herrlich ist das, was ihr von Gott bekommt.

 

Antwortgesang
GL 903 Vater, ich will dich preisen; oder: GL 125; oder ein Adventlied oder Musik

 

Kurzansprache
In den kommenden Tagen werden wir das Wort „Geschenk" sehr oft hören ... Auch in der Lesung, die wir gehört haben, geht es um ein Geschenk. Um dieses Geschenk wollen wir im Advent besonders beten.
Gott möge die Augen unseres Herzens erleuchten, damit wir verstehen, zu welcher Hoffnung wir berufen sind. Und die Hoffnung, die der Glaube schenkt, ist wirklich groß:
Glauben heißt, sich in jeder Lebenslage von Gott gehalten wissen.
Glauben heißt, eine Hoffnung haben, auch wenn alles hoffnungslos scheint.
Glauben heißt, in Treue zu Gott und den Mitmenschen sein Leben gestalten.
Glauben heißt, Vergebung erhalten, auch wenn wir versagt haben
Glauben heißt, eine tiefe Freude im Herzen tragen, die einem niemand und nichts rauben kann.
Glauben heißt, in Jesus Christus immer einen treuen Freund haben.
Um dieses Geschenk wollen wir Gott für uns und alle Menschen bitten. Der Adventkranz mit seinem wachsenden Licht soll sichtbares Zeichen dafür sein.

 

Fürbitten
Z: Gemeinsam stehen wir vor unserem Gott und bitten um sein Erbarmen:
(Nach jeder Gebetsansage GL 358,3 singen oder sprechen:)
V: Lasset zum Herrn uns beten:
A: Herr erbarme dich, Christus erbarme dich, Herr erbarme dich.

·         Für alle, die den Glauben an das Gute verloren haben.

·         Für alle, die Gott suchen und glauben wollen.

·         Für alle Verantwortlichen in Kirche und Gesellschaft.

·         Für alle, die es im Leben schwer haben.

·         Für alle, die keine Hoffnung mehr haben und verzweifelt sind.

·         Für alle, die unserem Herzen besonders nahe sind

·         Für alle Sterbenden.

·         Für alle, die uns bereits in die Ewigkeit vorausgegangen sind.

Z: Herr, du bist allen nahe, die zu dir rufen. Dir sei Lob und Dank in Ewigkeit. Amen

 

Entzünden der Kerzen
Während die ersten Kerzen an den Adventkränzen entzündet werden: GL 944 Christus gestern; oder: GL 967 Du Licht vom Lichte; oder ein Adventlied oder Musik.

 

Weihe der Adventkränze
Z: Allmächtiger Gott, dein Name sei gepriesen, denn du bist treu und schenkst uns in Jesus Christus eine unzerstörbare Hoffnung. Komm mit deinem Heiligen Geist und segne diese Adventkränze + und alle Menschen, die sie in rechter Gesinnung gebrauchen. Schenke allen Menschen in unserer Gemeinde das Licht des Glaubens, stärke ihre Hoffnung und gib ihnen die Kraft zu aufrichtiger Treue und Liebe. Darum bitten wir durch Christus, unsern Herrn.

 

Vater unser

 

Marienlob
Wir grüßen auch jene Frau, die uns Jesus Christus geboren hat. Maria ist das Urbild des gläubigen, hoffenden und treuen Menschen. Sie möge uns immer den Weg zu ihrem Sohn zeigen:
A: Gegrüßet seist du Maria
(oder Marienlied)

 

Schlussgebet
Guter Vater, du willst das niemand ohne Licht sei. Du willst in das Leben aller Menschen Hoffnung bringen. Erleuchte unsere Herzen und mach uns offen für das wunderbare Geschenk, das du uns in deinem Sohn bereitet hast. Darum bitten wir durch ihn, Christus, unsern Herrn.

 

Segen
Mit seinem göttlichen Licht segne und begleite euch der dreieinige Gott: + der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.

 

Karl Veitschegger

 

§  Zurück zur Homepage Karl Veitschegger

§  Zurück zum Menü "Meine Artikel, Referate, Skizzen ..."


Karl Veitschegger © 2001