Karl Veitschegger (2001)

Antonia von Cirta  - Antonella, Antoinette, Tony - Gedenktag: 6. Mai, aber auch 29.April, 4. Mai, 12. Mai


"Sei treu bis in den Tod; dann werde ich dir den Kranz des Lebens geben." (Offenbarung 2,10)

 

Frühchristliche Symbolik am Grab einer anderen Antonia (Domitilla-Katakombe, Rom)Die heutige Stadt Ksantina in Algerien hieß im 3. Jahrhundert n. Chr. Cirta in Numidien. Die Stadt war damals Teil des großen Römerreiches. In ihren Häusern und Gassen wurde Latein gesprochen und viele Menschen erwiesen den römischen Göttern und auch dem Kaiser göttliche Ehren. Wie in vielen nordafrikanischen Städten lebten in Cirta aber auch Christen und Christinnen, die den heidnischen Götter- und Kaiserkult strikt ablehnten. Die heilige Antonia war eine von ihnen. Während der Christenverfolgung unter Kaiser Valerian ging sie im Jahre 259 für ihren Glauben in den Tod. Das Heiligenverzeichnis der Dominikaner schreibt über Antonia: "Ihr wurden verschiedene außergewöhnliche Qualen zugefügt; unter anderem zog man sie an ihrem Arm hoch und ließ sie für drei Tage an einem Balken hängen. Zwei Jahre verbrachte sie im Gefängnis, bis sie schließlich unter dem Gouverneur Priscilian für das Bekenntnis ihres Glaubens den Feuertod erlitt."

 

Mit Antonia starb auch ihre Gefährtin Tertullia als Märtyrerin. Zu den Christen und Christinnen, die um diese Zeit in Cirta hingerichtet wurden, gehörten auch Agapius und Sekundinus (zwei aus Spanien verbannte Priester oder Bischöfe), der Soldat Aemilianus und eine Mutter mit ihren Zwillingen. Den Gedenktag für Agapius, seine Gefährten und Gefährtinnen begeht die Kirche am 29. April.

 

Leicht vergessen wird, dass auch heute noch Frauen und Männer für Jesus Christus und seine Botschaft verfolgt werden und im wahrsten Sinn des Wortes ihr Leben einsetzen. Christliche Märtyrer und Märtyrerinnen wenden selbst keine Gewalt an und wollen gerade dadurch Hass und Intoleranz überwinden helfen.

 

Karl Veitschegger (2001)

Informationen zu Ksantina (der heutige Name leitet sich von Constantine bzw. Constantina ab; diesen Namen erhielt das antike Cirta im 4. Jahrhundert n. Chr. zu Ehren von Kaiser Konstantin): http://www.multimania.com/ccaf/cons.htm
Inhalt liegt nicht in meiner Verantwotung!

§  Zurück zur Startseite von Karl Veitschegger

§  Zurück zum Menü "Artikel, Referate, Skizzen ..."


Karl Veitschegger © 2001