Karl Veitschegger (2002)

 

Lebensweisheit aus der Bibel
Einige Sprüche aus den Weisheitsschriften des Alten Testamentes (altchristlich-katholischer Bibelkanon)


Versag dir nicht das Glück des heutigen Tages; an der Lust, die dir zusteht, geh nicht vorbei!  

Jesus Sirach 14,14

Beschenk deinen Mitmenschen und gönn auch dir etwas! 

Jesus Sirach 14:16

Wer sich selbst nichts gönnt, wem kann der Gutes tun? Er wird seinem eigenen Glück nicht begegnen.

Jesus Sirach 14,5

Dräng dich nicht vor, sonst musst du dich wieder zurückziehen; zieh dich aber nicht ganz zurück, sonst wirst du vergessen. 

Jesus Sirach 13,10

Mancher schweigt, weil er keine Antwort weiß, mancher schweigt, weil er die rechte Zeit beachtet. Der Weise schweigt bis zur rechten Zeit, der Tor aber achtet nicht auf die rechte Zeit. 

Jesus Sirach 20,6f

Mancher richtet aus Scham sich selbst zugrunde; weil er (seine Not) verbirgt, geht er unter. 

Jesus Sirach 20,22

Wer mit Steinen nach Vögeln wirft, verscheucht sie; wer den Freund beschimpft, vertreibt die Freundschaft. 

Jesus Sirach 22,20

Drei Dinge gefallen mir, sie sind Gott und den Menschen angenehm: Eintracht unter Geschwistern, Liebe zwischen Freunden, Mann und Frau, die einander verstehen. 

Jesus Sirach 25,1

Überlass dich nicht der Sorge, schade dir nicht selbst durch dein Grübeln! Herzensfreude ist Leben für den Menschen, Frohsinn verlängert ihm die Tage. Überrede dich selbst, und beschwichtige dein Herz, halte Verdruss von dir fern! Denn viele tötet die Sorge, und Verdruss hat keinen Wert. Neid und Ärger verkürzen das Leben, Kummer macht vorzeitig alt. 

Jesus Sirach 30, 21-24

Dräng die Worte zusammen, fasse dich kurz, sei wie einer, der etwas weiß, aber auch schweigen kann. 

Jesus Sirach 32,8

Richte deine Rede erst zurecht, dann halte sie! Zuerst ein Haus zum Wohnen, dann zieh ein! 

Jesus Sirach 33,4

Hüte dich vor dem Ratgeber! Erforsche zuerst, was seine Absicht ist.

Jesus Sirach 37,8

Berate dich mit einem stets Besonnenen ...! Doch achte auch auf den Rat deines Gewissens. Wer ist dir treuer als dieses? Das Gewissen des Menschen gibt ihm bessere Auskunft als sieben Wächter auf der Warte. Bei alledem bete zu Gott! Er wird in Treue deine Schritte lenken.

Jesus Sirach 37,13-15

Nicht alles ist für alle gut, nicht jeder kann jedes wählen. Giere nicht nach jedem Genuss, stürz dich nicht auf alle Leckerbissen! 

Jesus Sirach 37,28f

Man sage nicht: Wozu dies, wozu das? Denn alles ist für seinen besonderen Zweck bestimmt. Man sage nicht: Dies ist schlechter als das. Denn alles ist zu seiner Zeit von Wert. 

Jesus Sirach 39,21

Fürchte dich nicht vor dem Tod, weil er dir auferlegt ist. Denk daran: Vorfahren und Nachkommen trifft es wie dich. Er ist das Los, das allen Sterblichen von Gott bestimmt ist. Was sträubst du dich gegen das Gesetz des Höchsten?

Jesus Sirach 41,3-4 

 

Naturheilkunde und Medizin: Gott bringt aus der Erde Heilmittel hervor, der Einsichtige verschmähe sie nicht ... Doch auch dem Arzt gewähre Zutritt! Er soll nicht fernbleiben; denn auch er ist notwendig. 

Jesus Sirach 38,4.12

 

Versag keine Wohltat dem, der sie braucht, wenn es in deiner Hand liegt, Gutes zu tun. 

Sprichwörter 3,27

Beneide den Gewalttätigen nicht, wähle keinen seiner Wege

Sprichwörter 3:31

Die Güte eines Menschen kommt ihm selbst zugute, der Hartherzige schneidet sich ins eigene Fleisch. 

Sprichwörter 11,17

Der Gerechte weiß, was sein Vieh braucht, doch das Herz der Frevler ist hart. 

Sprichwörter 12,10

Auch beim Lachen kann ein Herz leiden. 

Sprichwörter 14, 13

Wo es an Beratung fehlt, da scheitern die Pläne, wo viele Ratgeber sind, gibt es Erfolg. 

Sprichwörter 15,22

Wer einen geringen bedrückt, schmäht dessen Schöpfer, ihn ehrt, wer Erbarmen hat mit dem Bedürftigen.

Sprichwörter 14,31

 

Ein fröhliches Herz, macht das Gesicht heiter, Kummer im Herzen bedrückt das Gemüt. 

Sprichwörter 15,13

 

Ein fröhliches Herz, tut dem Leib wohl. 

Sprichwörter 17,22

Einsicht macht den Menschen langmütig, sein Ruhm ist es, über Verfehlungen hinwegzugehen. 

Sprichwörter 19,11

 

Wer hastig rennt, tritt fehl. 

Sprichwörter 19,2

Sei nicht neidisch auf böse Menschen! 

Sprichwörter 24,1

 

Der Weise ist dem Starken überlegen.  

Sprichwörter 24,5

Zu viel Honig essen ist nicht gut, ebenso spare mit ehrenden Worten!  

Sprichwörter 25,27

Die Herzlichkeit eines Freundes erfreut mehr als duftendes Holz.  

Sprichwörter 27,9

Wer seine Sünden verheimlicht, hat kein Glück, wer sie bekennt und meidet, findet Erbarmen.  

Sprichwörter 27,13

Um zweierlei bitte ich dich, versag es mir nicht, bevor ich sterbe: Falschheit und Lügenwort halt fern von mir; gib mir weder Armut noch Reichtum, nähr mich mit dem Brot, das mir nötig ist, damit ich nicht, satt geworden, dich verleugne und sage: Wer ist denn der Herr?, damit ich nicht als Armer zum Dieb werde und mich am Namen meines Gottes vergreife. 

Sprichwörter 30,7-9

Öffne deinen Mund für den Stummen, für das Recht aller Schwachen!  

Sprichwörter 31,8

Frage nicht: Wie kommt es, dass die früheren Zeiten besser waren als unsere? Denn deine Frage zeugt nicht von Wissen. 

Kohelet 7:10

 

Am Glückstag erfreue dich deines Glücks, und am Unglückstag sieh ein: Auch diesen hat Gott geschaffen. 

Kohelet 7,14

 

Halte dich nicht zu streng an das Gesetz! 

Kohelet 7,16

Es gibt auf Erden keinen Menschen, der so gesetzestreu wäre, dass er stets richtig handelt. 

Kohelet 7,20

 

Gelassenheit bewahrt vor großen Fehlern. 

Kohelet 10,4

Schätze den Arzt, weil man ihn braucht; / denn auch ihn hat Gott erschaffen.

Jesus Sirach 38,1

Gott bringt aus der Erde Heilmittel hervor, der Einsichtige verschmähe sie nicht

Jesus Sirach 38,4

Bei Krankheit säume nicht, bete zu Gott; denn er macht gesund... Doch auch dem Arzt gewähre Zutritt! Er soll nicht fernbleiben; denn auch er ist notwendig. Zu gegebener Zeit liegt in seiner Hand der Erfolg; denn auch er betet zu Gott, er möge ihm die Untersuchung gelingen lassen und die Heilung zur Erhaltung des Lebens.
Jesus Sirach 38,9-14
 

 

Diese Sprüche wurden ausgewählt von Karl Veitschegger (2002)

  • Zurück zur Startseite von Karl Veitschegger

  • Zurück zum Menü "Artikel, Referate, Skizzen ..."

Karl Veitschegger © 2002
Aktualisiert: 21. September 2008