Rolle der Lehrer, Lehrerinnen: Sie begleiten und unterstützen die Schüler und Schulerinnen bei ihren Vorhaben, stehen ihnen mit Anregungen und Rat zur Seite, planen und organisieren - zum Teil mit ihnen gemeinsam - Angebote, Projekte, Kurse, Exkursionen, Kino-, Museums-, Theaterbesuche, Schullandwochen etc., stehen für Fragen, als Diskussionspartner und als Mediatoren bei Streit zur Verfügung. Sie sorgen für einen möglichst ungestörten Arbeitsbetrieb, sind aufmerksam gegenüber den Bedürfnissen und Interessen der Kinder und Jugendlichen, betreuen diese möglichst individuell, stellen ihnen Material zum selbständigen Arbiter zur Verfügung und achten darauf, dass aufbauende Bereiche wie Mathematik und Sprachen durch Kurse und regelmäßige Angebote abgedeckt werden. Sie behalten sich auch vor, einem Kind die Teilnahme an einem Kurs nahezulegen, um etwaige Rückstände aufzuholen, sich auf eine Nachfolgeschule vorzubereiten oder ein Kind in der konsequenten Arbeit zu unterstützen. Die regelmäßigen Teamsitzungen der LehrerInnen dienen der Planung des Schulalltags und der Überprüfung des pädagogischen und didaktischen Konzepts.

Prinzip selbstbestimmtes Lernen: Die Kinder und Jugendlichen bestimmen selbst, was sie lernen wollen. In täglichen morgendlichen Angebotebesprechungen schlagen sie vor, was sie gerne lernen wollen und/oder sie tun kund, an welchen der von den Lehrer, Lehrerinnen vorgeschlagenen Angeboten, Materialvorstellungen, Kursen oder Projekten sie teilnehmen wollen. Soweit nicht ein Angebot eine bestimmte Arbeitsform erfordert, wählt das Kind selbst seinen Arbeitsplatz, bestimmt selbst, wie lange es sich mit einem Thema befasst und ob es allein oder lieber mit anderen arbeitet.

Prinzip Demokratie: Ebenso wie Eltern auf den Elternabenden auf der Basis unserer Statuten und unseres Konzeptes für den Weiterbestand der Schule durch demokratische Verfahrensweisen gesorgt wird, geschieht dies auch im täglichen Schulbetrieb. Lehrer, Lehrerinnen und Schüler und Schulerinnen gestalten und verändern ihren gemeinsamen Schulalltag entsprechend ihren Bedürfnissen. Versammlungen mit gewählten SchülerversammlungsleiterInnen bieten ein Forum dafür und dienen der ständigen Reflexion und Diskussion. Hier lernen die Kinder und Jugendlichen ihren Wunsch nach Veränderung in Form von Anträgen zur Abstimmung zu bringen und die Ergebnisse dieser Abstimmung als für alle verbindliche Beschlüsse zu akzeptieren und umzusetzen. Die SchülerInnen (er)leben von der regelmäßig stattfindenden Wahl der VersammlungsleiterInnen bis hin zur Beschlussfassung alle wesentlichen Elemente von Demokratie.