Bei mir gibt es in der Regel einmal jährlich Welpen. Die Würfe sind klein, im Schnitt pro Wurf zwei bis drei Welpen, manchmal auch nur einer. Ich züchte in erster Linie auf Voranmeldung.
Ich habe derzeit keine Welpen abzugeben. Sie können sich jedoch gerne für unseren nächsten Wurf.


Ich habe derzeit keine Welpen abzugeben.
Sie können sich bei Interesse gerne diesbezüglich hier vormerken lassen.

Ich möchte Ihnen hier nun ein bißchen etwas darüber erzählen wie es zu einem Wurf kommt, was alles passiert, bevor ich meine Welpen in die Hände ihrer neuen Familie übergeben kann.

Zuallererst müssen die strengen Prüfungen zur Zuchtzulassung, sowohl bei Rüden als auch bei Hündinnen,  bestanden sein.  Diese Prüfungen bestehen einerseits aus der Beurteilung der Hunde durch qualifizierte Richter bei den Hunde-Ausstellungen, und andererseits durch eine Reihe von teils vorgeschriebenen, teils ratsamen tierärztlichen Untersuchungen.
Bevor ich eine meiner Hündinnen decken lasse, wird sie noch einmal gründlich durchuntersucht. Denn es ist meine Überzeugung, daß nur wirklich gesunde Hündinnen einen Wurf haben sollten, im Interesse meiner Zuchtlinie und der zukünftigen Besitzer meiner Hunde.

Die Wahl des richtigen Deckrüden entscheidet mit über Gesundheit und Schönheit der zukünftigen Welpen. Deshalb ist hier viel Sorgfalt nötig! Nach dem erfolgreichen Deckakt erhält die nun trächtige Hündin viele Aufbaustoffe zusätzlich zu ihrer gewohnten Ernährung, die bei all meinen Hunden aus bestem, frischem Futter besteht.
Die Hündin braucht nun viel Kraft für die Geburt und für ihre Kinder. Mein Tierarzt überwacht die Hündin während der gesamten Zeit der Trächtigkeit, und ist dann auch bei der Geburt bei ihr. Hier gehe ich kein Risiko ein, denn bei Maltesern, wie bei den meisten Zwerghunderassen, sind die Geburten oft schwer.

Durch regelmäßige Temperaturmessungen in der Endphase der Trächtigkeit kann ich den Beginn der Geburt feststellen und verständige den Tierarzt. Er überwacht dann den Fortgang der Geburt und kann eingreifen, wenn es Verzögerungen gibt. Im Verhältnis zur Größe des Muttertieres sind die Welpen groß, was den Geburtsvorgang ansich schon schwer macht, es kann auch ein Welpe mal falsch liegen, ...Deshalb darf man die  Hündin in dieser Situation auf gar keinen Fall alleine lassen.

 


Wenn die Kleinen das Licht der Welt erblicken, lernen sie sofort meine Hände  kennen. Sie sind zwar noch blind und taub, aber sie können schon sehr gut riechen. Nach der tierärztlichen Untersuchung kommen sie dann zu ihrer Mutter ins Körbchen und werden von ihr liebevoll versorgt, denn Malteser-Hündinnen sind sehr gewissenhafte und gute Mütter! Ich wiege die Welpen täglich, um ihre Entwicklung verfolgen zu können. Da sehe ich gleich, ob einer zu wenig Milch bekommen hat und kann zufüttern.

Die Kleinen wachsen schnell! Bald schon können sie auch feste Nahrung fressen, haben ihre Impfungen erhalten und sind entwurmt. Bei schönem Wetter springen sie nun mit ihrem Rudel im Garten herum. Ihre Mutter und ihre Verwandten helfen bei ihrer Erziehung tatkräftig mit.
Wer sich schon einen Welpen bei mir ausgesucht hat, kann ihn nun regelmässig bei mir besuchen kommen und seine Entwicklung verfolgen. Auf diese Weise kennt das Kleine dann auch schon seine künftigen Pflegeeltern, und die Übersiedlung geht dann reibungslos und ohne Weinen vonstatten.

Ich gebe meine Welpen mit folgendem Zubehör ab: 
Einem tierärztlichen Gesundheitszeugnis, der Ahnentafel, dem Impfpass, einem von mir verfaßten Anleitungsheft, seinem Schlafkörbchen (das bewährt sich sehr, weil er dann in seinem neuen Heim nicht weint!), einer Leine, Futter, Vitaminen, etc. . Wenn Sie möchten, helfe ich Ihnen auch gerne bei der Auswahl der richtigen Pflegemittel und ich gebe Ihnen dazu noch viele gute Tips, wie Sie sich und Ihrem Hund die Pflege erleichtern können. Ich stehe Ihnen mit meiner jahrelangen Erfahrung mit Maltesern jederzeit zur Verfügung!