WUTHERING   HEIGHTS

                WHIPPET UND AZAWAKH         

 

Medizinische Vorsorge        ©imjc

 

Hundewelpen  und  auch erwachsene Hunde sind ausgesprochene Gewohnheitstiere und nehmen innerhalb von wenigen

Tagen  den Rhythmus der neuen Umgebung auf. Daher sind sie einfach zu kontrollieren,  Ihr Verhalten muß nur immer

sorgfältig auf Abweichungen beobachtet werden. Hundekinder brauchen ebenso wie Menschenkinder sehr viel Schlaf

und  dürfen zwischendurch keinesfalls geweckt werden ! Wenn meine Empfehlungen eingehalten werden, wird sich der

Welpe völlig normal entwickeln !

 

Es wäre gut, Ihren neuen Hausgenossen in den nächsten Tagen Ihrem Tierarzt vorzustellen, damit Ihr Arzt den Hund

bereits kennt, sollte irgendwann einmal ein Arztbesuch ad hoc notwendig sein. Bitte mich kurz informieren,  sollte Ihr

Tierarzt  zu  früh  oder sehr häufig impfen  wollen !  Da ich selbst beste Erfahrung mit der Anwendung von homöopa -

thischen  Mitteln habe, kann ich nur wärmstens das Buch von H.G.Wolff: "Unsere Hunde – gesund durch Homöopathie“

zur Lektüre und Anwendung. empfehlen.

 

Hier nun einige Möglichkeiten der Eigenmedikation in leichten Fällen :

 

Zähneputzen :  ein mal wöchentlich mit Schlemmkreide  und einer ganz weichen  Babyzahnbürste;

 

Durchfall :  schwach : Enteroferment 4–5x täglich 1 gehäufter TL mit warmem Wasser und 3 EL Milupa-7-Korn-Flocken

                                   breiig gerührt.

                   stärker :  je nach Alter ½ bis zu 2 Tabl. Tannalbin  3x täglich,   zerstoßen  und  mit  Enteroferment  und

                                   Wasser breiig angerührt.

                   stark    :  wie vor, aber 5 – 6x täglich, dazu Diät:

                                  1.Tag: getoastete Semmeln oder Zwieback, Schwarz- oder Kamillentee

                                  2.Tag: gekochtes, fettfreies Fleisch (Huhn, Pute), zerkochter Reis oder entsprechende Menge

                                  Milupa 7-Korn-Flocken oder Milupa Reisschleim für Babies so auch am 3.Tag, dazu Kamillen oder

                                  Schwarztee

 

Bei Blut im Kot oder wenn sich ab dem 2. Tag keine Besserung einstellt, ist  der Tierarzt zu konsultieren !   Nach einer

schweren Durchfallerkrankung ist es oft nötig, über längere Zeit, oft über Monate, Schonkost zu geben. Ideal sind da

zuerst die o.e. Milupa-Präparate, später gekochtes Porridge statt der üblichen Hundeflocken als Beifutter, anfänglich

immer mit Beimengung  von Enteroferment.

 

Ohrmilben : Heftiges, wiederholtes Kopfschütteln und  ein schwarz-roter schmieriger Belag im Ohr sind die Hinweise.

                    2x im Abstand von 4 Tagen  zuerst mit warmem Kamillentee baden  und  dann mit Wattestäbchen und Ja -

                    cutin  vorsichtig,  aber gründlich pinseln und reinigen.  Nicht von anderen Haustieren die Ohren schlecken

                    lassen !

 

Würmer : Schluckauf nach dem Fressen oder auch „schlittenfahren“ deutet auf Wurmbefall hin. Regelmäßiges Ent -

                 wurmen  alle  14 Tage  mit  Welpan,  später am Winteranfang und -ende mit Panacur Tabletten, vermischt

                 mit Enteroferment zur Schonung der Magenwände.

Bandwurm : 1 Mal im Jahr, am bestem im Spätwinter, rechtzeitig  vor den Rennen:  Drontal nach Vorschrift  (1 ganze

                 Tabl. je 10 kg Körpergewicht), ebenfalls mit Enteroferment.  Angaben  zum bisherigen Entwurmen auf der

                  Rückseite des Impfpasses! Ich empfehle, diese Liste weiterzuführen !

 

Augenentzündungen : Spülungen  mit  Kamillen-  oder  Salbeitee,  in  hartnäckigen  Fällen Kemicetin-Augensalbe  oder

                  Tropfen, ggf. Coldistan-Augentropfen.

 

Frische Kratzer und Wunden : mit Octenisept sprayen

 

Analdrüsen : Probleme mit den Analdrüsen kommen beim Whippet nur äußerst selten vor, meist durch unsachgemäßes,

                     zu „menschliches“ Futter. Andauerndes Schlittenfahren, Juckreiz, Schlecken, sogar Beißen in der Anal -

                     gegend  sowie  manchmal  ein recht unangenehmer Geruch sind Hinweise.  Bitte nicht selbst ausdrücken,

                     wenn  man noch keine Erfahrung damit hat, Ihr Tierarzt wird es Ihnen aber gerne zeigen.

 

Angaben zum Impfstoff: siehe Impfpaß. Bitte 5 Wochen nach der ersten 7-fach-Impfung nochmals mit dem gleichen

                      Impfstoff nachimpfen lassen. Wenn 2 Impfungen  im Abstand von 5 Wochen eingetragen sind,  ist  der

                      Welpe für mindestens 1 Jahr, sicher noch für 1 ½ Jahre immunisiert.  Die Tollwutimpfung empfehle ich

                      prinzipiell  erst nach  dem Zahnwechsel (5.-6.Monat),  da  erwiesen ist,  daß eine zu  früh  verabreichte

                     Tollwutimpfung schwere Entwicklungsschäden (P1/2/3-Fehler, Kiefermißbildungen) verursachen kann.

 

 

Fiebrige Erkrankungen, Verdacht auf Grippe : auch erwachsene Hunde können sehr leicht alle Kinderkrankheiten - Wind -

                          pocken,  Röteln,  Masern  u. v. m. auffangen, daher sollte man besonders Welpen niemals von unbekannten

                          Kindern berühren lassen  und auch hausfremde Besucher sollten zu Beginn die Schuhe ausziehen und sich

                          die Hände gründlich waschen. Man gibt Kinder-Grippemittel, z.B. Influbene in adäquater Dosis.

                       Bei  Grippe  mit  Husten  und Schnupfen  haben  sich nach meiner Erfahrung sehr gut die Pilka

                       oder Pilka forte Tropfen  sowie  homöopathische Husten-  und  Schnupfentropfen und weiters

                       zur Unterstützung der körpereigenen Abwehrkräfte Ecchinacea Tropfen.

 

N  ACHTUNG   :  Bei einem Krankheitsbild, das nicht auf irgendeine bekannte  Hundekrankheit schließen läßt, sollte man

                               unbedingt den Tierarzt auf die Diagnose Kinderkrankheiten hinweisen,  da  zum einen  viele  Tierärzte

                               das gar nicht wissen und die meisten gar nicht daran denken.

                              Meist werden bei diesen Fällen auf diffusen Verdacht hin irgendwelche Antibiotika und Cortison  ge -

                               spritzt, was natürlich das Krankheitsbild verzerrt und eine Heilung längerfristig verzögert !

 

N  ACHTUNG   :  Insektenbisse und -stiche können immer wieder neue , besonders heftige Reaktionen hervorrufen, die

                              manchmal wie Intoxikationen aussehen !

 

Reisekrankheiten :  normalerweise  legt  sich das nach einigen  Autofahrten.  Bei  ganz   wenigen  Hunden  erst  nach  dem

                         Erwachsenwerden; wenn nicht :

                         Anamerita Cocculus D6 5 – 6 Tropfen, ½ Stunde vor Beginn der Reise;

                         Paspertin-Tropfen, 7 – 8 Tropfen, 1 Stunde vor Beginn der Reise;

                         Homeo-Calm-Tropfen; Baldriantropfen oder Nervenruh forte; ½ Baby-Nautisan-Supp.; vorher toben lassen,

                         damit der Welpe müde und weniger aufgeregt ist.

 

 

Krallenschneiden : wie auf der Zeichnung,  mit einer Krallenschere  und immer vor einer   sehr  guten Lampe,  um  den  Nerv

                         nicht zu verletzen ! Danach mit groben Sandpapier (über einem kleinen Schleifblock) abschleifen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fachtierärzte für Windhunde:

 

Österreich :

 

Dr. Marianne Nies               Dr.  Martin Pittl                  Tierklinik   Imst                     Dr. Barbara Koller

Saarplatz 1                          Olympstraße     6                Florianigasse  19                     Hohe Wand Straße 15/1

A – 1190     Wien                  A – 6410    Telfs                 A-6460    IMST                     A – 2344 Maria Enzersdorf

tel 01 – 320 55 44               tel 05262 – 62 7 91            tel 05412 – 63 2 58                   tel 02236 – 21 903

                                                                                 tierklinik.imst@gmx.at           

 

Deutschland :

 

Dr. Gabriele Meißen                                      Dr. Peter                                           Dr. Petra Wittmann    

Oswaltstraße      1                                       Haus Nr. 58                                      Neuburgerstr.     12

D – 60439 Frankfurt                                    D – 84347 Untergrasensee                    D – 80687 München

Tel 069 – 57 14 69                                        Südöstlich von Pfarrkirchen                   tel 089 – 54 69 686 oder

          587 05 16                                           tel  08561 – 83 50                              handy  0172 – 960 48 75