Vertrieb folgender Marken

ENTER


PROBEFLUG

 
weitere Links
 
www.pf-team.de
www.eaglespoint.it
www.oase-paragliding.com
www.wings.at
 
 
WINGS OF CHANGE SERVICE
 

Als vom DHV anerkannter Herstellungsbetrieb bieten wir folgenden Service:

-
CHECK der Schirme aller Marken nach der neuesten LBA Pruefverordnung
- RETTUNGSSCHIRM Packservice inkl. Gurtzeug Kompatibilitaetstest
- Reparaturen an Gleitsegeln, Gurtzeugen, Packsaecken usw.

- 24h Service - Saemtliche Arbeiten werden innerhalb von 24 Stunden erledigt


WINGS OF CHANGE NEWS
 
NEMETON - Fluegel der Superlative jetzt mit DHV Zertifizierung 2/2-3!
Juergen Teuchert fliegt mit seinem TWISTER 109 km vom Messelberg bis Roth!
Rettungsgeraete BOOM und BLITZ mit DHV Zulassung!
Bregenzer Wald Cup ein voller Erfolg!
NEUER Intermediate der Superlative besteht DHV Tests mit Traumnote 2 (S, M und L)!
ACROMINATOR VIDEO - HE LICOPTER MIT STRECKUNG 6,5!
Wings of Change NEWS_Archiv2002!
 
01/08/03

Mit Hochdruck arbeiteten Markus und sein Team an einem neuen Traumfluegel. Beim Nemeton handelt es sich um einen
absouten Highendgleiter der alles bisherige in den Schatten stellt.
Alleine das Design verraet wieviel an Ingenieurskunst in den Fluegel investiert wird. Wenn man von einem
aerodynamischen Meisterwerk spricht so ist das wahrlich nicht uebertrieben, so verwundert es auch nicht dass
der Nemeton bei saemtlichen bisher erfolgten Vergleichsfluege durch ausserordentliche Leistungsdaten glaenzte.
Der Nemeton wurde vom DHV mit 2/2-3 zertifiziert. Das Warten hat sich also gelohnt.
Testet und vergleicht - Ihr werdet begeistert sein. Anmelden zum Probeflug, entweder direkt bei WINGS of CHANGE, oder bei ausgesuchten Flugschulen.
20/05/03

Die neuen Rettungsschirme BOOM und BLITZ jetzt mit DHV Zulassung.
Die besonderen Merkmale der beiden Systeme sind
SCHNELLE OEFFNUNGSZEIT - GERINGES SINKES sowie hohe PENDELSTABILITAET.
Mehr dazu im wings of change Paracenter Zubehoer.

 
BLITZ beim Praxistest
 
31/01/03


Der BregenzerWaldCUP 2003
war fuer Wings of Change ein voller Erfolg.

Markus Gruendhammer und sein Team konnten neben den bereits solide am Markt eingefuehrten Gleitern

TAIFUN S, M und L DHV 1-2
CHINHOOK
TANDEM DHV 1-2
TSUNAMI M DHV 2-3

auch den brandneuen Intermediate Gleiter TWISTER praesentieren.
Der Twister ist die Antwort von Wings of Change auf die wieder entdeckte 2er Klasse.
Mit einer Streckung von mehr als 5,7 Punkten und einer Zellenazahl von 57 die fuer eines der glattesten Obersegel
der Branche sorgt, zaehlt er nicht nur optisch zu den Topgeraeten. Die Performance entspricht dem Besten des derzeit
Machbaren.
So war es auch nicht verwunderlich, dass waehrend der Veranstaltung mehr als 30 Testgeraete permanent in der Luft
zu sehen waren.
Das Echo der testenden Piloten uebertraf selbst die positivsten Erwartungen von Markus bei weitem.
Die einhellige Meinung aller war eindeutig:

........................................BEIM TWISTER HANDELT ES SICH UM EINEN TRAUMFLUEGEL...........................


 
 
Interview mit Markus Gründhammer


GEWICHTSVERLAGERUNG EXTREM

DIE PERFEKTE BODENSPIERELE
 
Was war der Grund fuer deine Abwesenheit beim Red Bull Vertigo 2002 in Villneuve?
  • Angespornt durch den grossen Erfolg habe ich heuer beinahe meine gesamte Energie in den Test und die Entwicklung
    neuer Schirme investiert.
    Trotzdem konnte ich mein Trainingspensum im Vergleich zum vorigen Jahr nochmals steigern.
    Da die meisten Wochenenden mit Testarbeit ausgefuellt waren, konnte ich heuer an Bewerben dieser Art leider
    nicht teilnehmen. Der ideale Termin fuer die Praesentation neuer Produkte ist und bleibt nun mal der Stubaicup Anfang Jaenner,
  • was wiederum bedeutet, dass im August, dem Monat des Akrobewerbe die meiste Arbeit ansteht.
    Mein Ziel ist es aber, dem Publikum des Stubaicups 2003 nicht nur eine erweiterte Produktpalette zu praesentieren, sondern
    auch eine Akrovorfuehrung die des Acrominators wuerdig ist.

    Im Vergleich zu meinem neuen Akroschirm ist der von mir bisher verwendete HURRICANE ein Schulschirm
    Der PSYCHO, der Name alleine sagt im Prinzip schon alles, hat eine Streckung von ueber 8 und erzeugt eine derartige Dynamik
    die selbst in mir Zweifel an der Durchfuehrbarkeit bestimmter Manoever aufkommen lassen.
    Aber konsequente Arbeit und Training laesst selbst das unmoegliche moeglich werden. Lasst euch einfach ueberraschen.
Was hat dich dazu bewogen unter dem Label WINGS of CHANGE eine eigene Produktpalette auf den
Markt zu bringen?
  • Es war schon lange ein Traum von mir einmal eine eigene Marke zu haben. Als Akropilot und Importeur diverser Marken
    habe ich mir das noetige Know How erworben. Gleichzeitig konnte ich als Testpilot unheimlich viel Erfahrung sammeln.
  • Diese Erfahrung gilt es jetzt fuer mich mit Gefuehl umzusetzen, um den Kunden und damit den Markt entsprechend zu-
    friedenstellen zu koennen.
    Die diversen Probleme die sich aus der Zusammenarbeit mit verschiedenen Herstelleren in der Vergangenheit unweigerlich
    ergeben haben, haben mir die Entscheidung meine eigenen Schirme zu entwerfen ebenfalls erleichtert.
    Was die Schirmpolitik angeht, bin ich in meiner eigenen Firma einzig und allein von meinen Entscheidungen abhaengig.
    Ich muss mich nicht, wie in der Position als Importeur darauf verlassen, dass der Hersteller die richtige Wahl fuer den Schirm der vom Markt auch ensprechend gut angenommen wird trifft
Wo siehst du deine Position am Markt?
  • Einer fuer mich zufriedenstellenden Platzierung am Markt sehe ich sehr positiv entgegen. Als Generalimporteur fuer Edel,
    spaeter auch fuer Airwave, konnnte ich mir mit meiner Firma wings of change in den letzten 12 Jahren ausreichend Marktanteile sichern..
    Diese gilt es natuerlich auch in der Zukunft zu verteitigen und nach Moeglichkeit noch weiter auszubauen
    Mit der Zufriedenstellung der Wuensche meiner Kunden, der engen Zusammenarbeit mit Flugschulen und Piloten sehe ich einer
    Zukunft von Wings of Change Paragliders auesserst positiv entgegen.
Welche Neuerungen koennen wir von wings of change fuer die Zukunft erwarten?
  1. Aus der langjaehrigen Zusammenarbeit mit Michael Nesler hat sich sowas wie eine Freundschaft entwickelt.
    Michael versteht es meine Ideen entsprechend umzusetzen, oder wenn notwendig noch zu erweitern und auszubauen.
    Weiters bin ich ebenfalls jederzeit bereit neue Ideen seinerseits aufzunehmen und nach Moeglichkeit zu verwirklichen.
    Dadurch ergaenzen wir uns geradezu in idealer Weise.
    Als typisches Produkt dieser Symbiose entstand die WoC Eintrittskante, welche die Vorteile einer geschlossenen Eintrittskante erzielt ohne dabei die Nachteile dieser wie schlechteres Startverhalten, aggressiveres Oeffnungsverhalten bei
    Klappern aufzuweisen.
Wie laesst sich der exklusive Vertrieb so etablierter Marken wie Edel mit dem Verkauf deiner
eigenen Produkte vereinbaren?
  1. Mit dem Vertrieb ist das so eine Sache. Natuerlich sind manche Hersteller mit meiner Entscheidung eigene Schirme auf den Markt
    zu bringen nicht sehr erfreut, aber wie schon erwaehnt, sehe ich durch die damit gewonnene Unabhaengigkeit von
    Entscheidungen anderer die Absicherung meiner Zukunft.
    Die Unabhaengigkeit liefert mir bei Verhandlungen mit anderen Herstellern eine Ausgangsbasis, die es mir wesentlich erleichtert
    Entscheidungen die gegen meine Erfahrung und Ueberzeugung gehen abzulehnen.
    Es kann sich kein Importeur auf Dauer leisten einzig und allein von einer Marke abhaengig zu sein. Ein Ueberleben im schnellen
    Gleitschirm-Business erfordert die Schaffung mehrerer Standbeine. Jeder grosse Importeur hat sich inzwischen mindestens um
    eine weitere Marke bemueht.
    Ich denke ich war einer der letzten die diesen Weg gingen. Hersteller die diese Tatsache nicht akzeptieren koennen, oder wollen
    werden ihren eigenen Weg finden muessen ihre Produkte an den Kunden zu bringen.
    So ist eben das Geschaeft.
Du hast ja bei der Akroweltmeisterschaft 2001 den 2. Platz belegt.
Welche Ziele verfolgst du im Bereich des Akrofliegens?
  1. Bei der Akro WM 2001 konnte ich zusammen mit meinem Partner Mike Kueng den 2. Platz erringen.
    Der 2. Platz erfuellt mich mit Stolz und Freude, ist er doch der Lohn fuer all den Trainingsaufwand den ich heuer als Vorbereitung
    fuer die Teilnahme an dieser Veranstaltung investierte.
    Das Akro-Fliegen ist mein Leben - Die Konkurrenz wird immer groesser - Das Niveau immer hoeher - Um einen Stockerlplatz zu
    erringen reicht es nicht mehr nur ab und zu einen Looping, oder eine sonstige Figur zu fliegen.
    Die Teilnahme an einer derartigen Veranstaltung erfordert eine sehr zeitintensive gewissenhafte Vorbereitung.
    Meine Ziele fuer die Zukunft, was das Akro-Fliegen angeht sehe ich nicht mehr so verbissen. Mein Motto ist Fliegen und
    Trainieren wann immer es die Zeit erlaubt und dabei auch noch Spass haben.
    Wenn der Spass nicht mehr im Vordergrund steht, ist es an der Zeit aufzuhoeren. Leider nehmen Vertrieb und Entwicklung
    so viel Zeit in Anspruch, dass nicht allzuviel davon zum Fliegen uebrig bleibt.
    Derzeit arbeite ich an einem eigenen Akroschirm, der genau auf meine Beduerfnisse zugeschnitten ist und somit genau meiner
    Art, meiner Technik und meinem Stil die verschiedenen Figuren zu fliegen optimal entgegenkommt.
    Der Hurricane weist mit einer Flaeche von 21 Quadratmetern, einer Streckung von 6,4 und einer Grundgeschwindigkeit von
    ca 46 km/h ein derartig dynamisches Flugverhalten auf, dass jede Figur eine Gratwanderung zwischen Perfektion und Absturz
    darstellt. In der Bewaeltigung dieser Herausforderung liegt fuer mich der besondere Reiz. Der Hurricane zwingt mich staendig
    an mir und meinem Flugstil zu arbeiten.
    r