Unterstützung der TrainerInnen


Das Arbeiten mit Kindern ist an sich schon sehr sensibel zu handhaben. Gesten und Worte können oft große Bedeutung für unsere Kleinen haben, dessen müssen wir Erwachsenene uns bewußt sein. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass sich die SchülerInnen untereinander viel besser "regulieren" können, wie wir Verantwortlichen oft glauben. Wir müssen davon ausgehen, dass wir "Erzieher" durch Einmischen durchaus grobe Fehler machen, man darf das als negative Manipulation bezeichnen.


Während Kinder sehr schnell vergessen, bleibt bei Erwachsenen immer ein bitterer Nachgeschmack. Bilder die wir uns von anderen machen, können nur mehr schwer "verrückt" werden. Bei den Kleinen sind tägliche Reibereien wichtig für deren Entwicklung, die "Unterstützung" der Großen ist dabei oft kontraproduktiv.


Wir TrainerInnen sind aber sehr abhängig von Rückmeldungen der Eltern und dankbar für deren Vertrauen. Unser Ziel ist vorrangig den Teamgeist zu stärken. Dafür sind alle Kräfte notwendig, wenn man weiß, dass Brigitte und ich seit September 2007 an mehr als 50 Wochenenden für unsere Jugend (ehrenamtlich) tätig waren.

Wir müssen darauf hoffen, dass Elternteile - die das Vertrauen der Kinder genießen - uns mehr und mehr bei Wochenendstarts ersetzen. Ganz werden sich kleine Meinungsverschiedenheiten (..hoffentlich nicht aus falschem Ehrgeiz von Mama oder Papa...) nicht vermeiden lassen, doch wäre es für unsere Kleinen wohltuend, wenn Respekt und Achtung, Prorität im Miteinander hätten.


Unser persönliches Ziel, das sei hier noch einmal erwähnt, ist das Anbieten von sinnvoller Freizeitgestaltung. Auch würden wir gerne unsere These untermauern, dass der Verein einen ungewöhnlich hohen Stellenwert, auch in der sportlichen Entwicklung jedes Jugendlichen einnimmt.


Die Vision unseres Trainer-Teams: Viele, viele PressbaumerInnen im oberen Ranglistenbereich!!

<<< >>>
www.baustoffegrasl.at