Totale Mondfinsternis 28.Sep.2015 -- Totalität

Die Totalität konnte ich nur bis zur Mitte sehen, danach zog im Westen eine Wolkenbank auf die den Mond bis zum Ende der Finsternis nicht mehr freigab.

Kurz nach Beginn der totalen Verfinsterung um 2:18 UT sah ich am Mond einen hellen gelben Rand Richtung Kernschattenrand. Die Mondmeere waren deutlich zu sehen und der Mond hatte eine ziegelrote Färbung. Daher beurteilte ich die Finsternis auf der Danjon-Skala zur Klassifizierung der Färbung und Helligkeit von Mondfinsternissen mit L=3, eine ziemlich helle Finsternis. Zwanzig Minuten später, kurz vor der Mitte der Totalität um 2:39 UT erschien die Finsternis viel dunkler, der gelbe Rand war sehr schmal und dunkel geworden und gegen die Kernschattenmitte war der Mond dunkelrot mit kaum mehr sichtbaren Maria. Daher beurteile ich die Finsternis zur Mitte der Totalität mit Danjon-Stufe L=2. Alle diese Beobachtungen sind mit freiem Auge gemacht, im Fernglas und Fernrohr waren die Einzelheiten auf dem verfinsterten Mond natürlich deutlicher zu sehen.

Totale Mondfinsternis, 2015 Sep 28, 2:31 UT
Verfinsterter Mond über dem Kahlenberg und Leopoldsberg, 2015 Sep 28, 2:31 UT, f=28mm

Etwas länger belichtete Aufnahmen zeigen den Mond heller als mit freiem Auge:
Totale Mondfinsternis 2015 Sep 28, 2:38 UT
2:38 UT, Teleobjektiv 1:5,6 f=300mm, 1,3 Sekunden belichtet, ISO 1600

Dem Eindruck mit freiem Auge entsprechen kürzer belichtete Aufnahmen besser:
Totale Mondfinsternis, 2015 Sep 28, 2:38 UT
2:38 UT, Teleobjektiv 1:5,6 f=300mm, 1,3 Sekunden belichtet, ISO 800

Beobachtungsort: Wien, 21.Bezirk
Beobachter: Wolfgang Vollmann
Totale Mondfinsternis 28.Sep.2015
http://members.aon.at/wolfgang.vollmann

Links

Why Was September’s Lunar Eclipse So Dark? (mit Auswertungen der Schätzungen auf der Danjon-Skala)
Volcanic Aerosol Climate Forcing, 1979-2015. Global values derived from Lunar Eclipse observations