Physiologische Eigenschaften von Chlor

 

mg Cl2 / m3 Luft

cm3 / m3 = ppm

MAK-Wert für 8-Stunden-Arbeitstag

1,5

0,5

MIK-Wert Immissionskonzentration

0,3

0,1

Geruchsschwelle

0,06 - 0,15

0,02 - 0,05

Arbeit auf Dauer unerträglich ab

9,0

3,0

Lebensgefährliche Einwirkung 30 min

60

20

Tod in 30 - 60 Minuten

150

50

Tod in 5 - 10 Minuten

600

200

 

Chlor reizt die Schleimhäute der Augen und er Atmungsorgane und verätzt bei größerer Konzentration auch die Haut (Chlorakne)

Kurzes Einatmen von Chlor stärkerer Konzentration ruft Schädigungen der Bronchien hervor. Wenn der Aufenthalt der chlorverseuchten Luft länger andauert, kann sich ein akutes Lungenödem entwickeln.

Es stellt sich bei stärkerer Konzentration und zunehmender Einwirkungsdauer folgende Erscheinungen ein:

Atembeschwerden
Stark beschleunigter Atmungsrythmus
Reiz in der Kehle und Luftröhre
Schleimauswurf
Schaum an den Lippen und Nase
Kopfschmerz und Schwindel
Blaufärbung der Haut
Gesichtsfärbung blau oder grau
Bewußtseinsschwund