Krems an der Donau 2002
21.-22.09.2002

Bericht über die nicht stattgefundene Weinleseregatta 2002

Wie jedes Jahr fieberten wir dem wichtigsten Termin im Jahr (für Ynglingsegler versteht sich), der Landesmeisterschaft und außerdem Schwerpunktregatta für Ynglings entgegen.

Seit Wochen wurde das Wetter in den Medien, im Internet, aktuell beobachtet, Prognosen studiert und erstellt.

Am Samstag, den 21.9.2002 um 12 Uhr war es soweit. Die Boote aufgeriggt, Steuerfrauen und –männer im Ölzeug dem Wetter entsprechend startbereit. Nach der Steuermannsbesprechung stand der 1. Wettfahrt nichts mehr im Wege außer der winzigen Kleinigkeit, dass der Wind von 0,1 auf 0,01 Beaufort nachgelassen hat. Das große Warten begann. Die einen gaben sich einem Bierchen plus ausgiebigen Gabelfrühstück hin, die anderen legten sich zu einem ausgedehnten Mittagsschlaferl auf die Stege oder in die Boote. Zumindest die Sonne meinte es gut. Nach einem zaghaften Versuch eines Versuches ruderten einige ihre Boote aus dem Hafen um sie umgehend gegen die Strömung nach kurzem Segellüften wieder hinein zu rudern. - Und das, wo man sich gegen so viel Prominenz hätte bewähren können, wie Weltmeister 2000 – Rudi Mayer, Weltmeister 2001 und Vizeweltmeister 2002 – Skolauts, Crews aus Deutschland, Australien, ja sogar das Damenolympiateam  (Rus 1) aus Russland plus Trainer waren zugegen.

Schließlich wurde es Abend auch ohne Wind und man freute sich auf das Buffett im Donaurestaurant, ein lukullischer Höhepunkt jedes Jahr (wie auch das Buffett beim Holzer in Nussdorf, wodurch die Ynglingsegler bereits am Vorabend von nah und fern in unsere Gegend gelockt werden).

Für die musikalische Umrahmung sorgten eine Jazzgruppe, organisiert vom Ynglingverband für unsere Vizeweltmeister. Nicht zu vergessen unser „Ebner Fred“, der jedes Jahr mit seiner Ziehharmonika beim Holzer für Unterhaltung sorgt.

Am Sonntag war es noch trostloser.  Es rührte sich kein Blatt, die Boote wurden nicht einmal mehr abgedeckt. Um 14 Uhr machte unser Regattaleiter Ewald Pulker dem Spuk ein Ende und schoss die Regatta ab.

Zuletzt organisierte unser Willi Schmidl eine Tombola, wonach doch noch jeder Teilnehmer ansehnliche Trophäen mit nach Hause nehmen durfte. In diesem Zusammenhang einen herzlichen Dank an unsere großzügigen Spender: Firma Benda Lutz, Mercedes-Krems, Willi Schmidl mit einem Bild (Entwurf für die Weinetiketten) und besonders an die Banken Raika Traismauer und Furth die wertvolle Golddukaten zur Verfügung gestellt hatten, die leider auf einen Sieger im nächsten Jahr, sofern Wind!!, warten müssen.

Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.

Eure Segelkameradin aus dem SCKr Krems

Elfriede Pirker

 

Nicht vergessen sollten wir, die großzügigen Spende der Firma PANTAENIUS - Versicherungsmakler GmbH zu erwähnen, die Sturmfeuerzeuge und Schlüsselanhänger spendete. Bei dieser Gelegenheit möchte ich gleich hinzufügen, die Sturmfeuerzeuge sind erste Klasse.

Markus (AUT 245) - Webmaster