Alpencup - 11.-12. Mai 2002

Es scheint mir ja Freude zu machen, so einen Bericht zu schreiben. Anders ist es nicht zu erklären, dass wir schon wieder drittes österreichisches Boot wurden ... - aber es sollte so sein und es wurde bei der Preisverteilung von dem einen oder anderen unüberhörbar auf diesen Umstand hingewiesen. Nun soll es denn so sein ...

Wieder einmal recht früh (01.30 Uhr) sind wir am Traunsee angekommen und haben uns auch gleich in unser Auto verkrochen, um doch noch ein bißchen Schlaf zu erwischen. Am nächsten Tag waren wir dann ziemlich lange alleine, bis sich dann doch leider nur 12 Mannschaften an den schönen Traunsee wagten ... die Elite ließ sich überhaupt nicht blicken! Die scheint sich in Ruhe auf die Weltmeisterschaft vorzubereiten (wie auch immer diese Vorbereitung aussehen mag ...).

Seglerisch hatte der Traunsee nicht viel zu bieten. Ich war in den letzten 2 Jahren sehr oft aus beruflichen Gründen in Gmunden und musste oft in Seminarräumen sitzen, während traumhafte Winde über den See zogen, bei herrlichem Wetter versteht sich - dies scheint der See verlernt zu haben. Jedenfalls herrschten sehr eigenwillige Verhältnisse und diese machten Speedvergleiche oder ähnliche Ansinnen zu nichte.

Nach zwei abgeschossenen Wettfahrten bei mehr oder weniger Wind kam dann doch am Samstag noch eine dritte, nicht abgeschossene Wettfahrt zustande (wenn auch nur eine Runde), die Wolfi mit Alexandra und Reingard an der Vorschot für sich entscheiden konnten gefolgt von Wollner/Toifl und - ihr werdet es nicht erraten - uns. Immerhin waren wir damit erstes Nicht-Mader-Boot, was ja auch nicht schlecht ist. Von der Schönheit und Geschwindigkeit dieser Boote habe ich ja schon beim letzten Bericht geschwärmt. Wenn das so weiter geht, habe ich noch des öfteren hiezu Gelegenheit. Am Abend wurde dann für den Gaumen gesorgt und dann zog jeder seiner Wege.

Vom Sonntag gibt´s nicht viel zu berichten: Warten auf Wind und dann noch das Befürchtete, Geahnte oder wie auch immer - jedenfalls gingen wir um 13.55 Uhr auf´s Wasser, um noch einen letzten Versuch zu starten. Gerade noch rechtszeitig, um nicht in den extra bereit gestellten Fernseher glotzen zu können, um doch noch den Start auf dem A1 Ring mitkriegen zu können. Aber was soll´s, wir sind ja zum Segeln gekommen. Übrigens wurde diese Wettfahrt erst gar nicht angeschossen. Aber es gab noch ein Rennen, das zum Kran, welches wir dann doch noch knapp für uns entscheiden konnten ...

Bleibt nur noch der Dank an den Klub, der für das Wetter nichts kann (es hat aber nicht geregnet!), und die Hoffnung auf mehr Wind und mehr Teilnehmer im nächsten Jahr!

(gesamte Ergebnisliste unter www.uycts.at)

So long ...

Klaus Diem

AUT 82

 

ERGEBNISSE
Yngling Alpencup 2002 / Faktorregatta - 4./5. Mai 2002

Pl. Segelnr. Mannschaft Club W1 W2 W3 Pkt.
1 AUT 155 Wolfgang Riha
Alexandra Mayrhauser
Reingard Daxner
SCS
ÖSV
SSVS
1     1
2 AUT 279 Helmut Wollner
Michael Toifl
UYCAS
UYCAS
2     2
3 AUT 82 Klaus Diem
Thomas Giesinger
BSC
BSC
3     3
4 AUT 270 Wilhelm Schmidl
Walter Windhagauer
SCKr
SCKr
4     4
5 GER 115 Jürgen Troeltsch
Jochen Otte
SKL
SKL
5     5
6 AUT 171 Thomas Kellner
Frank Schimak
SCSW 6     6
7 AUS 38 Robyn Grosvenor
Stefan Knittel
UYCAS
UYCMa
7     7
8 AUT 266 Simone Janusch
Wolfgang Janusch
SCKr
SCKr
8     8
9 AUT 267 Gerhard Mayr
Christian Reiser
UYCT 9     9
10 AUT 148 Cornelius Höflich
Wolfgang Reiser
UYCT
UYCT
10     10
11 AUT 62 Alexandra Reichel
Renate Schmid
SCKr
UYCT
11     11
12 AUT 273 Brigitte Bach
Gabriele Andreasch
Andrea Kleinsasser
SVW-YS
VÖYWS
ÖSV
12     12