EISBÄRREGATTA
SCE      8.-9. Mai 2004

Trotz akuter Eisbärengefahr und schlechtester Wettervorhersage fanden 14 Teams den für uns ungewohnten Weg nach Ebensee. Aber Gott sei Dank bewahrheitete sich die Wettervorhersage nicht. 8°C am Samstag in der Früh ließen zwar unser Herz nicht höher schlagen, dafür aber umso mehr Gewand in unsere Taschen wandern. Nachdem wir dann auch noch unsere YNGLING nach mehreren Telefonaten aus dem Winterlager holen konnten, stand einem schönen Segelwochenende nichts mehr im Weg.

Nach bezahlen von 60,- tEUROs Startgeld (es gab ja angeblich keine Preiserhöhungen durch die Währungsumstellung) hatten wir genügend Zeit uns auszumalen, was uns alles um so viel Geld geboten werden würde. Eines wurde uns auf jeden Fall schon zu diesem Zeitpunkt geboten. Das tolle Landschaftsbild in Ebensee. Der in dunkle Wolken gehüllte Traunstein, die schneebedeckten Berge rundherum und eine zeitweise durch die Wolken blitzende Sonne.

Nach mehreren Stunden warten am Wasser und Land war es gegen 16:00 endlich so weit - Start zur ersten Wettfahrt. Bei leichtem Nordwind ging es "zweimal aufi und abi - ihr kennts euch ja eh aus". Die zweite Wettfahrt folgte gleich. Gestartet wurde wieder bei leichtem Nordwind, die zweite Vorwind wurde aber auf Grund einer 180° Winddrehung zu einer Zielkreuz mit den für Ebensee bei Westwetterlage üblichen Fallböen.

Das erwartete gesellschaftliche Highlight am Abend blieb leider aus. Kein Freibier und ein bei weitem nicht aus einem Haubenlokal stammender Schweinsbraten konnten uns aber dennoch nicht die Stimmung verderben. Nicht nur unser "Haus ausbauender Präsident" samt zukünftiger Gattin Susi gesellte sich zu uns, sondern auch Barbara und Heinz sind extra angereist. Anlass war nicht nur ein geselliger Abend, sondern auch die geplanten Änderungen im YNGLING CLUB Vorstand (siehe NEWS - neuer Vorstand).

Der Sonntag brachte zwei weitere Wettfahrten bei schönem Nordwind, die pünktlich zum geplanten Start um 11:00 gestartet werden konnten.  Eine weitere Wettfahrt wurde auf Grund einer abermaligen 180° Winddrehung für uns leider (hätte uns einen weiteren dritten Platz gebracht) zurecht auf dem Zielvorwindkurs abgebrochen, da sich das Feld hinter uns plötzlich neu durchmischte und sich die Letztplatzierten plötzlich auf dem 4. Platz wieder fanden.

Allgemein ist zu den Wettfahrten noch zu sagen, dass es ein sehr interessantes Segeln war und die Leistungsdichte in der Klasse wieder sehr deutlich gezeigt wurde. Sowohl der Dritte als auch der Vierte der Endwertung haben einerseits einen achten Platz in der Wertung aber auch andererseits  jeweils eine Wettfahrt gewonnen. 

Kurz gesagt: wir hoffen auch im nächsten Jahr wieder in Ebensee "zweimal aufi und abi" fahren zu dürfen. Vielleicht spielt dann auch noch der Wettergott ein bisschen mehr mit und wir dürfen uns auch noch auf eine größere Teilnehmerzahl freuen.

Markus (AUT 245)

 

Platz Nat. SegelNr Mannschaft                   1.W. 2.W. 3.W. 4.W. Punkte
1 AUT 301 SKOLAUT Georg, RIHA Wolfi, POSTL Thomas 1 5 4 2 12,0
2 AUT 265 BLASCHKE Andreas, SEEMANN Cary 4 2 7 1 14,0
3 AUT 1 KNITTEL Andreas, PRACHER Nico 8 1 3 4 16,0
4 AUT 300 LUTZ Martin, SCHÖCHL Gerhard 6 3 1 8 18,0
5 AUT 230 RICHARD Johannes, BESLER Niki 2 8 2 7 19,0
6 AUT 281 EISL Walter, SCHÖFEGGER Georg 5 6 6 3 20,0
7 AUT 245 KOGARD Markus, KOGARD Angelika 3 4 8 9 24,0
8 AUT 259 HOLZNER Karl, HOLZNER Tobias 9 7 5 5 26,0
9 AUT 211 SCHMIDL Wilhelm, STRAUSS Roman 7 11 11 14 43,0
10 AUT 247 WIETZORREK Georg, STIEGLER Robert 10 12 10 12 44,0
11 AUT 279 WOLLNER Helmut, TOIFL Michael DNS DNS 9 6 45,0
12 GER 240 SCHEICHL Michael, SEITER Martin 13 10 12 10 45,0
13 AUT 267 MAYR Gerhard, ZIERLER Josef, ZIERLER Alexandra 12 9 14 11 46,0
14 AUT 266 JANUSCH Wolfgang, JANUSCH Simone 11 DNF 13 13 52,0