Drachenwand Preis
SCS      19.-20. Juni 2004

Der Gedanke kam spontan.

Samstag, 05.06.2004.

Aprés-Sailing an Bord der Arina.
"Wagen wir es?" "Wieso nicht?!" "Dann lass uns doch!" "Aber nur mit einem Leih-Yngling!"
So, oder so ähnlich ist das Gespräch verlaufen, die Arina tätschelnd, da das hieß, sie würde schon wieder daheim bleiben müssen (irgendwann nimmt sie es uns wirklich noch mal übel ...).

Tja, und zwei Wochen später, genauer Freitagnachmittag, 18.06., 15 Uhr, sitzen wir im mit Segel voll gepackten Auto, auf dem Weg zum Mondsee, im schönen Salzkammergut. Denn das mit dem Leih-Yngling hat auch noch geklappt ... J.

Mitten in der Nacht (so gegen 23 Uhr) am Segelclub Schwarzindien - SCS - (der Ortsteil Schwarzindien hat seinen Namen dadurch erhalten, dass bereits vor vielen, vielen Jahren die Sommerfrischler dort ihren Urlaub verbracht haben und in der Sonne so Schwarz wie die Inder geworden sind - kein Schmäh, schwarz auf weiß in der Yacht - Revue gelesen) angekommen, finden wir ein, wie nicht anders zu erwarten, verlassenes Clubgelände vor. Wir, nicht verdrießlich, fahren kurzerhand zum Union Yacht Club Mondsee - UYC Mo - , seines Zeichens Ausrichter der Yngling Weltmeisterschaft 2005 und uns bereits durch die Staatsmeisterschaft im vergangenen Jahr nicht ganz unbekannt.

Dort finden wir denn auch ein Schlafplätzchen und am nächsten Morgen unseren Wochenend - Yngling. So, so, dieses Mal sind wir also mit einem gelben fahrbaren Untersatz unterwegs ... . Ach ja, habe ich schon erwähnt, wer "wir" eigentlich sind? Andrea und Sabine, 2/3 der Arina - Crew.

Insgesamt vier Yngling werden zum SCS geschleppt und wir werden mit teilweise erstaunten Gesichtern begrüßt ... .

Nach einer bei uns an Bord etwas chaotischen und aufgrund des noch fehlenden Windes später als gedacht angeschossenen Wettfahrt, wurde eine zweite gestartet.
Welche zwischendurch wegen der Gewitterböen (gleichmäßig, länger anhaltend und für uns glücklicherweise auf dem langen Vormwindgang) einen besonderen Reiz erhielt. Der Regen dabei, war eher von zweitrangiger Bedeutung - zumindest, wenn man noch den schmerzhaften Gewitterregen vom Gardasee im Hinterkopf hatte. Und auch, wenn es keiner glauben mag, wir haben uns zwischendurch ohne Ende beömmelt vor Lachen. Man stelle sich nur mal die Situation vor!
Seglerisch waren wir übrigens mittlerweile auf dem aufsteigenden Ast, denn wir konnten uns mehr auf unsere "Gegner" konzentrieren und das Suchspiel an Bord in den Hintergrund stellen.
Die gestartete dritte Wettfahrt wurde leider mal wieder mangels Wind abgeschossen ... .

In dem knuffigen Clubhaus des SCS gab es am Abend ein leckeres Wiener Schnitzel (Stilecht: ohne Ketchup) und Freibier, sowie viele nette Gespräche.

Als sich die Runde so langsam auflöste - Fußball, wo bist du - ergab sich kurzfristig die Aktion mit zwei Atterseeern an denselbigen zu fahren. Und dort haben wir in den Clubräumen des Union Yacht Club Attersee, seines Zeichens Ausrichter der Staatsmeisterschaft 2004 (19. bis 22.08.) in herzlicher Gesellschaft das ein oder andere Glas geleert.

Auf der sonntagmorgendlichen Fahrt zum Mondsee war bereits klar: Des Seglers scheinbar häufigste Beschäftigung wird auf uns zukommen.
So gegen 14:00 Uhr wurde nach interessanten und lustigen Gesprächen, Bilder vom Vortag gucken und es sich gut gehen lassen (Verdursten und Verhungern konnten wir aufgrund der tollen Bewirtung nicht), die Wettfahrtserie mangels Wind beendet.

Siegerehrung, Verabschiedung und Schlepp zum UYC Mo folgten.

Ein letzter Blick auf das Segelrevier, das uns im Jahr 2005 vom 15. bis 23. Juli anlässlich der Yngling Weltmeisterschaft für mindestens eine Woche beheimaten wird und auf geht`s, zurück in das ferne Nordrhein-Westfalen!

Mast- und Schotbruch
Sabine (GER - 199)

 

Platz Nat. SegelNr Mannschaft                   1.W. 2.W. Punkte
1 AUT 280 MAYR Rudi, BÖCKL Matthias 3 1 4,0
2 AUT 82 DIEM Klaus, GIESINGER Thomas 2 5 7,0
3 AUT 1 KNITTEL Andreas, KNITTEL Stefan 4 3 7,0
4 AUT 301 SKOLAUT Christoph, PISO Marcus 7 2 9,0
5 AUT 211 SCHMIDL Willi, JANUSCH Wolfgang 5 6 11,0
6 AUT 276 RIHA Wolfi, POSTEL Thomas 1 12 13,0
7 AUT 180 BUCHINGER Wolfgang, HARTWIG Georg 6 8 14,0
8 AUT 272 LUTZ Martin, POLITOR Benjamin 11 4 15,0
9 AUT 245 KOGARD Markus, PRACK Johannes 8 7 15,0
10 AUT 230 RICHARD Johannes, BESLER Niki 10 9 19,0
11 AUT 259 HOLZNER Karl, HOLZNER Tobias 9 11 20,0
12 GER 199 SCHEDLINSKI Sabine, HINZ Andrea 15 10 25,0
13 AUT 281 EISL Walter, SCHÖFEGGER Georg 12 13 25,0
14 AUT 60 SEITER Martin, SEITER Sebastian 14 14 28,0
15 AUT 201 SKOLAUT Helmut, SKOLAUTClaudia 13 16 29,0
16 AUT 181 SPÄNGLER Michael, SCHIMAK Frank, WEGSCHEIDER Hannes 16 15 31,0
17 AUT 233 PASQUAY Peter, HORNBERGER Chistiane, HORNBERGER Hans 17 17 34,0