IÖSTM - ROSENWIND POKAL
UYC As   19. - 22. August 2004

Zu aller erst muss ich gleich einmal die Gelegenheit nutzen und gratuliere unserem Präsidenten, meinem Bruder und seiner lieben Susi zu ihrem Moritz. Er ist sehr herzig, hat aber etwas sehr komisches am Arm - ist es vielleicht bereits ein kleiner angewachsener Pinnenausleger - oder ist es doch ein Spibaum. Egal, ob der kleine Wicht einmal ein Sepp oder ein Franz, wenn überhaupt ein Segler wird, hauptsoch er is gsund und a Bua. Alles Gute an euch Drei von uns allen!

Dieses Ereignis beeinflusste auch schon mein Wochenende, da sich Christoph kurzfristig entschloss, die ersten Tage zu Hause bei seiner Familie zu bleiben. Für mich begann nun die Überlegung, mit wem soll ich die Staatsmeisterschaft segeln - selber steuern oder doch lieber das machen, was ich eigentlich bin, ein Franz? Nach einigem Herumtelefonieren, entschloss ich mich als Vorschoter bei Martin anzuheuern und auf Titeljagd zu gehen. Insgeheim dachte ich, Chancen auf eine Medaille bestünden, doch glauben wollte ich es nicht.

Der UYCAs schaffte es wiederum unglaubliche 33 Ynglings (fast 1/3 davon vom Attersee) aufs Wasser zu bewegen, was einmal ausdrücklich gelobt werden muss. Von den Titelaspiranten waren alle Topleute anwesend und somit stand einer gelungenen Staatsmeisterschaft nichts mehr im Wege, wo doch im Jahr 2003 wegen Windmangels gleich zweimal kein Titel ausgesegelt werden konnte. Auch unsere deutschen und bayrischen Nachbarn ließen sich nicht lumpen, und gaben sich ein Stelldichein, danke Sabine und Peter.

Der erste Tag zeigte sich dann gleich mit einem Rosenwind, der vielleicht dann doch keiner war - schwierig zu segeln, mit genug Löchern zum hängen bleiben. Also, nichts für schwache Nerven. Und dabei sollte es bleiben, zwar nicht beim Rosenwind, doch beim sehr diffizilen Segeln. Der Wind sollte für die nächsten drei Tage aus Südwest wehen, und so richtig entscheiden konnte er sich bis zum Schlusstag nicht, ob es ein Süd- oder ein West werden sollte.

Am Abend des ersten Tages gab es nach einem erfrischenden Bad im kristallklaren Attersee und nach einem Schweinsbraten mit Bier die Generalversammlung des Yngling Clubs Österreich. Hauptthema war die Umstrukturierung des Vorstands sowie die WM 2005 am Mondsee, doch dazu mehr im gesonderten Protokoll der GV.

Die nächsten Tage verliefen ähnlich spektakulär wie der Erste. Die Bojendiagramme - danke an den UYCAs für diesen Zusatz - zeigen sehr deutlich die massiven Verschiebungen innerhalb einer Wettfahrt. Hier muss auch erwähnt werden, dass es erst aufgrund der gigantischen Größe des Attersees möglich ist, soo ewig lange Kurse zu legen. Dadurch bestand aber noch die Möglichkeit wieder ein paar Plätze gutzumachen. Spitzenreiter im Aufholen waren in erster Linie wir (17 bzw. 18 Plätze holt man nicht alle Tage auf einer Kreuz auf...) - doch nervenschonend ist das nicht.

Am Samstag wurden die Wettfahrten 3, 4 und 5 gesegelt und danach bei 50 l Freibier ausgiebig besprochen. Für ein paar endete der Abend noch beim Mostheurigen über dem See um die Taktik für die 6. Wettfahrt bei einem leichten Essen zu besprechen.

Somit ergab sich vor dem Schlusstag folgender Dreikampf um den Titel:

Die Gsiberger: beeindruckende 3 Wettfahrtsiege, mit beinhartem Kontrollieren der Gegner von der 1. Leetonne weg. Wolfi R. und wir haben das leider sehr zu spüren bekommen. Und wie der Sepp nach dem Segeln noch genügend Nerven besitzt um mit seinen Kleinen zu spielen, alle Achtung...

Der Altmeister: eh immer dabei, doch der vorauszusehende Frühstart (weil ja bei jeder Großveranstaltung immer ein paar - manchmal auch drei - dabei sind) hat's doch noch spannend gemacht. Sein Präserl hat dazu noch hin und wieder ein paar Probleme mit dem Spi bei 0,1 Windstärken, aber sonst ganz brav.

Der Donausegler: schon letztes Jahr am Mattsee bei der nicht zustande gekommenen ÖSTM zeigte er sein Können auf. Doch diesmal tauschte er den Weltmeistervorschoter von damals aus und nahm sich einen anderen Weltmeistervorschoter. Beim Tune-Up für die "Stodara" am Wolfgangsee überzeugte er sich vorher noch von den Qualitäten eines Weltmeistersteuermanns an der Vorschot - eine beeindruckende Leistung eigentlich für zwei Seppen, von denen keiner weiß, was man vorne im Schiff eigentlich so machen muss. Bei dieser geballten Ladung an Prominenz bei AUT 300 muss man sich ja fast fragen: Was der alles hat, der Lutz, oiso i find des supa. 

Und super war der Sonntag dann auch für uns, denn dieser brachte uns wirklich den Titel. Nach einer verpatzen Startkreuz hielten wir nur bei Bronze. Obwohl laut Wolfi R. die Startkreuz doch so einfach wäre: In Lee starten, mit dem ersten Linksdreher wenden, über dem Feld bleiben, einfach schneller segeln als die anderen und dann alles kontrollieren. Doch dies schafften wir nicht so optimal, ließen uns jedoch nicht verunsichern. Beim Blick nachher aufs Bojendiagramm meinte Martin nur trocken: "Hab gar nicht gewusst wie weit wir in der 6.Wettfahrt in der Scheiße gesteckt waren...". Ein siebter Platz in dieser Wettfahrt reichte für den Sieg.

Die Sensation war also perfekt. Punktegleich mit Rudi, aber dank der besseren Einzelplatzierungen, errangen Martin und Ich den Staatsmeistertitel. Danke Martin für dieses unvergessliche Wochenende. Gratulation aber auch an Rudi mit Wolfi, und Klaus mit Thomas an der Vorschot für die Plätze zwei und drei.

Ebenfalls ausgesegelt wurde der Staatsmeistertitel für die Damen. Der internationale Sieg ging, wie kaum anders zu erwarten war, an Sabine mit Andrea und Simone, als 5. der Gesamtwertung. Eine äußerst konstante Leistung brachte Ihnen den Sieg. Nationale Meisterin wurde Stephanie Breitenstein mit ihrem Team am 25. Gesamtrang. Wobei ich erneut feststellen muss, dass in Österreich die Frauenquote im olympischen Yngling noch immer zu wünschen übrig lässt.

Georg
diesmal AUT 300

LINK: Bojendiagramme

 

Platz Nat. SegelNr Mannschaft  1.W. 2.W. 3.W. 4.W. 5.W. 6.W. Punkte
1 AUT 300 Martin Lutz / SCKr
Georg Skolaut / UYCMo
3 2 1 (6) 2 7 15,0
2 AUT 280 Rudolf Mayr / UYCWg
Wolfgang Daurer / UYCWg
1 3 6 (BFD) 3 2 15,0
3 AUT 82 Klaus Diem / BSC
Thomas Giesinger / BSC
10 1 8 1 1 (11) 21,0
4 AUT 180 Wolfgang Buchinger / UYCWg
Philipp Boustani /
2 4 17 (BFD) 7 1 31,0
5 GER 199 Sabine Schedlinski / WSV Rh Duisburg
Andrea Hinz / WSV Rh Duisburg
Simone Janusch / SCKr
9 5 3 7 (14) 8 32,0
6 AUT 276 Wolfgang Riha / SCS
Alexandra Mayrhauser / ÖSV
15 10 2 2 8 (20) 37,0
7 AUT 265 Andreas Blaschke / StYC
Cary Seemann / UYCWg
4 11 4 3 11 (13) 40,0
8 AUT 1 Andreas Knittel / UYCMa
Stefan Knittel / UYCMa
(17) 7 12 8 15 3 45,0
9 AUT 259 Karl Holzner / UYCWg
Andrea Holzner /
6 14 9 (17) 13 6 48,0
10 AUT 171 Frank Schimak / SCSW
Gerhard Schimak / SCSW
13 9 (21) 5 17 4 55,0
11 AUT 201 Marcus Piso / UYCMo
Nicolaus Piso / UYCMo
(DNF) 26 5 4 5 9 56,0
12 AUT 275 Peter Schöberl / UYCWg
Karin Schöberl /
UYCWg
12 6 15 (BFD) 6 18 57,0
13 AUT 30 Justin Kurz / UYCAS
Gregor Jelinek / UYCAS
(25) 13 23 9 4 10 59,0
14 AUT 130 Bernt Elsner / UYCAS
Jochen Elsner / UYCAS
8 (20) 10 19 10 14 61,0
15 AUT 279 Helmut Wollner / UYCAS
Michael Toifl / UYCAS
23 8 (24) 10 16 5 62,0
16 AUT 269 Stefan Schmidinger / SVW-YS
Hanno Schmidinger / SVW-YS
11 15 7 13 19 (DNF) 65,0
17 AUT 230 Johannes Richard / UYCAS
Nikolaus Besler / UYCAS
(14) 16 13 12 12 17 77,0
18 AUT 245 Markus Kogard / UYCWg
Angelika Kogard / UYCWg
7 19 16 14 (24) 23 79,0
19 AUT 281 Walter Eisl / UYCWg
Georg Schöfegger / UYCWg
5 18 (22) 15 18 12 82,0
20 AUT 181 Michael Spängler / UYCAS
Henriette Weiser / UYCAS
(27) 12 11 20 20 24 94,0
21 AUT 113 Dirk Harms / UYCTs
Josef Stadlmair / UYCAS
(29) OCS 19 22 9 15 99,0
22 AUT 132 Hannes Blaschke / UYCWg
Nora Blaschke /
Lisa Lehner /
24 (27) 18 16 22 19 99,0
23 AUT 211 Wilhelm Schmidl / SCKr
Karl Hörzenberger / SCKr
16 (28) 20 21 21 25 103,0
24 AUT 240 Manfred Gebhard / UYCWg
Alexander Kogard / UYCWg
19 21 28 24 (29) 16 108,0
25 AUT 1279 Stephanie Breitenstein / YCA
Doris Wollner / UYCAS
Lisa Farthofer / UYCAS
21 25 14 (27) 23 26 109,0
26 AUT 60 Martin Seiter / SCE
Sebastian Seiter /
20 24 30 11 27 (31) 112,0
27 AUT 247 Georg Wietzorrek / SCTWV
Christina Stigler / SCAtt
18 23 (27) 26 26 21 114,0
28 AUT 233 Peter Pasquay / UYCMo
Christiane Hornberger / UYCMo
Hans Hornberger /
22 17 25 25 28 (29) 117,0
29 AUT 64 Axel Seebacher / KYCO
Martin Schellrath / KYCO
26 22 26 18 25 (DNC) 131,0
30 AUT 1230 Constanze Hummelt / UYCAS
Katharina Pirklbauer / UYCAS
Alexandra Wollner / UYCAS
28 29 (32) 29 32 22 140,0
31 AUT 23 Elisabeth Geyer / UYCAS
Barbara Geyer / UYCAS
Friedrich Hubauer / UYCAS
(30) 30 29 23 30 28 140,0
32 AUT 27 Thomas Haslinger / SSVS
Hubert Strasser /
31 (32) 31 28 31 27 148,0
33 AUT 143 Dieter Böwing / UYCAS
Walter Geyer / UYCAS
32 31 33 30 (DNS) 30 156,0

Bojendiagramm 1. Wettfahrt:

Bojendiagramm 2. Wettfahrt:

Bojendiagramm 3. Wettfahrt:

Bojendiagramm 4. Wettfahrt:

Bojendiagramm 5. Wettfahrt:

Bojendiagramm 6. Wettfahrt: