WEINLESE REGATTA 2004
SCK   18. - 19. September 2004

Saisonabschluss = Weinleseregatta

Die Anreise zu dieser Regatta erfolgt traditionell am Freitag, so auch meine.
"Wieso schon am Freitag ?", die Frage meiner Frau, gewohnt, dass ich zu den öst. Serien immer erst am Samstag fahre. Die Antwort "Krems ist anders", stimmt zwar, aber kam nicht gut an. Somit erzählte ich ihr von "Terminkonferenz" und dem regierenden Staatsmeister einen Besuch abstatten. Sie wird mir hoffentlich die kleine Notlüge verzeihen. Hätte ich von dem Abend beim "Holzer" mit Buffet und Weindegustation erzählen sollen, sie neidisch machen, wo sie doch für mich eingesprungen ist, um Dienst zu machen.
Das Treffen beim "Holzer" war nach getaner Arbeit (Kranen) und einem Sundowner in der Marina wie immer der erste Höhepunkt. Dem Kosten der 2003er Weißweine folgte der Rote, bei dem wir uns um den Kanonenofen scharrten, um ihn zu wärmen. Im Kellerstüberl endete der Abend in kleiner Runde, nicht ohne auch diverse Brände verkostet zu haben. Dank an Martin, der zu den Getränken eingeladen hatte und seine Freude über den Staatsmeistertitel mit uns teilte.

Samstag war Bilderbuchwetter und Tag der dunklen Sonnenbrillen, wohl auch wegen des Vorabends. Bereits am Vormittag stellte sich Ostwind ein. Nach dessen kurzer Mittagspause segelten wir bei leichten Winden eine verkürzte Wettfahrt. Ungewohnt und erschwerend war diesmal eine "Nachliegeboje". An die Vorlegeboje in Luv sind wir schon seit einiger Zeit gewöhnt, aber eine nach der Leeboje querab liegende und zu rundende Boje war neu und sorgte bei einigen für erneutes Aufkreuzen gegen den Strom, um diese zu erreichen. Einige Vorschoter meinten, dass diese Boje den Stress an der Leeboje verringern würde und gar nicht so schlecht sei. Ebenfalls fiel die Entscheidung nicht leicht, ob man strömungsgünstig am Rand oder windbevorzugt in der Mitte segeln sollte. Wir hatten mit der strömungsgünstigen Variante auf der ersten Vorwind Glück, was mir Platz 3 und die sehr bestimmte Aufforderung zum Schreiben eines Berichtes einbrachte. 

Der Wind frischte in der 2. und 3. Wettfahrt noch etwas auf, was einigen einen nicht erwarteten, nassen Hosenboden einbrachte, hervorgerufen durch die kurze Welle.

Zufrieden über den schönen Segeltag trafen wir uns am Abend im Restaurant der Marina bei einem ausgezeichnetem Buffet. Musikalisch untermalt von einer jungen aufstrebenden Band, die von uns frenetisch angefeuert und von der Wirtin immer wieder zurecht gewiesen wurde, die Lautstärke zu verringern. Gezeichnet vom Vorabend und vom Segeln löste sich die Runde relativ früh auf.
Der Sonntag begann mit Warten auf konstanten Wind. Der Wettfahrtleiter wollte den guten Eindruck, den der Segel-Samstag hinterlassen hatte, nicht durch eine "Lotteriewettfahrt" verwässern. Die Revierkenner bekamen recht, als wir um ein Uhr zur 4. Wettfahrt starten konnten, die dann doch schwierig zu segeln war. Andreas, der Führende an der 1 Tonne, hatte wohl schon bis dahin den Vorrat an Thomapyrin verbraucht. Er fiel zurück, obwohl es "sein" Wind gewesen wäre. 
Gratulation an den von der Babypause zurückgekehrten Christoph, an Rudi zu seinem 2. punktegleichen 2. Platz und an den am Sonntag wieder fitten Wolfi, der uns auf den 4. Platz verdrängte.

Dank an alle "guten Geister" des Kremser Segelclubs, allen voran an Willi und Martin, die mit ihrem Einsatz diese Regatta immer zu einem "Highlight" machen und an meine Frau, dass ich dabei sein durfte.

Bleibt mir noch Allen eine schöne Winterpause zu wünschen und die Hoffnung Euch austrainiert spätestens in Riva wiederzusehen.

Helmut (AUT 279)

 

Platz Nat. SegelNr Mannschaft                   1.W. 2.W. 3.W. 4.W. Punkte
1 AUT 301 SKOLAUT Christoph, SKOLAUT Georg 2 1 (3) 1 4,0
2 AUT 280 MAYR Rudi, PRACHER Nico 1 2 1 (4) 4,0
3 AUT 276 RIHA Wolfgang, LUTZ Martin (8) 6 2 2 10,0
4 AUT 279 WOLLNER Helmut, TOIFL Michael 3 3 6 (18) 12,0
5 AUT 281 EISL Walter, JAUERNIG Fritz 4 8 (8) 3 15,0
6 AUT 245 KOGARD Markus, KOGARD Angelika 6 5 4 (8) 15,0
7 AUT 1 KNITTEL Andreas, KNITTEL Stefan (11) 4 7 5 16,0
8 AUT 259 HOLZNER Karl, HOLZNER Andrea 7 (7) 5 6 18,0
9 AUT 270 SCHMIDL Willi, WINDHAGAUER Walter 5 (10) 9 7 21,0
10 AUT 171 SCHIMAK Frank, KOTRBA Phillip 9 9 (12) 8 26,0
11 AUT 266 JANUSCH Wolfgang, MAYRHAUSER Ali 10 (13) 11 10 31,0
12 AUT 60 SEITER Martin, SEITER S., FARBOWSKY P. 12 11 10 (12) 33,0
13 AUT 198 SCHMÖLZ Gerhard, HAIDER Alfred 13 12 (13) 11 36,0
14 AUT 243 GRAUSENBURGER Peter, GRAUSENBURGER Franz 14 14 14 (18) 42,0
15 AUT 38 STIMPFL Jochen, OTT Franz 15 16 (16) 13 44,0
16 AUT 139 PIRKER Max, PIRKER Elfriede (16) 15 15 14 44,0
17 AUT 233 WINDHAGAUER Franz, WINDHAGAUER Matthias 18 18 18 (18) 54,0