WEINLESE REGATTA 2005
SCK   17. - 18. September 2005


Wie ja bereits Tradition begann die Weinleseregatta 2005 bereits Freitag Abend in Nussdorf beim Heurigen Holzner, allerdings gab es dazu heuer einen speziellen Anlass: Martin Lutz, AUT 300, verließ die Jugendabteilung des Ynglingclubs und lud zu seinem 50er ein. Eine gemütliche Runde konnte Martins Anektoten aus seinem Seglerleben lauschen, seine ehemaligen Vorschoter aus der 470er- und Korsarklasse konnten so manche Geschichte bezeugen (unglaublich - so ein Vorschoterverschleiß). Bei Stelze und reichlich Wein wurde es immer später, eine kleine standfeste Runde machte nach tiefführenden philosophischen Gesprächen (Ich segle - also bin ich - warum segelt der Mensch überhaupt???) noch die Kellerführung mit, konnten den Erklärungen von Alfred Holzer aber höchstwahrscheinlich nicht mehr richtig folgen.
Nach (auch schon traditioneller) Übernachtung in Campern und Autos (Mercedes B-Klasse = ungeeignet) und einem kräftigendem Frühstück im Weinkeller (Danke den Holzners!) ging es ab zur Regattabahn.
Vorerst sah es nach guten Windverhältnissen aus, aber wie das eben so ist, nur bis zum Auslaufen. Immerhin schlief der Wind nicht ganz ein, segelbar war er noch (auch stromaufwärts). Doch irgend etwas war doch anders als gewohnt: Nordwind - quer zur Donau!
Die Wettfahrtleitung entschied sich daher zum Start gegen die Strömung statt gegen den Wind, und für die Segler war die Entscheidung zu treffen: Start in Luv, ein sicherer Anlieger, dafür aber ein weiterer Weg, oder Start in Lee und einen kurzen Hohleschlag riskieren? Es ging aber dann auch in Lee direkt zur Boje, so waren kurze Böen und vor allem die tückischen Donaubojenmanöver auschlaggebend. Sichtlich rundeten die "Auswärtigen" die Bojen aber immerhin mit etwas Respektabstand, die meisten Bojenberührungen holte sich AUT 211, Willi von der Donau!
Andreas Knittel, nachdem er AUT 1 verkauft hatte, mit AUT 1 segelnd, holte sich den Sieg in der ersten Wettfahrt. 
Die zweite Wettfahrt verlief ähnlich wie die erste, allerdings ließ uns die Wettfahrtleitung diesmal, nachdem die erste Wettfahrt verkürzt wurde, den Kurs bei einschlafendem Wind und aufkommendem Regen erbarmungslos dreimal absegeln. Rudi Mary mit Vorschoter Georg Hattwich setzte sich durch.

Sagenhaft sensationell war wieder einmal das Segleressen im Donaurestaurant Traismauern, das am Buffet Gebotene zu beschreiben würde den Rahmen hier sprengen. Nach anfänglichen technischen Schwierigkeiten gab es noch einen Film von der WM in Sydney, da es aber am Vortag bei einigen etwas später wurde, bröckelte das Publikum schön langsam weg.

Am Sonntag war dann etwas mehr Wind, wieder quer zum Fluss. Diesmal wurde flussabwärts gekreuzt und ein spitzer Spikurs flussaufwärts gesegelt. Beide Wettfahrten konnte wieder Rudi für sich entscheiden, nachdem Andreas, weit in Führung liegend, eine Warteschleife um die Boje drehte. 
Die Gesamtwertung ging somit an Rudi, der Niederösterreichische Landesmeister völlig überraschend an Lutz Martin mit Georg Skolaut an der Schot. 
Die Sieger wurden mit "Schmidlbildern" geehrt, dannach gab es noch die, ebenfalls schon traditionelle, Tombola incl. Marillenmarmelade von Mutter Janusch.

Alles in allem wieder eine tolle Veranstaltung, ein Dank den Organisatoren vom SC Krems!
Einziger Wermutstropfen: Nur sieben auswärtige Boote, hoffentlich im nächsten Jahr wieder mehr! Dafür waren 6 ½ Donausegler dabei, dazu wurde ein Boot dem Team Kurz/Jelinek, die von Wien aus ihr Boot am Attersee hätten holen müssen, noch kurzfristig geliehen.
Warum ½? Ich hatte die Ehre "FANTOMAX" mit Simone an der Vorschot zu steuern und war natürlich nicht Dritter in der ersten Wettfahrt, ich bin mit dem Bericht für den "schulbeginngestressten" Direktor Mayr eingesprungen.

Also: Gutes Überwintern, nicht zu viele neue Boote ordern (Mader kommt sonst nicht mit der Arbeit zusammen J), auf Wiedersehen im Frühling!

Georg, AUT 281

 

Platz Nat. SegelNr Mannschaft                   1.W. 2.W. 3.W. 4.W. Punkte
1 AUT 284 MAYR Rudi, HATTWICH Georg (3) 1 1 1 3,0
2 AUT 1 KNITTEL Andreas, RIHA Wolfgang 1 (3) 3 2 6,0
3 AUT 300 LUTZ Martin, SKOLAUT Georg (5) 2 2 3 7,0
4 AUT 30 KURZ Justin, JELINEK Gregor 2 4 (6) 6 12,0
5 AUT 245 KOGARD Markus, SPÄNGLER Michi 4 (7) 4 4 12,0
6 AUT 211 SCHMIDL Willi, FARBOWSKY Phillip (10) 5 8 5 18,0
7 AUT 281 BOUSTANI Philippe, EISL Walter 7 8 5 (14) 20,0
8 AUT 171 SCHIMAK Frank, KOTRBA Philipp 8 6 (14) 7 21,0
9 AUT 266 SCHÖFFEGER Georg, JANUSCH Simone 6 (9) 7 8 21,0
10 AUT 38 OTT Franz, PFALLER Thomas 9 (10) 9 9 27,0
11 AUT 253 WINDHAGAUER Franz, WINDHAGAUER Matthias (11) 11 10 11 32,0
12 AUT 139 PIRKER Elfriede, PIRKER Max 13 (14) 11 10 34,0
13 AUT 300g FUTTERKNECHT Heinz, ROTNIG Kerstin 12 12 12 (14) 36,0