ÖSTM 2008
UYC Mo      4.-7. September 2008

Der Höhepunkt der Yngling Saison 2008. Die „Stodara“ am Mondsee. 

Wer wird heuer die Goldmedaille um den Hals gehängt bekommen? 

Der Favoritenkreis war groß wie nie zuvor:
• Die Gsiberger (AUT 82): Ist der Weg endlich frei für den ersten Titel ins Ländle , schon oft versucht, bis jetzt aber immer knapp gescheitert…
• Die Franzen (AUT 276): Zwei weltmeisterliche Franzen und der Heimvorteil, da könnte was gelingen…
• Die Nachtaktiven (AUT 283): Konstanz und sehr gut eingespielt am Wasser, wenn da nicht das Nachtprogramm wäre…
• Die Starkwindspezialisten (AUT 300): Nach dem souveränen Sieg am Attersee heiß auf den Titel! 
• Die Hausherren (AUT 301): Die Familie in noch nie dagewesener geballter Ladung, da heißts sicher warm anziehen für die anderen!
• Der Geheimtipp (AUT 303): Wenn dem Karli mit seiner Gelassenheit ein paar auskommen, ist auch der Titel drinnen!
• Die Ebenseer (AUT 360): Immer vorne dabei, reicht es schon heuer für ihren ersten Titel?

Doch es ging nicht nur ums gewinnen, sondern einfach ums Segeln und Freunde treffen. So fanden sich (leider nur) 15 Ynglings ausschließlich aus Österreich am ersten September Wochenende am Mondsee ein - darunter Aufsteiger, Neueinsteiger, alte Hasen und junges Gemüse. 

Begonnen hat das verlängerte Wochenende aber in tiefer Trauer, da einige Segler dem Begräbnis von Ali Mavrhauser in Großraming beiwohnten. Sie wuchs den Yngling Seglern durch ihre unglaublich sympathische Art immer mehr ans Herz und wir werden sie schwer vermissen. Wieso gerade sie?

Zum Segeln: Die Wetterlage versprach schwierige Tage für die Wettfahrtleitung, es war Badewetter angesagt. Tag 1 endete nach erfolglosen Versuchen beim Freibier am Steg. Wunderschöner Abendausklang.

Tag 2 brachte überraschenden Westwind, der sogleich 2 Wettfahrten bei sehr schwierigen Bedingungen ermöglichte. Ein auf und ab für viele während der einzelnen Rennen und der berühmte Spruch „Aus ists erst zum Schluss“ wurde wieder einmal wahr. Danach Badewetter, vergebliche Versuche und Freibier.

Die anschließende Generalversammlung des Yngling Club Österreichs ergab viele Diskussionen, aber die Gewissheit, dass die Yngling Weltmeisterschaft 2011 wieder in Österreich stattfindet!! Der Union Yacht Club Attersee hat den Zuschlag bekommen und wer am Mondsee 2005 bzw. am Wolfgangsee 1998 bei der Heim-WM dabei war, der weiß, was für ein Segelfest hier wieder auf uns zukommen wird. 

Samstag brachte den so erhofften Ostwind im unteren Teil des Sees leider nicht, aber am Nachmittag leichten Wind für zwei schöne Südwindwettfahrten. Danach kristallisierten sich 3 Teams im Kampf um den Sieg heraus, die bis zur alles entscheidenden 8. Wettfahrt am Sonntag noch Chancen auf den Staatsmeistertitel hatten. 

Ein sehr tückischer Nordwestwind verlangte im Finale großes Fingerspitzengefühl bei der Wahl der Wenden. Klaus und Thomas hatten den besten Riecher, das notwendige Glück und bei den leichten Windbedingungen das schnellste Schiff. (auch ein Nicht-Mader Boot ist schnell!). Wolfi und ich gaben bis zum Schluss nicht auf, ein Windloch vor dem letzten Zieldurchgang hätte das Ergebnis fast noch gekippt, aber schlussendlich Gratulation an euch Zwei! Ihr habt eine beeindruckende Serie hingelegt! Nächstes Jahr gibt’s die Revanche!

Danke an den Union Yacht Club Mondsee für eine sehr gelungene Veranstaltung! 

Georg Skolaut
(AUT 276)

 

Pl. Segelnr. Mannschaft Wettfahrtsergebnisse Pkt.
1 AUT 82 DIEM Klaus, GIESINGER Thomas 1 2 2 4 1 (7) 3 3 16,0
2 AUT 276

RIHA Wolfgang, SKOLAUT Georg

3 4 1 3 (6) 1 6 1 19,0
3 AUT 283

KURZ Justin, JELINEK Gregor

4 1 3 6 7 2 1 (8) 24,0
4 AUT 360

SEITER Martin, SEITER Sebastian

6 6 (OCS) 1 4 4 2 2 25,0
5 AUT 301

SKOLAUT Christoph, SKOLAUT Helmuth, SKOLAUT Claudia

2 5 (8) 2 2 6 8 5 30,0
6 AUT 300

LUTZ Martin, PISO Nicolaus

5 8 4 7 3 5 5 (DNF) 37,0
7 AUT 303

HOLZNER Karl, HOLZNER Andrea

7 9 5 5 5 3 4 (DNF) 38,0
8 AUT 281

EISL Walter, PESSL Nina

9 3 10 (DNF) 9 11 9 4 55,0
9 AUT 230

FLÖDL Georg, KRETSCHMER Harald-Holger

8 14 6 10 12 8 7 (DNF) 65,0
10 AUT 233

PASQUAY Peter, HORNBERGER Christiane, PROMOK Simon

10 11 9 9 11 10  (14)  6 66,0
11 AUT 314

GEBHARD Manfred, PESSL Ilse

11 7 7 (14) 10 12 12 10 69,0
12 AUT 80

HUSKA Harald, HUSKA Günter

(OCS) 13 13 8 8 9 11 7 69,0
13 AUT 266

JANUSCH Wolfgang, POLIOR Benjamin

12 10 12 12  (15)  13 13 9 81,0
14 AUT 278

PRACK Johannes, PRACK Christian, RAUCH Hannah

14  (15)  11 13 13 14 10 11 86,0
15 AUT 287

PRANGE Bernhard, FASCHING Peter

13 12 14 11 14  (15) 15 12 91,0