Orgel in der r.k. Stadtpfarrkirche St. Martin (Salzburg)

Bei der 1999 erbauten mechanischen Orgel in der r.k. Pfarrkirche St. Martin handelt es sich um ein zweimanualiges Werk mit Pedal (17 Register).

Dem modern gestalteten Kirchenraum entsprechend haben wir eine Gehäuseform entworfen, bei der aufgrund der geringen Höhe auf der Empore die großen Pfeifen in die drei Werke gegliedert, kulissenartig vor die Brüstung gehängt wurden.

Im Inneren dieses aus massiver Eiche hergestellten Gehäuses befinden sich 1.018 Pfeifen mit Längen zw. 3 Metern und wenigen Zentimetern von denen 198 aus Holz hergestellt sind.

Die Spielanlage ist seitlich situiert, so daß der Organist den Kirchenraum gut überblicken kann.

Disposition:

Manualkoppel, Pedalkoppel I und Pedalkoppel II
Tremulant auf das ganze Werk

I. Manual
C bis g'''
II. Manual
C bis g'''
Pedal
C bis f'
Principal 8' Gedeckt 8'

Subbass 16'

Gamba 8' Flöte 4' Octavbass 8'
Rohrflöte 8' Principal 2' Posaune 8'
Octave 4' Quinte 1 1/3'  
Gemshorn 4' Dulcian 8'  
Quinte 2 2/3'    
Terz 1 3/5'    
Octave 2'    
Mixtur 4f 1 1/3'