Erfolgreiche Haltung von Gurken und Kürbissen

Anzucht

Die Aussaat ist ganzjährig möglich. Rückstände der Früchte bzw. Verunreinigungen sollten zur Vermeidung von Pilzinfektionen vorher entfernt werden.
Die beste Zeit zur Aussaat ist von Februar bis Mai auf einer Fensterbank oder in einem Anzuchthäuschen bei 25°C. Wichtig ist die Samen mit einer dünnen Schicht (2mm) Substrat zu bedecken und dieses mäßig feucht zu halten. Zur Aussaat verwenden wir organische Anzucht- oder Gartenerde, die in Garten- und Baumärkten erhältlich ist.
Die Lagerung der Samen erfolgt an einem kühlen und trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Es gibt keine Verschlechterung der Keimrate aufgrund von Lagerung in Kälte.
Nach 2 bis 4 Wochen öffnen die Samen ihre Schale und die Keimblätter erscheinen. Während dieser Zeit muß das Substrat feucht gehalten werden, um ein ein "Steckenbleiben" der Keimlinge in der Samenschale zu verhindern.

Haltung


Bei einer Höhe von 5 bis 10 cm werden die Sämlinge in Töpfe mit einem Durchmesser von 10 cm vereinzelt. Abhängig von den klimatischen Bedingungen erreichen die Jungpflanzen in den nächsten 4 Wochen eine Größe von 20 bis 50 cm. Danach werden die Jungpflanzen ins Freiland umgepflanzt.
Es gibt keine besonderen Anforderungen an das Gießwasser bzw. Dünger solange die Pflanzen "nicht über Tage im Wasser stehen".
Von Juni an beginnen die Pflanzen zu blühen (die meisten Arten haben gelbe Blüten). Einige Wochen später abhängig von den klimatischen Gegebenheiten werden die ersten Früchte sichtbar. Um die reifen Früchte in einer Vielzahl verschiedenster Farben, Formen und Größen zu ernten werden einige weitere Wochen vergehen.
Gurken sind empfindlich gegenüber Krankheiten, wie z.B. Mehltau.
Bei stärkerem Befall ist es notwendig erkrankte Pflanzenteile zu entfernen oder die gesamte Pflanze zu vernichten.

Bilder


giant atlantic

Giant Atlantic